Überraschend! Was Menschen im Alter am meisten bereuen

Wenn Senioren auf ihr Leben zurückblicken, gibt es meist etwas, das sie bereuen. Laut einer Umfrage sind es aber keine verpassten Jobchancen oder Seitensprünge. Nein, die meisten würden eine vermeintliche Kleinigkeit rückgängig machen ...

Wir alle machen Fehler und schlimmstenfalls bereuen wir sie ein Leben lang. Karl Pillemer, Professor für Humanentwicklung, wollte es genauer wissen und fragte Menschen über 65, was sie in ihrem Leben gelernt haben und am meisten bereuen. Die Antwort war überraschend, denn die meisten Befragten sagten, sie bereuen, sich ständig Sorgen gemacht zu haben.

Reine Zeitverschwendung!

Insgesamt sprach Pillemer mit mehr als 1500 Teilnehmern. Die Befragung war Teil seiner Langzeitforschung für sein "Legacy Project", über das der britische Independant berichtet.

Was ihm die Probanden mit auf dem Weg gaben: Sorgen machen ist reine Zeitverschwendung! Die meisten Studienteilnehmer wünschten sich, sie hätten die Zeit des Sorgenmachens mit schöneren Dingen verbracht. Oft war das nämlich gar nicht nötig. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen: Forscher fanden heraus, dass wir uns tatsächlich oft Sorgen machen, wenn es keine akuten Stressoren gibt.

Ein Tipp fürs Leben: Wenn man sich schon mit Problemen beschäftigt, solle man sich aktuellen Problemen widmen und aktiv an einer Lösung arbeiten, anstatt sich über ungelegte Eier zu sorgen. Wir müssen sagen: Das klingt doch mehr als vernünftig!

Mehr zum Projekt erfahrt ihr übrigens in Karl Pillemers Buch "30 Lessons for Living", Plume Verlag, 15,49 Euro.

as
Themen in diesem Artikel