VG-Wort Pixel

One-Night-Stand Die 10 wichtigsten Regeln für schnellen Sex

One-Night-Stand: Frau und Mann kommen sich mit den Gesichtern sehr nahe
© PeopleImages.com - Yuri A / Shutterstock
Bei einem One-Night-Stand kann einiges schiefgehen. Von wegen unkomplizierter Sex! Das sind die zehn Gebote für Nächte ohne Reue.

Die Drinks sind gut, die Musik fantastisch und dann, ganz plötzlich, steht sie einfach da: diese unverschämt heiße Person. Wow! Und dann, kaum zu glauben, kommt sie auch noch rüber, macht uns Komplimente und verwickelt uns in ein Gespräch. Nach einer Weile sagt sie so etwas wie: "Ziemlich voll hier, wollen wir nicht irgendwo hingehen, wo es ruhiger ist?" Bingo! Denn was das bedeutet, weiß so ziemlich jede/r: Das Gegenüber fackelt nicht lange. Er oder sie will Sex haben! Ganz unverbindlich und am besten sofort. Bleibt noch die Frage "Zu mir oder zu dir?"

Klar, ein One-Night-Stand (kurz: ONS) kann ziemlich heiß sein, wenn es die richtige Person ist. Allerdings gibt es auch einige Stolperfallen, die das Sex-Abenteuer ganz schnell in einen Reinfall verwandeln können. Diese zehn Sextipps solltet ihr unbedingt beachten.

1. One-Night-Stand Regel: Erwarte gar nichts

Versucht euch mal an den besten Sex eures Lebens zu erinnern. Wahrscheinlich war es nicht das erste Mal mit diesem Mann oder dieser Frau, oder? Vertrautheit nämlich macht den Sex besser: Weil wir dann wissen, was den/die andere/n anmacht, und den Mut haben, die eigenen Wünsche klar auszusprechen.

Schon allein deshalb sind One-Night-Stands selten die totale sexuelle Erfüllung, auch wenn es in Büchern und Filmen gern anderes behauptet wird. Also lieber keine großen Hoffnungen in spontanen Super-Sex setzen - die werden leider oft enttäuscht.

Noch viel weniger solltet ihr erwarten, dass aus der Person die Liebe fürs Leben wird. Ja, es gibt sie, die Beziehungen, die aus One-Night-Stands entstanden sind. Sehr viel häufiger aber sind One-Night-Stands, aus denen niemals irgendwas wird – außer eine einmalige Sache mit bestenfalls mittelmäßigem Sex. Ganz ohne kreative Sexstellungen aus dem Kamasutra und multiplem Orgasmus!

2. One-Night-Stand Regel: Sei wählerisch

Ein kleiner Schwips macht locker. Ein ausgewachsener Rausch hemmungslos. Deshalb: Klaren Kopf behalten - und wählerisch sein! Auch wenn es nur um eine einmalige Erfahrung geht und es nicht die große Liebe werden soll.

Ex-Freund:innen, Freund:innen und vertraute Personen aus dem näheren Umfeld sind für einen One-Night-Stand tabu. Weil wir ganz genau wissen: Das gibt nur Ärger. Außerdem: Finger weg von komplett Betrunkenen, bei denen läuft eh nichts mehr.

3. One-Night-Stand Regel: Knutsche, was das Zeug hält

Alle reden immer nur über Sex. Dabei vermissen wir andere Dinge mindestens genauso sehr, wenn wir gerade mal keine/n Freund:in haben: Gespräche. Nähe. Und vor allem: Küsse!

Ein One-Night-Stand ist die perfekte Gelegenheit, einfach mal wieder hemmungslos herumzuknutschen. Zumal der Sex meistens eh nicht hält, was man sich von ihm verspricht.

4. One-Night-Stand Regel: Zu dir und zu mir

Für den One-Night-Stand in den eigenen vier Wänden spricht einiges: Man spart sich einen langen Heimweg, kann sich abschminken und die Zähne putzen, am nächsten Morgen gibt es frische Unterwäsche und garantiert den Lieblingsjoghurt im Kühlschrank.

Aber auch "Zu dir" hat seine Vorteile: Es ist herrlich anonym und man kann den Abgang machen, wann immer es einem passt. Und hat die einmalige Chance, einen Blick in die andere Seele zu werfen: Sag mir, wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist.

Also, wollt ihr der Stargast des Abends sein, oder legt ihr mehr Wert auf Bequemlichkeit? Entscheidet nach Lust und Laune! Und wenn ihr nicht wollt, dass die andere Person eure Adresse weiß? Dann gilt: weder zu dir, noch zu mir!

