Finanzen und Versicherungen - daran müssen Sie denken!

Frisch getrennt oder kurz davor? Dann müssen Sie Ihre Finanzen neu ordnen. BRIGITTE.de hat mithilfe der Finanzberaterin Anne Wulf eine Checkliste für Sie zusammengestellt. Die Expertin gibt den Tipp: "Verlassen Sie sich nicht darauf, dass das Gericht Ihnen etwas zugesprochen hat! Nur wenn Sie Ihre Verträge tatsächlich ändern, können Sie Ihre Ansprüche durchsetzen."

1. Ihr Konto

Sorgen Sie dafür, dass gemeinsame Konten getrennt werden - und zwar möglichst schnell. Nur so können Sie verhindern, dass gegen Ihren Willen etwas abgehoben wird, was Sie mühsam vor Gericht zurückfordern müssen. Falls Ihr Mann eine Vollmacht über Ihr Konto hatte, heben Sie sie gegenüber der Bank auf. Denken Sie auch an gemeinsame Kreditkarten!

2. Kredite

Falls Sie zusammen mit Ihrem Mann einen Kredit aufgenommen haben, bitten Sie die Bank, den Kredit zu teilen. Dann haften Sie nur noch für einen Teil der Kreditsumme. Diente das Darlehen dazu, eine Anschaffung für Ihren Mann zu finanzieren? Dann können Sie versuchen, von der Bank eine Freistellung zu bekommen. Ein Recht haben Sie darauf jedoch meist nicht. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aber Hausfrau waren oder ein geringes Einkommen hatten, kann ein Gericht den Vertrag für nichtig erklären.

3. Krankenversicherung

Sind Sie bislang über Ihren Mann gesetzlich versichert gewesen, müssen Sie nach der Scheidung selbst Mitglied einer Krankenkasse werden. Sie haben nach dem Scheidungsurteil drei Monate Zeit, um einen Aufnahmeantrag zu stellen. Sind Ihr Mann und Sie gemeinsam privat versichert, müssen Sie ebenfalls innerhalb einer Dreimonatsfrist den Vertrag splitten. Ihre Kinder können weiterhin über Ihren Mann versichert bleiben, auch wenn sie bei Ihnen wohnen.

4. Haftpflichtversicherung

Schauen Sie im Vertrag nach, auf welchen Namen Ihre Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Sind Sie selbst Versicherungsnehmerin, besteht der Schutz für Sie auch nach der Trennung. Sonst erlischt der Versicherungsschutz für Sie, sobald die häusliche Gemeinschaft mit Ihrem Mann zu Ende ist. Die Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt - schließen Sie in diesem Fall also rasch eine eigene ab.

5. Hausratversicherung

Auch bei der Hausratversicherung gilt: Der Vertragspartner der Versicherung behält den Schutz - auch wenn er in eine andere Wohnung zieht. Teilen Sie der Versicherungsgesellschaft mit, falls Sie selbst Vertragspartnerin sind und umziehen.

6. Unfallversicherung

Haben Sie für die ganze Familie eine Unfallversicherung abgeschlossen? Dann muss der Vertrag nach der Trennung in einzelne Verträge zerlegt werden.

7. Lebensversicherung

In vielen Familien, in denen das Gehalt des Mannes den größten Teil des Haushaltseinkommens stellt, besteht eine Lebensversicherung zugunsten der Ehefrau. Der Mann ist in diesen Fällen häufig Versicherungsnehmer, die Frau Bevollmächtigte im Todesfall. Wenn die Lebensversicherung auch nach der Trennung weiterlaufen soll: Verlangen Sie, dass Ihr Mann Ihnen ein unwiderrufliches Bezugsrecht einräumt! Denn sonst kann er Sie im Versicherungsvertrag eigenmächtig durch eine andere Person ersetzen. Im Ernstfall zahlt die Versicherung an denjenigen, der im Vertrag eingetragen ist. Wenn das nicht Sie sind, nützt es Ihnen auch nichts, wenn Ihnen die Lebensversicherung von einem Gericht zugesprochen wurde.

8. Gesetzliche Rentenversicherung

Checken Sie Ihr Konto bei der Deutschen Rentenversicherung! Falls Sie bisher keine Beiträge gezahlt haben, aber über den Versorgungsausgleich Rentenanwartschaften Ihres Mannes bekommen, müssen Sie ein Konto eröffnen. Haben Sie schon einmal Beiträge entrichtet, aber nicht genug, um Anspruch auf eine gesetzliche Rente zu haben? Mit den Anwartschaften Ihres Mannes kann die Situation ganz anders aussehen. Lassen Sie sich am besten von der Deutschen Rentenversicherung beraten.

9. Steuern

Wahrscheinlich haben Sie während der Ehe das Ehegatten-Splitting genutzt. Ab Beginn des Jahres, das auf die Trennung folgt, werden Sie wieder einzeln veranlagt. Beantragen Sie beim Finanzamt eine neue Steuerklasse. Falls Sie für das Jahr, in dem Sie sich getrennt haben, eine Steuerrückzahlung bekommen, wird diese an den Mann überwiesen, da er für die Dauer der Ehe - auch wenn er weniger verdient als die Frau - in den Formularen des Finanzamts als "Haushaltsvorstand" eintragen ist. Auch alle Briefe des Finanzamts werden an ihn adressiert. Sie müssen Ihren Anteil an der Rückzahlung von Ihrem Mann also erst einfordern, notfalls einklagen.

10. Kindergeld und Riester-Förderung

Den Behörden müssen Sie mitteilen, welcher Elternteil künftig das Kindergeld beziehen soll. Die Förderung für Eltern, die einen Riester-Vertrag zur Altersvorsorge abgeschlossen haben, steht in der Regel den Frauen zu. In manchen Fällen wird er abgetreten an den Vater - dann müssen Sie diese Regelung jetzt widerrufen.

11. Bausparvertrag

Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Mann in einen Bausparvertrag eingezahlt haben, können Sie die Verträge trennen.

12. Mietvertrag

Stehen Sie und Ihr Mann beide im Mietvertrag? Das sollten Sie ändern. Falls Sie aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen sind, haften Sie sonst weiterhin dafür, dass Miete und Nebenkosten gezahlt werden.

13. Auto

Ein Auto gehört rechtlich gesehen der Person, deren Name im Kfz-Schein steht. Wenn Ihnen das Fahrzeug zugesprochen wird, müssen Sie sich also in den Kfz-Schein eintragen lassen.

14. Testament

Ein einfaches handschriftliches Testament können Sie leicht selbst ändern oder vernichten. Falls Sie ein Testament beim Notar gemacht haben, müssen Sie es bei ihm auch widerrufen.

15. Was liegt sonst in Ihren Schubladen?

Durchforsten Sie Ihre Ordner nach gemeinsamen Verträgen! Haben Sie für Hobbies oder für Ihre Kinder Dinge zusammen geregelt?

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen