VG-Wort Pixel

Spar dir die Vorsätze! 5 Ideen für einen entspannten Start ins neue Jahr

Spar dir die Vorsätze!: 5 Ideen für einen entspannten Start ins neue Jahr
© simona pilolla 2 / Shutterstock
Neujahrsvorsätze können ganz schön stressen. Wie wäre es mit diesen 5 gesunden Alternativen?
Carola Kleinschmidt

1) Davon will ich mehr!

Wenn wir uns ganz schlicht fragen, was im letzten Jahr gut war – und dafür sorgen, dass diese guten Dinge auch in 2022 stattfinden, sind die Weichen schon ganz gut auf Freude gestellt. Nimm dir also ein bisschen Zeit und frage dich: Welche Begegnungen haben mich im vergangenen Jahr glücklich gemacht? Welche persönliche Entwicklung fand ich gut? Welche Erlebnisse in meiner Freizeit oder im Beruf haben mein Herz höher schlagen lassen? Überlege dir dann, wie du dafür sorgen kannst, dass diese guten Momente oder Entwicklungen auch in 2022 stattfinden.

2) Darauf bin ich stolz

Häufig sehen wir im Rückblick, was wir im letzten Jahr nicht hingekriegt haben. Schwamm drüber. Wir wollen immer zu viel. Frage dich lieber: Worauf bist du stolz? Vielleicht hast du deine Kinder gut durch die Pandemie begleiten können? Vielleicht hast du Stricken gelernt oder dich besser abzugrenzen? Vielleicht hast du endlich Zoom begriffen? Notiere 12 kleinere und größere Dinge auf die du stolz bist. Und: Keine falsche Bescheidenheit. Du wirst merken: Du gehst gestärkt ins neue Jahr.

3) Ich wünsch mir was

Das neue Jahr lädt uns dazu ein, dass wir in Träumen schwelgen. Was könnte alles Tolles in den nächsten 365 Tagen passieren ...? Eine schöne Tradition, um ein bisschen Ruhe in unseren rastlosen Geist zu bekommen, ist ein Rauhnächte-Ritual. Dieses hier entspannt dich sofort: Schreibe 13 Wünsche, die du an das neue Jahr hast, auf kleine Zettel. Vielleicht wünscht du dir, dass eine Gesundheitsfrage sich klärt. Oder einen schönen Urlaub. Oder dass ein Konflikt endlich eine Lösung findet. Oder eine neue Wohnung. Wenn du alle 13 Wünsche notiert hast, falte deine Zettel und stecke sie in ein Glas oder eine Schachtel. Hole nun ein Zettelchen raus und verbrenne es über einer Kerze. In den nächsten Tagen verbrennst du so viele Wunschzettel, dass du am 6.1.2022 nur noch einen übrig hast. Darauf steht der einzige Wunsch, um den du dich selbst kümmern musst. Für alle anderen sorgt das Universum.

4) Ich lasse dich los

Manchmal haben wir im letzten Jahr Situationen erlebt, die uns gekränkt oder verletzt haben. Sie können uns belasten. Vielleicht gibt es wirklich noch etwas in der Sache zu klären. Aber ein Teil der belastenden Erfahrung, so manche Wut und Trauer könnten wir auch einfach loslassen, damit es uns besser geht. Gehe an einen Bach und sammele auf dem Weg dorthin ein paar Blätter oder Stöckchen. Nun stelle dich auf eine Brücke oder an die Seite des Gewässers und denke an die Themen oder Gefühle, die du gerne loslassen möchtest, während du ein Stöckchen in Händen hältst. Werfe dieses Stöckchen nun in den Bach und sieh zu, wie es wegschwimmt. Lass deine Gedanken und Gefühle mit ihm wegziehen.

5) Das wird ein gutes Jahr

Gehe in die Natur und sammele Zweige, Blätter und Früchte – alles, was du hübsch findest. Suche dir eine Lichtung oder eine freie Stelle und lege aus deinen gesammelten Naturschätzen ein Mandala für 2022. Spüre in dich hinein, mit welchem Gefühl du gerne ins neue Jahr gehen möchtest. Freude? Neugier? Wie soll dieses Jahr für dich werden? Bunt? Strukturiert? Folge deiner Intuition. Du wirst spüren, wann das Bild fertig ist. Betrachte dein Mandala noch einmal, mache ein Foto, wenn du möchtest, und gehe deines Weges.

Spar dir die Vorsätze!: 5 Ideen für einen entspannten Start ins neue Jahr
© PR

Buchtipp: Autorin Carola Kleinschmidt hat einen Begleiter fürs neue Jahr verfasst: Gesünder arbeiten. Besser leben. 2022. Ein Jahresbegleiter mit 52 leichten Übungen für Selbstfürsorge und Gelassenheit (244 Seiten, 15 Euro, www.dein-gutes-jahr.de).

Brigitte

Mehr zum Thema