VG-Wort Pixel

Warmhalteplatte? Wenn er:sie diese Dinge tut, bist du nur eine Option

Frau nachdenklich
© Drobot Dean / Adobe Stock
Zunächst einmal: Du hast es immer verdient, eine Priorität zu sein. Sollte das aber jemand nicht anerkennen, wirst du es wahrscheinlich an diesen Anzeichen bemerken.

Es gibt kaum ein emotional-unerträglicheres Gefühl, wenn du bemerkst, dass deine Gefühle nicht erwidert werden, schlimmer: Du machst jemanden zu deiner Priorität, für den du augenscheinlich nur eine Option bist, beziehungsweise nicht offensichtlich, denn dein Gegenüber lässt sich alles offen und gleichzeitig nichts. Sich so zu fühlen und nicht zu wissen, woran man ist, kann schmerzhaft sein und lässt einen alles infrage stellen. Ein Zusammenspiel aus emotionaler Unsicherheit und seelischem Ballast, welches deinen Selbstwert enorm gefährden kann. 

1. An der langen Leine halten

Sicherlich lassen sich nicht alle Situationen pauschalisieren, es gibt jedoch gewisse Muster, die darauf hindeuten, dass jemand sich die Dinge gern so offen wie möglich hält. Erstes Indiz dafür ist die allgemeine Unverbindlichkeit, sprich Last-Minute-Pläne, bei denen sich dein Gegenüber offen lässt, ob er:sie Zeit mit dir verbringen möchte.  

Wer ständig vage Aussagen wie: “Ich kann dir noch nicht sagen, ob ich am Wochenende kann“ trifft, sich dann aber regelmäßig nach 21 Uhr meldet, um spontan nach den Plänen für die Nacht zu fragen, der weiß wieso. Sobald du über einen längeren Zeitpunkt das Gefühl hast, nicht zu wissen, wo du stehst und die Gefühle – insbesondere von deinem Gegenüber – nicht richtig einzuordnen weißt, solltest du deinem Bauchgefühl ein besonderes Gehör schenken. Jemand, der sich seinen Gefühlen sicher ist und weiß, was er:sie will, wird es dich zwangsläufig wissen lassen und dich nicht hinhalten.

2. Alles hängt am seidenen Faden

Wenn dich immer wieder das Gefühl heimsucht, es könnte in jedem Moment alles vorbei sein, sobald sich eine Unstimmigkeit auch nur anzubahnen scheint, dann überlege gut, worauf eure Bindung aufbaut. Wer dich in dem großen Ausmaß auf die Art immer wieder verunsichert, die Schuld ausschließlich bei dir sucht oder bei jedem Streit mit einem endgültigen Aus droht, der ist sich dessen bewusst. Jemand, der dir ein hohes Maß an Beständigkeit schenken möchte, findet Kompromisse.

3. Leere Worte, keine Taten

Viele Worte, nichts dahinter. Er:sie schwingt große Reden, wenn du allerdings wirklich Support und Rückhalt brauchst – egal auf welcher Ebene – passiert entweder nichts oder es werden Ausreden gefunden. Worte zeigen, wie jemand gern wäre, aber Taten wie jemand ist. Verlasse dich also im Ernstfall lieber darauf. 

4. Keine gesunde Kommunikation 

Es hört sich immer an wie eine dumme Floskel, allerdings steckt sehr viel Wahrheit dahinter: Kommunikation ist der Schlüssel. Mit ihr steht und fällt jede zwischenmenschliche Beziehung. Anhand der Art und Weise, wie dein Gegenüber mit dir in den Dialog geht, kannst du seine Absichten erkennen.

Angenommen, es brennt dir etwas auf Seele, du willst es deinem Gegenüber mitteilen, aber allein der Gedanken an das wie, wo und wann bereiten dir regelmäßig Gefühlsbauchschmerzen? Du solltest dir keine Gedanken darum machen müssen, jemandem deine Empfindungen mitzuteilen und noch weniger solltest du hinterfragen, wie standfest dein Stellenwert ist.

Jemand, dem deine Gefühle wichtig sind, wird sich Zeit nehmen, dir zuhören und darauf eingehen. Jemand, der in Gespräche abwesend wirkt oder dir aus allem einen Strick dreht, der möchte dich überhaupt nicht verstehen. 

5. Warten, warten, warten

Wenn du bereits deine Zeit damit verbringst, auf den Tag zu warten, an dem die Person dich endlich anderen Dingen vorzieht, lass es. Auch das wiederholt ewige Warten auf eine Textnachricht oder irgendeine Form von Verbindlichkeit ist auf Dauer nervenzehrend. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du morgens aufwachst und plötzlich verändert sich grundlegend eure komplette Dynamik. 

Brigitte

Mehr zum Thema