VG-Wort Pixel

Psychologie Der eine Faktor, der wichtiger für ein erfolgreiches Leben ist als dein IQ

Psychologie: Eine fröhliche Frau
© paultarasenko / Shutterstock
Wer klug ist, hat automatisch Erfolg im Leben? Psycholog:innen sind da anderer Meinung. Welche Eigenschaft Studien zufolge wichtiger ist, um erfolgreich zu sein, liest du hier.   

In der Vorstellung einiger Menschen sind Erfolg und Intelligenz eng bis untrennbar miteinander verknüpft. Wer intelligent ist, so die oft dahintersteckende Idee, schreibt in der Schule gute Noten, macht einen super Abschluss, bekommt locker jeden Job, den er oder sie haben möchte, und der Rest erledigt sich von selbst. Wem es hingegen an kognitiver Leistungsfähigkeit fehlt, hangelt sich jahrelang mit jeder Menge Nachhilfestunden von Mathearbeit zu Mathearbeit, um dann mit einer durchschnittlichen Abschlusszensur in einem ebenfalls durchschnittlichen und von vielen Kämpfen und Kompromissen geprägten Leben anzukommen.

Doch so (einfach) ist es ganz und gar nicht.

Intelligenz ist kein Erfolgsgarant

Erstens kann, erfolgreich zu sein, sehr vieles bedeuten. Es kann heißen, dass wir gesunde Beziehungen führen, dass es unseren Kindern gut geht, dass wir zehn Kilometer in unter einer Stunde laufen, dass unser Business mit jedem Jahr höhere Umsätze abwirft, dass wir 10.000 Follower bei TikTok haben und und und und und. Erfolgreich zu sein bedeutet, die eigenen Ziele zu erreichen oder bei dem Versuch dabei, etwas zu gewinnen. Die vielleicht wichtigste Voraussetzung, um im Leben Erfolg zu haben, ist daher, die eigenen Ziele zu kennen und sich darüber im Klaren zu sein – und sich nicht von den Zielen anderer Menschen vom eigenen Weg abbringen zu lassen.  

Zweitens kann nicht jede:r sein intellektuelles Potenzial für den eigenen Erfolg nutzen. Schließlich macht unsere geistige Leistungsfähigkeit nur einen kleinen Anteil unserer Persönlichkeit aus, und so kann es sehr, sehr gut sein, dass andere Eigenschaften (zum Beispiel eine geringe Frustrationstoleranz, soziale Inkompetenz, Mangel an Selbstwertgefühl ...) einer Person weitaus mehr im Weg stehen, als ein hoher IQ sie voranbringt.

Tatsächlich haben Psycholog:innen in einer Untersuchung nachweisen können, dass sogar in unserem Bildungssystem, wo man ein gewisses Maß an Intelligenz vielleicht noch am ehesten als grundsätzlichen Vorteil vermuten würde, eine andere Eigenschaft wichtiger ist, um erfolgreich zu sein: Selbstdisziplin.

Studie: Selbstdisziplinierte Schüler:innen sind öfter erfolgreich als intelligente

Im ersten Teil ihrer Untersuchung konzentrierten sich die Wissenschaftler:innen aus Pennsylvania zunächst ausschließlich auf den Zusammenhang zwischen Selbstdisziplin und akademischem Erfolg. Zu Beginn des Schuljahres ließen sie eine Testgruppe von 140 Kindern im Alter von 13 Jahren und deren Eltern Fragen in Bezug auf die Selbstdisziplin der Kinder beantworten (zum Beispiel kann sich das Kind an Regeln halten, ist es in der Lage, vorausschauend auf ein schnelles, aber kurzes Vergnügen zu verzichten ...). Anhand der Daten verteilten sie Punkte an die Versuchspersonen, aufgrund derer sie sie auf einer Selbstdisziplinskala einordnen konnten. 

Sieben Monate später ließ sich ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Selbstdisziplin und Schulerfolg erkennen: Selbstdisziplinierte Schüler:innen schrieben bessere Noten und hatten einen Vorteil bei der Auswahl der High School.

Ähnliches wiederholten die Psycholog:innen mit einer zweiten Testgruppe von 164 Kindern, ebenfalls 13 Jahre alt. Diesmal führten sie neben der Einordnung auf der Selbsthilfeskala auch noch einen Intelligenztest mit den Kindern durch. Wieder prüften sie nach sieben Monaten, wie ihre Versuchspersonen in der Schule abschnitten, und wieder stellten sie fest: Selbstdisziplinierte Schüler:innen waren auffallend erfolgreich. Und tatsächlich ließ sich in doppelt so vielen Fällen ein Zusammenhang zwischen Selbstdisziplin und Schulerfolg erkennen wie zwischen Intelligenz und Erfolg.

Mit Selbstdisziplin in den Flow

In dem Online-Magazin Psychology Today erklärt der Psychotherapeut Donald Altman, warum Selbstdisziplin aus seiner Sicht so wichtig ist, um erfolgreich zu sein: "Jeder Bereich, in dem du erfolgreich sein möchtest – ob Musik, Sport, Management oder Effizienz bei der Arbeit – erfordert Disziplin und Entschlossenheit, um die eigenen Fähigkeiten mit der Zeit weiterzuentwickeln. Selbstdisziplin wird dann zu einer Gewohnheit, zu einem festen Bestandteil deines Verhaltens. Wenn du sie dir einmal angeeignet hast, wird sie bei allem, was du tust, Teil deines Flows und vermittelt dir ein Gefühl von Leichtigkeit und Freude." Als Gewohnheit beziehungsweise Teil unserer Persönlichkeit führt Selbstdisziplin Altman zufolge also dazu, dass wir uns an dem Weg zu einem Ziel erfreuen können, auch wenn er Arbeit mit sich bringt. Das wiederum hilft uns dabei, durchzuhalten und Energie zu investieren.  

Fazit

Wahrscheinlich ist Selbstdisziplin allein nicht die eine Eigenschaft, die uns im Leben zum Erfolg führt. Schließlich brauchen wir zum Beispiel auch genug Schlaf, eine gewisse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an Unvorhersehbares, Resilienz, Beziehungen und einiges mehr. Doch das Entscheidende ist: Alles, was wir benötigen, um unsere Ziele zu erreichen, können wir uns aneignen. Erfolgreich zu sein, bedarf keiner seltenen, überdurchschnittlichen Begabung, die wir entweder haben oder nicht. Jeder Mensch kann erfolgreich sein, wenn er es wirklich möchte. Und die meisten sind es tatsächlich auch – zum Teil nur, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Verwendete Quellen: Psychologytoday.com, The British Psychology Society (digest.bps.org.uk)

sus Brigitte

Mehr zum Thema