Test: Welcher Typ Mutter bist du?

BIst du als Mutter eher die lässige Pragmatikerin, die übervorsichtige Glucke oder die mütterliche Freundin? Mache den Muttertypen-Test.

Der Muttertag steht vor der Tür. Und viele Mütter stellen sich die Frage: Welcher Muttertyp bin ich eigentlich? Zwölf einfache Fragen verraten dir, ob du eher Freundin, Glucke oder Pragmatikerin bist, wenn es um deine Kinder geht. Was erwartest du denn von deinen Kindern am Muttertag? Planst du für deine Kinder zum Geburtstag eher ein familiäres Kaffeekränzchen oder die große Kinderparty? Spielst du auf dem Spielplatz mit deinen Kind im Sandkasten? Oder sitzst du lieber mit den anderen Müttern auf der Parkbank? Mache unseren Test und finde heraus, welcher Typ Mutter du bist.

1

Der Muttertag steht vor der Tür. Was erwartest du von deinem Kind?

2

Dein Kind ist in eine Pfütze gesprungen und ist nass bis auf die Unterwäsche. Und jetzt?

3

Dein Kind wird fünf Jahre alt: Was planst du für die Geburtstagsfeier?

4

Du triffst dich mit deinen Freundinnen zu einem Frauenabend. Worüber redet ihr?

5

Der Winter steht vor der Tür, eine neue Jacke für das Kind muss her. Also geht's zusammen in die Stadt. Und dann?

6

Dein Kind spielt in seinem Zimmer mit dem Nachbarskind. Wie immer kommt es zum Streit zwischen den beiden. Was machst du?

7

Was würdest du dir am ehesten auf deinen Schreibtisch im Büro stellen?

8

Du bist mit deinem Kind auf dem Spielplatz. Wie verhältst du dich?

9

Deine Lieblingsserie ist?

10

Rumms, beim Rollerfahren ist es passiert. Dein Kind hat einen Satz über den Lenker gemacht und sich beide Knie aufgeschürft. Und jetzt?

11

Deine Freundin hat dir Turnschuhe für dein Kind geschenkt. Was sagst du?

12

Als Kind hast du am liebsten...

Dein Ergebnis

Default Image
Muttertag: Test: Welcher Typ Mutter bist du?

Dein Ergebnis

Default Image
Die Pragmatikerin
Dein Motto: Kinder sind wie sie sind. Wenn sie sich mal dreckig machen oder hinfallen, siehst du das als Teil der Entwicklung an. Also lässt du sie größtenteils ihre Wege gehen und greifst nur hin und wieder ein wenig regulierend ein. Eine gesunde Einstellung. Allerdings solltest du nicht zu lässig werden. Ab und zu ein bisschen verwöhnen und bemuttern, hat noch nie einem Kind geschadet. Im Gegenteil.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Die Freundin
Du weißt genau, was Kinder mögen, sich wünschen und wie sie sich fühlen. Du bist selbst noch so jung geblieben, dass du jeden Spaß mitmachst. Du bist mehr Freundin als Mutter. Von bevormunden und einengen hältst du gar nichts. Doch auch wenn es schwer fällt: Manchmal gehört auch das zu den Pflichten einer Mutter. Freundinnen können deine Kinder sich noch viele im Laufe ihres Lebens suchen. Eine Mutter nicht.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Die Glucke
Kinder, Kinder: Sie spielen in deinem Leben die größte Rolle. Süß und lieb, wie sie meistens sind, ist das ja auch verständlich. Der Mutterinstinkt sollte allerdings nicht die Überhand gewinnen. Glucken-Mütter können ganz schön einengend sein. Du solltest darum aufpassen, deine Kinder nicht zu oft zu bemuttern und zu bevormunden. Toben, sich dreckig machen, die Welt entdecken - all das gehört zum Kindsein einfach dazu.
Wiederholen