VG-Wort Pixel

Persönlichkeit Was dein Musikgeschmack über deinen Charakter verrät

Was dein Musikgeschmack über deinen Charakter verrät: Schwarze Frau tanzt bei Open-Air-Konzert
© Leszek Glasner / Shutterstock
Hörst du gern fröhliche Pop-Hits oder lieber komplexe klassische Stücke? Die Antwort spricht Bände – denn deine liebste Musikrichtung legt einiges über deine Persönlichkeit offen.

Musik begleitet uns in (fast) allen Lebenslagen und beeinflusst unsere Stimmung immens. Man denke dabei nur an unsere liebsten Filme und Serien, die durch die passende Musik erst die richtigen Emotionen in uns hervorrufen. Es ist also nicht überraschend, dass unser Musikgeschmack auch eng mit unserer Persönlichkeit und unserem Wesen zusammenhängt. Eine Studie der schottischen Heriot-Watt University hat mehr als 36.000 Menschen weltweit zu ihren Vorlieben in Sachen Musik und zu ihren Persönlichkeitsmerkmalen befragt. Dabei sind interessante Ergebnisse herausgekommen.

Wie dein Musikgeschmack mit deiner Persönlichkeit zusammenhängt

Pop: Fleißige Mainstream-Bienchen

Fans von Popmusik sind meist extrovertiert, ehrlich und in ihren Ansichten und Entscheidungen eher konventionell. Wenn du auch gerne die Top-40-Hits im Radio hörst, hast du ein gesundes Selbstbewusstsein, bist fleißig – aber vermutlich etwas weniger kreativ als Fans anderer Musikstile.

Klassik: Selbstsichere Einzelgänger:innen

Wenn du gerne klassische Musik hörst, bist du eher introvertiert, aber auch mit dir selbst im Reinen. Auch mit der Welt um dich herum hast du deinen Frieden gefunden – du musst nur nicht ständig darin unterwegs sein. Du weißt, wer du bist, hast ein gutes Selbstwertgefühl und bist kreativ.

Techno und Elektro: Schroffe Party-Fans

Hörst du am liebsten elektronische Musik, bist du vermutlich viel unter Menschen, feierst gern – und weißt genau, was du willst. Neuem gegenüber bist du sehr offen, denn du langweilst dich schnell. Techno-Fans neigen häufig dazu, eher ruppig und wenig empathisch gegenüber ihren Mitmenschen zu sein.

Hip-Hop + Rap: Selbstbewusst, aber offen

Dem Klischee nach sind Rapper:innen sowie die Fans der Musikrichtung aggressiv und gewalttätig – oder zumindest gewaltverherrlichend. Die Studie kommt allerdings zu einem anderen Schluss: Demnach sind Menschen, die gerne Hip-Hop hören, zwar sehr selbstbewusst und haben meist eine klare Meinung zu den Dingen, sie sind aber auch offen und freundlich.

Rock + Heavy Metal: Schüchterne Künstlertypen

Ähnlich wie Rap-Fans sind auch die Liebhaber:innen von Rock und Metal sanfter, als es ihnen häufig nachgesagt wird. Wenn du gerne "härtere" Musik hörst, bist du vermutlich kreativ und künstlerisch veranlagt. Typischerweise bist du auch eher introvertiert und leidest vielleicht sogar unter einem nicht besonders starken Selbstbewusstsein.

Country: Zuverlässige Konservative

In typischen Country-Liedern geht es häufig um Liebeskummer. Ironischerweise sind Fans dieser Musikrichtung allerdings emotional meist stabil. Sie sind zwar oft extrovertiert, aber auch konservativ und nicht besonders offen gegenüber Neuem und anderen Gesinnungen als ihren eigenen. Gleichzeitig sind Country-Fans sehr zuverlässig und erledigen ihre Aufgaben sehr genau.

Indie Rock: Sensible Denker:innen

Fans von Indie-Musik sind eher in sich gekehrt und zurückhaltend. Häufig sind sie intellektuell und kreativ. Sie neigen zu Ängsten, sind sensibel und haben oft kein großes Selbstbewusstsein. Wenn du gern Indie hörst, könnte es laut der Studie sein, dass du manchmal etwas faul bist und viel mit dir selbst beschäftigt.

Jazz: Analytisch mit wenig Empathie

Wer komplexere Musikstile wie Jazz bevorzugt, ist häufig intelligenter als Anhänger:innen anderer Richtungen. Jazz-Fans sind sehr analytisch und logisch in ihrer Denkweise und finden sich beruflich oft in den Feldern der Naturwissenschaften wieder. Sie sind sehr selbstsicher – können aber auch manchmal etwas überheblich wirken, weil ihnen ein gewisses Maß an emotionaler Intelligenz im Umgang mit anderen Menschen fehlt.

Verwendete Quellen: verywellmind.com, thehill.com

Brigitte

Mehr zum Thema