VG-Wort Pixel

Resting Bitch Face 5 Situationen, die Leute mit RBF nur zu gut kennen

RBF: Frau blickt neutral in die Kamera
© logoboom / Shutterstock
Was hinter dem Phänomen RBF steckt und wie du es erkennst, erfährst du hier. 
Warum guckst du denn so böse?

Na, bekommst du diesen und ähnliche Sprüche auch öfter zu hören? Vielleicht hast auch du ein RBF ...

RBF – WTF ist das?

"Menschen mit einem Bitchy Resting Face leiden!", so die Message des nicht ganz ernstgemeinten Videos der Broken People aus dem Jahre 2013. Die Abkürzung RBF steht für Resting Bitch Face, auch Bitchy Resting Face genannt. Was bedeutet das jetzt genau? Jemand sieht verärgert oder schlecht gelaunt aus oder demjenigen scheint Verachtung ins Gesicht geschrieben – dabei empfindet derjenige das überhaupt nicht so, sondern hat einen neutralen Gesichtsausdruck. Das Umfeld sieht das allerdings anders.

"Lächle doch mal" – 5 Situationen, die Leute mit RBF kennen

Hast du ein RBF? Dann kommen dir diese Situationen sicherlich bekannt vor:

  1. Du wirst ständig aufgefordert, doch mal zu lächeln.
  2. Eigentlich hast du einen grandiosen Tag, dann versaut ihn dir jemand durch die Frage: "Ist alles okay bei dir?", begleitet von einem mitleidigen Blick
  3. Menschen erzählen dir, dass sie dich anfangs für arrogant hielten
  4. Andere glauben, du seist komplett frei von Emotionen
  5. Niemand glaubt dir, dass das einfach dein normaler Gesichtsausdruck ist

Das Phänomen Resting Bitch Face

Insbesondere bei Stars wird dieses Phänomen gerne aufgegriffen, manchmal auch von sich selbst:

Warum geben Leute vermeintlich gut gemeinte Ratschläge an Menschen, die nach ihrer Ansicht böse oder schlecht gelaunt gucken? Weil nonverbale Kommunikation eine wichtige Rolle spielt bei dem menschlichen Miteinander und die Mimik ein guter Indikator dafür ist, wie wir uns fühlen ("Ein Gesicht machen wie drei Tage Regenwetter"). Ein Lächeln wirkt schließlich offen und freundlich. Und eine Studie hat nicht nur belegt, dass Leute, die freundlich aussehen, auch als vertrauenswürdiger wahrgenommen werden, sondern auch, dass dominant wirkende Ausdrücke als männlich und gehorsame als weiblich erachtet werden. "Bei uns Frauen wird fast erwartet, dass wir ein Lächeln aufsetzen, tun wir es nicht, wirkt es zickig", wie die US-Autorin Rachel Simmons es gegenüber der New York Times gut zusammenfasst. Bei Männern wird so ein Ausdruck eher als normal hingenommen. Kein Wunder, dass sich das männliche Pendant Resting Asshole Face nicht wirklich durchgesetzt hat.

Lesetipp: Auch mit einem RBF hat man mal (diesmal wirklich) schlechte Laune! Insbesondere als Morgenmuffel ... Hier findest du einen motivierenden Gedanken, der gegen schlechte Laune hilft.

Übrigens: In der BRIGITTE Community kannst du dich mit anderen rund um Themen der Persönlichkeitsentwicklung austauschen. 

jd

Mehr zum Thema