"Ich plane eine Affäre": Fremdgehen für jedes Alter

Neulich stellte eine unserer Userinnen eine ungewöhnliche Frage: "Ich plane eine Affäre", schrieb sie, "wie stelle ich das an?" Wir helfen ihr gern - mit dieser nicht ganz ernst gemeinten Anleitung.

Fremdgehen mit 15-20 Jahren

In diesem Alter nimmt sich jeder, was er haben will. Jungs wollen Sex, Mädchen lieber knutschen. Manchmal passt das zusammen, meistens nicht. Fremdgehen findet kaum statt, weil eigentlich niemand eine feste Beziehung hat. Abgesehen von denen, die ihre große Liebe gefunden haben. Für drei Monate oder so. Lust auf Fremdknutschen? Dann war's das wohl mit der Liebe. Zeit, Schluss zu machen. Und dann: los!

Gottesanbeterin: Mit dieser Stellung heizt ihr eurem Liebesleben ein

Fremdgehen mit 20-30 Jahren

Die festen Beziehungen in diesem Alter sind moralisch so integer wie in keiner anderen Lebensphase. Da wird von Hochzeit geträumt, in Gedanken ein Haus gebaut und über Kindernamen nachgedacht. Es lebe das Klischee vom großen Glück! Selbstverständlich glauben beide daran, dass diese Beziehung ein Leben lang hält. Wer würde da fremdgehen wollen? Dabei ist das gerade jetzt so einfach: Sex liegt praktisch auf der Straße! Das Selbstbewusstsein ist so prall wie die Brüste, Alkohol macht Laune und keinen dicken Kopf, und Männer sind nicht nur schlank, sondern noch voller spannender Flausen und Ideen. Die Kneipen und Clubs sind voll, wer jetzt kein Abenteuer findet, hat gar keins gesucht. Aber löschen Sie kompromittierende SMS sofort und legen Sie sich unbedingt ein neues E-Mail-Passwort zu. Wer sich jetzt beim Fremdschmusen erwischen lässt, kann nicht mit Gnade rechnen!

Fremdgehen mit 30-40 Jahren

Komplizierte Phase, in der scheinbar jeder Mensch in irgendeiner Beziehung liiert ist. Oft sind zusätzlich noch kleine Kinder im Spiel. Das erhöht einerseits die Sehnsucht auf ein schnelles Abenteuer jenseits der Mutti-Rolle (noch einmal so fühlen wie früher!). Andererseits schnurren die Freizeiten für den Fremdsex auf ein Minimum zusammen. Man muss schon sehr ausgekocht sein, um sich einen Babysitter kommen zu lassen, weil man gerade mit dem Nachbarn poppt. Das Zauberwort heißt: Insel-Identität. Schaffen Sie sich Freiräume, in denen Sie weder erkannt noch dauerhaft belästigt werden können. Fahren Sie mit einer Freundin in den Urlaub ("Schatz, ich brauche dringend mal eine Woche Erholung"). Eine ganz sichere Bank ist Cluburlaub, da fahren fast alle nur aus diesem Grund hin. Gut geht auch Karneval im Rheinland und natürlich Geschäftsreisen. Grundregel 1: Sprechen Sie nicht über zu Hause. Grundregel 2: Verlieben Sie sich nicht. Und nur Mut, es gibt einen Haufen Männer, die sich eine Insel-Identität neben ihrer Rolle als fürsorglicher Ehemann oder Vater wünschen.

Fremdgehen mit 40-50 Jahren

Alkohol tut plötzlich weh, Discos sind laut und man selbst eines Morgens irgendwie nicht mehr so jung. Das gilt auch für die Beziehung. Da würde man schon gern mal woanders frühstücken. Die Nummer mit der Insel-Identität (siehe oben) funktioniert immer noch, aber weil die Kinder größer sind und der Partner weniger wachsam, gibt's nun auch mehr Freiraum zu Hause. Der beste Weg: das Internet. Wer hier nach einer Affäre sucht, findet auch eine. Manchmal findet die Affäre Sie. Melden Sie sich bei jeder Kontaktbörse von Facebook bis Xing an. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der erste Ex-Lover auf Sie aufmerksam wird. In 99,9 Prozent der Fälle handelt es sich bei ihm um einen frisch getrennten Ehemann, der weinselig vor dem Computer hockt und seine Chancen auslotet. Bingo! Aber Vorsicht: In dieser Lebensphase ist die Trennungsgefahr am größten, auch aus Ihnen kann ein Scheidungs-Single werden.

Fremdgehen mit 50-60 Jahren

Fairerweise muss man sagen, dass in diesem Alter vor allem Männer fremdgehen. Ein letztes verzweifeltes Aufbäumen vor dem körperlichen Verschrumpeln. Leider gehen diese Männer selten mit Frauen ihres Alters ins Bett. Sparen Sie sich also die Mühe. Überhaupt scheint es so, als passten Männer und Frauen in dieser Lebensphase nicht ideal zusammen: Männer wollen ihre Potenz noch mal so richtig herausfordern, Frauen wollen vor allem große Gefühle spüren. Auch beim Sex. Machen Sie es also wie die Männer: Schnappen Sie sich einen Jüngeren. Der hält länger durch und gibt sich mehr Mühe. Und machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihr Mann etwas merkt. Der ist gerade viel zu beschäftigt mit sich selbst.

Fremdgehen mit über 60 Jahren

Fremdgehen bekommt eine ganz neue Dimension. Es geht nicht mehr vor allem um Sex, auch wenn wir den natürlich gern mitnehmen - es ist ja schon ein Highlight, wenn da draußen irgendwo ein Mann rumspringt, der voller Energie steckt, interessiert an Kultur, Kino oder bloß einfach an einem Gespräch. Vom Reisen ganz zu schweigen! Denn leider werden Männer über 60 oft so schrecklich asozial. Finden es zu Hause am schönsten, wollen nichts mehr unternehmen, wachsen auf der Couch vor dem Fernseher fest. Unser Rat: Lassen Sie Ihren Sesselpuper allein zu Hause und unternehmen Sie was. Wenn Sie dabei auf eines der seltenen Exemplare aktiver Männchen über 60 stoßen, packen Sie zu. Mit beiden Händen. Und genießen Sie Ihren außergewöhnlichen Fang!

Mehr über Seitensprünge und Leidenschaften lesen Sie in unserer neuen Liebesroman-Edition

Die gesamte BRIGITTE Buch-Edition "Die Liebesromane" mit allen 20 Büchern können Sie zum Vorzugspreis von 159 Euro unter www.brigitte.de/liebesromane bestellen (versandkostenfrei). Sie sparen 40 Euro im Vergleich zum Einzelkauf. Alle 20 Bände sind ab sofort auch einzeln im Buchhandel erhältlich (je 9,95 Euro).

Text: Stefanie Hellge
Themen in diesem Artikel