7 Kleinigkeiten, die dich glücklicher machen – in nur 10 Minuten!

Manchmal ist einfach alles "mäh" und wir wünschen uns vor allem eins: Ein kleines Glücksgefühl, das uns ein bisschen aufbaut. Gute Nachrichten gefällig? Können wir haben!

Zugegeben: Kein Mensch kann innerhalb von zehn Minuten und auf Knopfdruck das ganz große, ewig währende Glück finden (unter uns: ewig währendes Glück ist vermutlich unerreichbar, aber pssssst!). Aber manchmal reicht auch schon ein kleiner Glücks-Kick, ein solider Stimmungsaufheller, durch den es uns einfach nur ein bisschen besser geht. Wo der herkommen soll? Wir hätten da ein paar Ideen ...

Kleinigkeiten, die uns innerhalb von 10 Minuten glücklicher machen

1. Musik an und tanzen

Klar, wenn wir schlecht drauf sind, ist uns nicht nach Party und Disko – aber zwischen "scheiß Leben!" und "wird schon wieder" liegen oft nur ein paar geeignete Songs und ein bisschen Bewegung. Einfach mal probieren und die Glückshormone machen lassen! 

2. Bett frisch beziehen

Wer legt sich bitte nicht gerne in ein frisch bezogenes Bett? Meist hebt schon das Beziehen an sich unsere Stimmung – ob aus Vorfreude oder wegen des angenehmen Geruchs der sauberen Wäsche. Doch spätestens, wenn wir uns dann abends endlich zum Schlafen legen können, fühlen wir uns automatisch wohl und werden glücklicher. Gute Nacht und süße Träume!

3. Ein fröhliches Bild malen

Warum haben wir wohl als Kinder so gerne gemalt? Weil es Spaß macht und uns nicht besonders viel abverlangt – jedenfalls nicht, wenn wir es ohne Anspruchshaltung tun. Nur zehn Minuten ein bisschen vor uns hinkritzeln, z. B. Schäfchen, Sonne, Mond und Sterne oder eine kleine, heile Strichmännchen-Welt, kann stimmungstechnisch wahre Wunder bewirken. Und wer mag, hängt oder legt sich die Kunstwerke anschließend irgendwo hin, wo sie auch später als Stimmungsaufheller dienen können – und dann sogar in nur zehn Sekunden. 

4. Klarschiff machen

Nein, wir reden hier nicht von der großen alljährlichen Ordnungs-Offensive. Um uns ganz spontan nur ein bisschen zufriedener zu fühlen, reicht es schon, wenn wir nur ein bisschen aufräumen oder putzen. Am besten suchen wir uns etwas mit großer Wirkung bei kleinem Aufwand: Ablage aufräumen, Staub saugen, eventuell herumliegende Klamotten wegräumen – du findest schon was ...

5. BHs waschen

Na, wer legt die BHs auch nach einem Mal tragen wieder in den Schrank ...? Wer im Team "BHs wasche ich später" spielt, kann sich mit dieser Aktion einen richtigen Glücks- und Wohlfühl-Kick verschaffen. Einmal alle getragenen BHs in die Maschine, Feinwaschgang ab – und sich selbst zur Belohnung mit einem leckeren Cappuccino verwöhnen, während man auf die sauberen BHs wartet!   

6. Bad putzen

Eine weiße, blitzeblanke und wohl duftende Toilette, ein strahlendes Waschbecken – so platt und bescheuert es auf Anhieb wirken mag, ein sauberes Bad ist fast schon ein Garant für Wohlbefinden. Und: In einem Spiegel ohne Spritzer und Kalkspuren wirkt das eigene Lächeln auch gleich noch viel ansprechender.😊

7. Spaziergang

Nur zehn Minuten vor die Tür, um den Kopf frei zu kriegen! Das klingt viel zu einfach und banal, aber manchmal ist es eben so einfach. Ein kurzer Spaziergang, ein bisschen was anderes sehen, und schon kann die Perspektive eine völlig andere sein.  

Videotipp: Darum sollten wir uns öfter umarmen

Darum sind Umarmungen so gesund
sus
Themen in diesem Artikel