Trennung: die vier Phasen

Da müssen wir alle durch: die vier Phasen einer Trennung

Die vier Phasen einer Trennung

Es gibt leider kein Rezept, wie man eine Trennung am besten übersteht. Aber es gibt einen kleinen Trost: Durch diese vier Gefühlsstadien müssen alle durch!

1. Nicht-Wahrhaben-Wollen Er hat gesagt, dass es aus ist, aber wir können es nicht glauben. Warten auf seinen Anruf, irgendein Lebenszeichen oder eine versöhnende Geste und verhandeln um eine nochmalige Chance. Er soll wissen, wie schlecht es uns geht - vielleicht kehrt er dann zurück. Gefühle: innere Leere, Betäubung. Verhalten: ihm gegenüber besonders verbindlich und "pflegeleicht" sein, niemandem von der Trennung erzählen.

2. Aufbrechende Gefühle Uns wird bewusst, dass die Trennung endgültig ist. Wir können uns der Realität nicht länger verschließen. Ähnlich wie nach einer schweren Operation müssen wir akzeptieren: Diese Wunde ist ein massiver Eingriff, tut sehr weh und wird nur langsam verheilen. Gefühle: Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, der Eindruck, ausgeliefert zu sein und versagt zu haben. Verhalten: aktive Trauer, Weinen, bei anderen das "Herz ausschütten".

3. Neuorientierung Wir ahnen, dass es ein "Leben danach" geben kann und dass nicht unser Ex-Partner, sondern wir selbst über unsere Gefühle bestimmen. Allmählich können wir uns wieder auf andere Dinge konzentrieren und kreisen nicht ständig um ihn. Wir können uns sogar manchmal vorstellen, mit jemand anderem glücklich zu werden. Gefühle: Abklingen von Wut und Hass, wachsender innerer Abstand zum Ex-Partner, Hoffnung. Verhalten: Distanzierung vom Ex-Partner, vermehrte Aktivitäten, Suche nach neuen Lebensinhalten.

4. Neuer Lebensentwurf Wir verstehen, warum die Beziehung gescheitert ist, und betrachten sie als abgeschlossenen Teil unserer Vergangenheit. Wir stehen zu unserem Single-Leben oder entscheiden uns bewusst für eine neue Partnerschaft. Die überstandene Krise hat das Selbstvertrauen gestärkt, wir begreifen das neue Leben als Chance, bisher verdeckte Bedürfnisse und Fähigkeiten an uns zu entdecken. Gefühle: Gelassenheit, innerer Friede, erstarktes Selbstbewusstsein. Verhalten: Reflexion, Neues beginnen.

Text: Vera Sandberg BRIGITTE Heft 08/2006
Themen in diesem Artikel