Anzeige
Anzeige

Psychologie Warum andere Menschen schlagfertiger sind als du

Psychologie: Eine nachdenkliche Frau
© antoniosantosc / Adobe Stock
Anderen Menschen fallen in der Regel viel originellere Antworten ein als dir? Mach dir nichts daraus: Das hat einen ganz einfachen Grund.

Schlagfertigkeit ist eine Eigenschaft, die wir meistens bei anderen Menschen bestaunen. Während andere uns immer wieder mit witzigen, intelligenten Antworten und Reaktionen überraschen, über die sie scheinbar nicht einmal zehn Sekunden nachdenken müssen, fehlen uns im entscheidenden Moment in elf von neun Fällen die Worte. Die uns zwar in zwei dieser Fälle immerhin eine Woche später einfallen – bei näherem Hinsehen dann allerdings nicht ansatzweise so witzig und intelligent sind wie die von wirklich schlagfertigen Personen. Tja, das Leben ist ungerecht. Wobei es möglicherweise eine einfache Erklärung dafür gibt, warum wir uns mit unserem Mangel an Schlagfertigkeit so häufig selbst enttäuschen: Für uns ist es unverhältnismäßig viel schwerer, uns mit unseren Antworten zu überraschen als für andere Menschen. 

Schlagfertigkeit: Die Eigenschaft der Anderen

Gemeinhin gilt als Schlagfertigkeit die Fähigkeit, auf eine Bemerkung – die in der Regel als Angriff interpretiert werden kann – möglichst spontan witzig, originell und unaufgeregt zu antworten. So weit, so gut. Als witzig empfinden wir etwas üblicherweise dann, wenn es aus dem Rahmen fällt, unerwartet für uns ist, uns überrascht. Zumindest ist das die Essenz einer Pointe. Damit wir etwas als originell erachten, muss es möglichst neu, ungewöhnlich und einzigartig für uns sein. Und unaufgeregt wirken Menschen auf uns, wenn sie keine starken Emotionen zeigen.

Fällt schon etwas auf? Wahrscheinlich. Trotzdem noch einmal in aller Deutlichkeit: Allein aus unserem Verständnis dessen, was Schlagfertigkeit eigentlich ist, ergibt sich, dass es andere Menschen sehr viel leichter haben, uns als schlagfertig zu erscheinen, als wir selbst. Schließlich kennen wir unsere Gedanken und unsere Art zu denken – dass wir uns mit einem plötzlichen Einfall selbst überraschen, ist daher, wenig überraschend, eher die Ausnahme als die Regel. Auch neu, ungewöhnlich und einzigartig werden uns unsere Ideen selten vorkommen, dafür umso öfter naheliegend und selbstverständlich. Und was die Unaufgeregtheit angeht: Wir können unsere Gefühle und unser schneller schlagendes Herz schwerlich ignorieren, aber andere Menschen nehmen es womöglich ebenso wenig wahr wie wir ihren in Wahrheit doch etwas erregten Seelenzustand. 

Schlagfertigkeit: Lieber ausprobieren als aufgeben

Gewiss heißt das nicht, dass in Wahrheit jeder Mensch unfassbar schlagfertig ist, ohne davon auch nur die geringste Ahnung zu haben. Schließlich hängt unsere Fähigkeit, rasch und gewitzt zu kontern, unter anderem von unserer Kreativität, unserem Selbstvertrauen, unserer momentanen Verfassung und Wohlbefinden, unserer Erziehung und Übung ab. Dennoch können wahrscheinlich die meisten Personen davon ausgehen, dass sie um einiges schlagfertiger sind, als sie ahnen. Und dass sie andere Menschen sehr viel öfter mit ihrer Schlagfertigkeit überraschen könnten, wenn sie stärker auf ihre Intuition und ihre spontanen Eingebungen vertrauen würden. Hohe Ansprüche an sich zu stellen und die genialsten Antworten zu erwarten, hilft jedenfalls wenig, um schlagfertiger zu werden.

Ihre eigenen Gedanken dürften die meisten Menschen für naheliegend und wenig originell halten. Doch nicht alle hindert das daran, sie auszusprechen. Würde es das nämlich, wüssten wir heute nicht, was Schlagfertigkeit ist. 

sus Brigitte

Mehr zum Thema

VG-Wort Pixel