"Einfach tot stellen!" Absurde Sextipps aus dem 19. Jahrhundert

Sex war schon immer gleich? Nicht ganz: Dieser Sex-Ratgeber von 1894 erscheint heute doch mehr als skurril.

Sex-Ratgeber gibt es ja wie Sand am mehr. Aber einen wie DIESEN habt ihr sicher noch nie gelesen. Er stammt nämlich aus dem Jahre 1894, von Ruth Smythers, der Ehefrau des amerikanischen Pastors L.D. Smythers. Anstatt Tipps à la "So hast du den besten Sex deines Lebens" erteilt sie im Buch "Sextipps für Eheleute" Ratschläge, wie man das Liebesspiel mit dem Ehemann am effektivsten verhindert. Lest mal, es ist wirklich unheimlich komisch!

Wie oft denken Frauen an Sex? Junge Frau lehnt sich lustvoll in ihr Kopfkissen

Sex auf jeden Fall vermeiden!

  • Von Natur sind die meisten Männer pervers und nutzen jede Gelegenheit für widerliche Praktiken. Nicht nur für den normalen Sexakt, sondern auch, um ihre eigene "Abscheulichkeit" dem Munde der Frau anzubieten.
  • Müdigkeit und Kopfschmerzen vorzutäuschen, soll die Frau vor dem Sex bewahren. Am besten eine Stunde vor dem Schlafengehen.
  • Will der Mann sie küssen, soll sie den Kopf drehen, sodass seine Lippen nur auf der Wange landen.

Geschlechtsverkehr lässt sich nicht vermeiden?

  • Dann soll die Ehefrau das Licht ausmachen und hoffen, dass der Mann sich beim Umherirren wehtut. Hilft alles nichts, tot stellen. Die kleinste Regung könnte nämlich als Lust gedeutet werden!
  • Nacktsein ist tabu. Weder zeigt sich die Ehefrau nackt, noch soll sie es ihrem Gatten gestatten.
  • Sollte der Ehemann sich erdreisten, die Frau unterm Schlafrück zu küssen, soll sie aufspringen und vorgeben, auf die Toilette zu müssen (dann würde seine Lust schon vergehen)
  • Nach dem Liebesspiel soll die Frau sofort anfangen zu zetern und dem Mann vorbeten, was er am nächsten Tag alles zu tun hat.

Schlussendlich meint Ruth Smythers, dass ein idealer Mann sich der Frau nur zum Zwecke der Fortpflanzung nähern würde. Aber so viel Selbstlosigkeit sei von Männern ja nicht zu erwarten ...

Ist das wirklich ernst gemeint?

Kann sein, immerhin sind diese Tipps über 120 Jahre alt. Andererseits munkelt man, dass die Ratschläge erst 1998 an der University of Washington verfasst wurden. In dem Fall wären die Tipps sicherlich nicht ernst gemeint ... So oder so: Wir haben über die prüde Sexkunde herzlich gelacht!

as
Themen in diesem Artikel