An dieser Regel erkennst du, ob du jemandem verzeihen sollst

Du wurdest schwer enttäuscht von einer Person? Und du bist hin- und hergerissen, ob sie es verdient hat, dass du ihr vergibst? Dann kannst du dich an dieser einfachen Regel orientieren.

Egal ob man vom Partner oder einer Freundin verletzt wurde – manchmal fällt es schwer, sofort zu sagen: Ist okay, ich verzeihe dir! Dann ist man oft tagelang hin- und hergerissen ist. Soll man dieser Person wirklich noch eine Chance geben? Oder hat sie es einfach auf alle Zeit verbockt? Klar, ob man verzeihen möchte, hängt natürlich auch von der Schwere der Enttäuschung ab. Allerdings auch, wie OFT man schon von der Person verletzt wurde.

War es ein Ausrutscher oder wird’s zur Routine?

Die Harvard-Psychologin Dr. Martha Stout hat darüber geschrieben, wie man abwägen kann, ob ein Fehler wirklich verzeihbar ist. In ihrem Buch "The Sociopath Next Door" heißt es: "Eine Lüge, ein gebrochenes Versprechen oder ein verantwortungsloses Verhalten könnten nur ein Missverständnis sein. Zwei davon dann schon ein böser Fehler. Aber drei Lügen zum Beispiel bedeuten, dass wir es mit einem wirklichen Lügner zu tun haben."

Heißt also: Wenn man dreimal von jemandem in derselben Art und Weise enttäuscht wurde, liegt es nahe, dass er es immer wieder tun wird. In dem Fall macht es vielleicht keinen Sinn mehr, noch einmal nachzugeben.

Klingt durchaus sinnvoll, die Regel. Doch sinnvoll hin oder her: Im Zweifel ist das eigene Bauchgefühl immer noch der beste Ratgeber, wenn es darum geht, einen Menschen in seinem Leben zu behalten – oder ihn auszusperren.

Videoempfehlung:

Warum ich mit einem verheirateten Mann schlief
as
Themen in diesem Artikel
Neuer Inhalt