VG-Wort Pixel

Hättest du's gedacht? 6 überraschende Anzeichen, an denen du unsichere Menschen erkennst

Woran erkennt man unsichere Menschen? Eine gut gekleidete Frau auf einer Treppe
© Jakub Barzycki / Shutterstock
Jeder Mensch hat Unsicherheiten und vielen merkt man die sofort an. Manchmal zeigt sich mangelndes Selbstbewusstsein aber auch in Merkmalen, von denen man glatt auf das Gegenteil schließen könnte – um nur sechs Beispiele zu nennen ...

Unsicherheit hat mit Sicherheit viele Gesichter! Manche Menschen macht sie besonders zurückhaltend, andere entscheidungsunfähig, wieder andere extrem ehrgeizig und perfektionistisch und sehr viele kosten ihre Selbstzweifel in erster Linie den Schlaf. Oft erkennen oder spüren wir, wenn jemand unsicher ist, doch es gibt auch ein paar Verhaltensweisen, die unsichere Menschen an den Tag legen, die auf den ersten Blick den Eindruck erwecken können, sie wären sehr selbstbewusst. Oder würdest du von folgenden Signalen sofort auf einen Mangel an Selbstwertgefühl schließen ...?

6 überraschende Anzeichen, an denen du unsichere Menschen erkennen kannst

1. Sie reden sehr viel – am liebsten über sich selbst

Es kann zwar auch alle möglichen anderen Gründe haben, wenn Menschen viel erzählen, aber häufig ist es ein Symptom von extremer Unsicherheit. Gerade wer viel über sich selbst redet und prahlt, macht das oft, um von anderen Bestätigung und positives Feedback – sei es nur durch Reaktionen wie Nicken und beeindruckt wirken – einzusammeln und damit die eigene Unsicherheit zu kompensieren.

2. Sie machen (scheinbar) niemals Fehler

Von unsicheren Menschen wirst du selten etwas hören wie: "Sorry, das geht auf meine Kappe, da habe ich richtig Mist gebaut!" Wem es an Selbstvertrauen fehlt, tut sich in der Regel schwer damit, zu Fehlern und Schwächen zu stehen. Dafür haben die Betreffenden meist gute Erklärungen und Gründe parat, wenn etwas schief geht.  

3. Sie werden oft beleidigt oder gekränkt

Wenn ein Mensch beleidigt oder gekränkt wird, liegt es jawohl kaum an ihm – könnte man meinen! Stimmt aber nicht, denn in erster Linie entscheidet unsere Wahrnehmung und Interpretation, ob wir uns beleidigt oder gekränkt fühlen. Unsichere Menschen beziehen oft Dinge auf sich, die gar nicht auf sie abzielten, oder fassen z. B. harmlose Hinweise und Hilfsangebote als Beleidigungen auf. Man könnte dahinter auch eine Extraportion Stolz vermuten – doch häufig ist es nichts als Unsicherheit.

4. Sie sind immer top gestylt

Auch hier gilt: Nicht alle top gestylten Menschen sind unsicher! Manche lieben es einfach, sich aufzubrezeln und zu pflegen, und tun es aus Freude und Leidenschaft. Aber die eine oder der andere versteckt sich hinter seinem Styling und würde nicht einmal zum Müll Wegbringen im Schlabberlook vor die Tür gehen, aus Angst, einem Nachbarn zu begegnen, so ganz ohne Maske und Kostüm.

5. Sie haben immer die "richtige" Meinung

Oft sind unsichere Menschen äußerst meinungsstark – und sehr engagiert darin, ihre Mitmenschen zu bekehren. Sie können nur schwer hinnehmen, wenn jemand eine andere Meinung hat als sie, und lassen nicht locker, ehe man ihnen recht gibt. Womöglich steckt auch hinter diesem Symptom das starke Bedürfnis nach Bestätigung, das Menschen mit einem mangelnden Selbstwertgefühl verspüren. Doch ihnen in bestimmten Punkten recht zu geben, kann das tiefer liegende Grundproblem in den seltensten Fällen lösen. 

6. Sie haben immer eine Erklärung oder ein Urteil

Für einige unsichere Menschen ist irgendwie immer alles klar: Das ist falsch, das ist richtig, du bist doof, du nicht, Politiker*innen handeln stets aus Machtgier und der Sinn des Lebens ist sich fortzupflanzen. Offenheit und Unklarheit halten sie einfach nicht aus. Indem sie die Welt um sich herum einordnen und versuchen, unter Kontrolle zu bringen, probieren sie, ihre eigene innere Zerrissenheit und Ambivalenz zu kompensieren bzw. unter einem vermeintlich stabilen Gebäude aus Glaubenssätzen zu vergraben. Doch was auf einem unsicheren Fundament gebaut ist, wird früher oder später einstürzen.


Mehr zum Thema