5. One-Night-Stand Regel: Verhüte mit Kondom

In der Bar eindeutige Blicke ausgetauscht, im Taxi wild geknutscht, schon im Flur einander die Kleider vom Leib gerissen – und dann heißt es: "Du, ich hab' aber nichts dabei." Ganz schön ernüchternd. Sorgt daher selbst für Kondome und deponiert sie griffbereit in Nachttisch oder der Handtasche.

Und wenn die Person, Gefühlsbremse hin, Latexallergie her, nicht auf Kondome steht? Dann geht ihr, unverrichteter Dinge (oder werft sie raus, je nachdem). Mit Kondom zu verhüten, ist einfach das oberste Gebot der One-Night-Stand Regeln. Das müssen wir euch wahrscheinlich nicht sagen, aber im Rausch der Dinge kann man ja nie wissen.

Die Pille ist natürlich keine Entschuldigung, auf Kondome zu verzichten. Wer will sich schon von seinem One-Night-Stand Chlamydien, Tripper oder HIV als Souvenir mitnehmen?

6. One-Night-Stand Regel: Wirf die Person raus

Einige Personen fallen allzu oft nach dem Sex in den sofortigen Tiefschlaf. Wenn ihr euren One-Night-Stand jetzt wieder loswerden wollt, ist mit subtilen Anspielungen nicht viel zu machen. Da hilft nur zweierlei: Entweder vorher klar sagen "Ich möchte morgen früh lieber allein aufwachen." Oder hinterher ganz charmant anbieten, ihr ein Taxi zu rufen.

7. One-Night-Stand Regel: Bleib nicht über Nacht

Wer hat schon Lust, sich nach dem Sex wieder anzuziehen und auf den Heimweg zu machen? Wo es doch im Bett des/der anderen so gemütlich ist! Und außerdem: Man könnte gleich nach dem Aufwachen da weitermachen, wo man eben aufgehört hat.

Was aber nachts wie eine gute Idee schien, sieht am nächsten Morgen oft ganz anders aus: Fragen wie "Wo bin ich? Und wer ist die Person neben mir?" sind wenig geeignet, den Start in den Tag zu verschönern. Und dann sind auch noch Zahnbürste, frische Unterwäsche und andere persönliche Dinge meilenweit entfernt. Also, wenn ihr bei jemandem gelandet seid: am besten vor Tagesanbruch raus aus der Wohnung und ab nach Hause.

8. One-Night-Stand Regel: Sag danke

Still und heimlich verschwinden, während die andere Person noch schläft, ist die einfachste Möglichkeit. Funktioniert aber natürlich nur, wenn ihr mit zu ihm/ihr gegangen seid – und wirklich höflich ist es nicht. Ein souveräner Mensch sagt "Danke für die schöne Nacht" , bevor er geht (es sei denn, es war wirklich grauenhaft).

Alles darüber hinaus ist Geschmackssache: Nur weil ihr Körperflüssigkeiten ausgetauscht habt, müsst ihr dasselbe nicht mit euren Telefonnummern tun. Und wenn ihr keine Lust habt, die abgeschleppte Person auf einen Kaffee zu treffen oder sich bei Instagram mit ihr zu connecten, sagt es einfach. Lasst euch von der anderen Person niemals zu etwas drängen. Mit ihr Sex gehabt zu haben, verpflichtet euch zu nichts.

9. One-Night-Stand Regel: Rede nicht darüber

Ein Gentleman genießt und schweigt. Bei One-Night-Stands gilt: genießen und schweigen, schon allein der Fairness wegen: Schließlich wollen wir doch auch nicht, dass er/sie unsere sexuellen Vorlieben vor seinen/ihren Freund:innen ausplaudert.

Soweit die Theorie. Aber wenn wir ehrlich sind: Es macht einfach zu viel Spaß, die letzten Abenteuer mit den Freund:innen zu diskutieren. Hier gilt aber: Sind es sehr intime oder gar peinliche Dinge, solltet ihr es lieber nur sehr guten Freund:innen erzählen - und auch nur, wenn sie die Person nicht persönlich kennen.

10. One-Night-Stand Regel: Tu es wieder

Es war ein totaler Reinfall? Er oder sie ist in eurem Bett eingeschlafen und hat dann beim Frühstück ausgiebig über Rückenprobleme referiert? Kamasutra? Von wegen! Und Spaß = Null? Kein Grund, die "Nie wieder"-Keule zu schwingen - da draußen warten eine Menge interessante Männer und Frauen. Also: durchatmen, als Erfahrung abhaken – und es wieder probieren!

Diese Beziehungsformen könnten euch auch interessieren: Freundschaft Plus, offene Beziehung und lockere Beziehung. Kennst du auch schon diese Tinder Alternative?

Verwendete Quellen:

Brigitte

Mehr zum Thema