Diese 5 Hürden muss jeder nehmen, der seinen Traum leben will

Du möchtest eine Firma gründen, auf Weltreise gehen, berühmt werden? Super – nur dann mach dich auf diese fünf Hürden gefasst!

Jeder von uns hat Träume. Für die einen bleiben sie nichts als Hirngespinste – für andere sind sie Ansporn, ihr Leben zu ändern. Ob es die Entscheidung für einen neuen Job ist oder ein fernes Land, in das man auswandern möchte – seinen Traum zu verwirklichen ist nicht immer leicht, aber meistens möglich!

Was man dafür braucht: Durchhaltevermögen. Denn diese Hindernisse stellen sich einem früher oder später in den Weg. Dann gilt es, Anlauf zu nehmen und drüberzuspringen. Und wenn man doch mal hängen bleibt: aufstehen, Krönchen richten, weiterlaufen.

Hürde 1: Die anderen Leute

Bist du verrückt? Wie kannst du nur? Das klappt nie! Solche Sprüche bekommt man oft zu hören, wenn man einen mutigen oder ungewöhnlichen Weg einschlagen will. Mit Gegenwind durch Freunde und Familie muss man immer rechnen. In dieser Zeit heißt es, nützliche Kritik für sich herauszufiltern und ansonsten das Motto "Da rein, da raus" walten zu lassen.

Hürde 2: Der eigene Schweinehund

Klappt nicht gleich, wie du es dir vorgestellt hattest? Dann kann es ziemlich schwer fallen, weiterzumachen und sich immer wieder aufzuraffen. Wichtig ist, sich von kleineren Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen, denn die gehören einfach dazu. Nur wer es schafft, dem eigenen Schweinhund gehörig in den A ... zu treten, wird sein Ziel erreichen.

Hürde 3: Die Ungeduld

Natürlich möchte man seinen Traum möglichst schnell verwirklichen – doch das klappt in vielen Fällen nicht. Die Kunst ist, sich über kleine Fortschritte zu freuen – und das große Ziele nie aus den Augen zu verlieren. Gut Ding braucht tatsächlich oft Weile. Doch am Ende wird man für alles entschädigt.

Hürde 4: Ressourcen-Probleme

Kein Geld, keine Zeit, keine Kraft? Bei vielen Projekten kommt man irgendwann an den Punkt, wo man sich fragt: Wie soll ich das jetzt wuppen? Zum Glück gibt es Menschen, die einem zur Seite stehen. Finanziell, mental oder tatkräftig. Das Wichtige ist nur, sich die Hilfe auch aktiv zu suchen.

Hürde 5: Die Enttäuschung

Du hast dein Ziel so gut wie erreicht – aber irgendwie fühlt es sich noch nicht richtig an? Flexibel sein heißt das Stichwort! Zweifel nicht gleich an der ganzen Sache. Denn manchmal muss man nur noch ein wenig Feinschliff betreiben - etwa eine kleine Sache ändern – und schon ist alles stimmig. Und: Zur Not ist die Erkenntnis, dass der Traum gar kein Traum war, auch ein wichtiger Schritt in Richtung Glück.

Videoempfehlung:

Dieses Paar bereist die ganze Welt
as
Themen in diesem Artikel