VG-Wort Pixel

Streit? Stell deinem Gegenüber DIESE Frage – und ihr werdet euch ganz schnell vertragen

Streit schlichten: Ein Pärchen sitzt sich gegenüber und streitet
© Nikodash / Shutterstock
Du gehörst auch eher zu den friedfertigeren Zeitgenossen? Dann haben wir genau das Richtige für dich: Eine Frage, mit der du fast jeden Streit zum Abflauen bringen kannst.

Streiten gehört zu zwischenmenschlichen Beziehungen dazu. Gerade wer sich nahesteht, muss sich wohl oder übel hin und wieder fetzen, schließlich können sich zwei Menschen nicht immer einig sein und wenn Gefühle im Spiel sind, kochen Wut, Frust und Schmerz unweigerlich mal hoch. In gewisser Weise ist es sogar ein Vertrauensbeweis, wenn wir uns mit jemandem in die Wolle kriegen und ihm unsere hässliche Streitfratze offenbaren – denn würden wir nicht davon ausgehen, dass die Person uns trotzdem liebt und wir uns wieder vertragen können, täten wir es wahrscheinlich nicht (es sei denn, wir wollen sie vergraulen). 

Trotzdem ist es nicht schön zu streiten, zumal oftmals auch noch Verletzungen zurückbleiben, die die Beziehung oder den eigenen Selbstwert längerfristig belasten können. Gäbe es ein Wundermittel, das im Eifer des Gefechts ein bisschen Speed und Dampf rausnimmt, wäre das in jedem Fall hilfreich. Und vielleicht gibt es das sogar – oder zumindest einen vielversprechenden Mediator.

Aus Ärger wird Lachen – dank einer einzigen Frage

Im Podcast "Betreutes Fühlen" mit dem Psychologen Dr. Leon Windscheid und dem Comedian und Hobby-Ethiker Atze Schröder schilderte Letzterer eine Streitsituation aus eigener Erfahrung: Eine Meinungsverschiedenheit im Straßenverkehr, eine Androhung von Gewalt und plötzlich die Frage, die alles beenden sollte:

  • Ist das jetzt dein Ernst?

Nachdem der Streit kurz davor war zu eskalieren, ließ diese Frage die Beteiligten innehalten und letztendlich über sich selbst lachen – und das hat schon ein bisschen was von Wundermittel.

Nun ist natürlich Atze Schröder als durch und durch humorvoller Mensch nicht für alle repräsentativ, ebenso wie die Streitsituation sicherlich eine spezielle war. Zum Beispiel handelte es sich bei den Beteiligten um Fremde ohne gemeinsame Vorgeschichte, d. h. der Konflikt war auf diesen einen Moment begrenzt.

Warum die Frage so gut schlichten kann

Trotzdem kann die Frage auch in einer "vertrauensvollen" Auseinandersetzung etwa in einer Partnerschaft sicherlich ein Mittel sein, um einen Gang runterzuschalten. Schließlich ist es für einen Streit geradezu typisch, dass wir Dinge sagen, die eben nicht unser Ernst sind. Aufgeputscht von unseren Emotionen werfen wir mit Aussagen um uns, die wir weder so meinen noch jemals von uns geben würden, wären wir kühl und klar im Kopf. In diesem Zustand kann eine Frage wie "ist das jetzt dein Ernst?" dabei helfen, unsere Besinnung wiederzufinden und festzustellen: "OMG, auf gar keinen Fall ist es das!". Sie kann der Rettungsanker sein, der uns davor bewahrt etwas zu sagen, das wir hinterher bereuen.

Zugegeben: Wenn wir Pech haben, kann der Schuss auch nach hinten losgehen und unserem Gegenüber das Gefühl geben, wir nehmen es nicht ernst. Das ist dann blöd, aber in dem Fall bleibt uns ja noch ein anderes Wort, mit dem wir gute Chancen haben, einen Streit zu beenden. Außerdem sollte sich ein Mensch, der grundsätzlich ausgeglichen und in seiner Persönlichkeit gefestigt ist, von einer Frage wie "ist das dein Ernst?" nicht angegriffen oder angestachelt fühlen. Insofern können wir es beim nächsten verbalen Schlagabtausch ja einfach mal probieren – und aus dem Ergebnis unsere Schlüsse ziehen ...


Mehr zum Thema