Fesselspiele für Anfänger: Die besten Tipps

Erotische Fesselspiele können neuen Schwung ins Sexleben zu bringen. Wir verraten euch, wie Bondage für Anfänger funktioniert und erklären, welche Spielregeln ihr dabei beachten solltet.

Die Vorbereitung 

Die Grundvoraussetzung für Fesselspiele ist, dass ihr euch gegenseitig vertraut. Deshalb solltet ihr im Vorfeld ein Codewort vereinbaren, mit dem ihr signalisiert, wann euer Partner mit dem Fesseln aufhören soll. Außerdem ist es wichtig, vorab über eure Vorlieben und Ängste zu sprechen, damit ihr unangenehme Situationen vermeidet. 

Wenn ihr Bondage zunächst nur testen möchtet, benötigt ihr kein professionelles Fesselset, für den Anfang reichen Tücher, Schals oder Bänder vollkommen aus. Diese lassen sich auch leichter lösen. Zur Sicherheit solltet ihr dennoch eine Schere parat haben, damit ihr die Fesseln im Zweifelsfall schnell durchtrennen könnt. Handschellen eignen sich übrigens eher weniger als Fessel, weil sie relativ unbequem sind und schnell ins Fleisch schneiden. 

Langsam an Fesselspiele herantasten 

Um zu testen, ob euch das Fesselspiel überhaupt gefällt, solltet ihr erst einmal langsam anfangen. Ihr könnt zum Beispiel zunächst nur die Hände eures Partners fesseln – wenn ihm das gefällt, dürft ihr auch seine Füße mit Fußfesseln fixieren. 

Achtet dabei immer darauf, dass ihr genug Platz zwischen dem Tuch oder Seil und seinem Körper lasst. Ob ihr seine Augen mit einer Augenmaske verbindet oder ihm freie Sicht auf eure Liebesspiele gewährt, bleibt euch überlassen. 

Der Kreativität freien Lauf lassen 

Wenn euer Partner gefesselt ist, kann es endlich losgehen. Eurer Fantasie sind im Grunde keine Grenzen gesetzt, ihr könnt ihn mit den Händen und der Zunge verwöhnen, Eiswürfel über seinen Körper gleiten lassen oder ihn mit einer Feder kitzeln. Es kann ebenfalls sehr prickelnd sein, wenn ihr Spielzeug in den Sex integriert und euren Partner zum Beispiel mit einem Vibrator massiert. 

Die No-Gos bei Fesselspielen 

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, bei der Fesseltechnik aufzupassen und die Bänder nicht zu eng zu schnüren. Außerdem solltet ihr eurem Partner keinen Knebel in den Mund stecken, denn dann besteht Erstickungsgefahr. Auch Fesseln am Hals sind tabu. 

Haltet euch auf jeden Fall an das vorher vereinbarte Safeword und lasst euren gefesselten Partner nie allein im Raum zurück. Wenn ihr euch an diese Spielregeln haltet, werden euch die Fesselspiele bestimmt viel Vergnügen bereiten.

Video: Ihr kennt die 69 - doch die 68 macht noch mehr Spaß!

Sex
kr
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen