Wenn du in der Dusche urinierst, hast du besseren Sex!

Diesen ungewöhnlichen Tipp gibt eine berühmte Hollywood-Schauspielerin. Wir erklären, warum die Pipi-Performance für mehr Spaß im Bett sorgt.

Ehrlich gesagt mussten wir zweimal hinschauen, um uns auch nicht zu verlesen. Auf ihrer Website "Goop" gibt Schauspielerin Gwyneth Paltrow Tipps, um den Beckenboden zu trainieren. Eine Übung, die uns doch etwas verwundert: Frauen sollen sich in die Dusche hocken und pinkeln! Denn dadurch, dass man in die Hocke geht, spannt man automatisch den Beckenboden an - und das Blut kann besonders gut zirkulieren. Wer brav seine Übungen macht, soll so sein Lustempfinden und die Orgasmusfähigkeit steigern können.

Na gut, denken wir mal darüber nach. In der Dusche urinieren - das haben wir vielleicht mit sechs Jahren mal gemacht - aber als erwachsene Frau? Gerade in einer Partnerschaft ist es doch etwas komisch. Da steigt der Freund morgens in die Dusche, in der man gerade noch Pipi gemacht hat. Andererseits ist ja auch nicht viel dabei. Abfluss ist Abfluss. Und die Brause spült eh alles weg. Mhm ...

Beckenboden trainieren - geht das auch anders?

Die gute Nachricht: Um euren Beckenboden zu trainieren, könnt ihr auch einfach Squats auf der Yogamatte machen. Dafür tief in die Hocke gehen und darauf achten, dass die Knie nicht über die Zehenspitzen kommen. Die Füße ganz auf den Boden absetzen. Wenn nötig, ein Handtuch unter die Fersen legen und den Rücken schön gerade halten.

Na bitte, geht doch! Diese Übung integrieren wir doch gerne in unseren Alltag. Hier findet ihr übrigens noch mehr Workouts für den Beckenboden!

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3