Dieser Junge verlor beide Eltern - und hat eine Mission

Vor zwei Jahren starb sein Vater und jetzt auch noch seine Mutter. Doch Jaden hat genug davon, alle traurig zu sehen. Er hat eine Mission: Menschen zum Lächeln zu bringen. Wie, lest ihr hier.

Ein Waisenjunge mit Mission

Es ist der Alptraum eines jeden Kindes und Jaden aus Savannah, Georgia musste ihn gleich zweimal erleben. Vor zwei Jahren starb sein Vater und kürzlich verlor er auch noch seine Mutter. Eines Morgens im Juli wachte sie nicht mehr auf. "Ich habe versucht und versucht und versucht, sie zu wecken - ich konnte es nicht," sagte Jaden traurig zu CBS News.

Jadens Herz ist gebrochen. Schon mit sechs Jahren musste er schmerzhaft erleben: "Jeder kann sterben, einfach jeder."

Er hatte es satt, alle traurig zu sehen

Nun lebt er bei seiner Tante Barbara und hat es satt, die Menschen um ihn herum traurig zu sehen. Er sagte ihr, dass er etwas dagegen unternehmen wolle und bat sie um Hilfe.

Jaden fragte Barbara, ob sie ein paar kleine Spielzeuge kaufen könne, damit er sie in der Innenstadt von Savannah an Passanten verschenken könne - Quietscheentchen, kleine Dinos und andere Give-aways. Damit wolle er versuchen, die Menschen zum Lächeln zu bringen. Klar, dass Tante Barbara mitmacht!

Hier könnt ihr Jadens Geschichte aus seinem Mund hören:

Die Reaktionen sind nicht immer die, die Jaden sich erhofft ...

Der kleine Jaden ist sehr erfolgreich mit seiner Mission - auch wenn er nicht immer die Reaktion bekommt, auf die er hofft: Viele Menschen sind so gerührt von dem sechsjährigen Waisenjungen, der andere glücklich machen will, dass er nicht nur Lächeln, sondern auch viele Tränen und Umarmungen erntet.

Seine Tante sagt, dass die Erfahrung Wunder wirke. "Es ist, als ob pure Freude aus dem Kind strömt", sagte sie dem Sender. "Und je mehr Leute er zum Lächeln bringt, umso mehr leuchtet sein Licht."

Jaden sagt, dass das zwar stimme. "Aber ich bin immer noch traurig, dass meine Mama gestorben ist." Doch er hat seine Bestimmung gefunden. 33.000 Lächeln will er sammeln. Als der CBS-Reporter ihn fragt, ob er glaubt, dass er das schafft, sagt Jaden klar: "Ich glaube, das kann ich." Er hat es längst geschafft.

Fotos, die Jaden auf seiner Mission zeigen, gibt es bei Facebook und Instagram unter dem Hashtag #thesmileexperiment.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen