VG-Wort Pixel

Kivin-Methode Die Sex-Praktik mit dem besonderen Kick

Kivin-Methode: Pärchen im Bett
© Photographee.eu / Shutterstock
Wir müssen über Kivin reden! Denn die Kivin-Methode verspricht eine Orgasmus-Garantie in wenigen Minuten. Was dran ist und wie sie funktioniert, erfahrt ihr hier. 

Was dahinter steckt 

Seit einiger Zeit macht die Kivin-Methode als Orgasmus-Garant die (virtuelle) Runde. Wie kommt's? Vermutlich verdankt die Technik ihren neu erlangten Ruhm einem mitteilungsfreudigen Reddit-User, der davon berichtete, dass seine Frau normalerweise durch Oralverkehr nicht zum Höhepunkt kommt, nun aber binnen weniger Minuten ihren Big O hatte. Was steckt nun dahinter? Auf den Punkt gebracht: Die Kivin-Methode ist ein seitlicher Cunnilingus. Also das Verwöhnen der Vulva mit dem Mund, allerdings nicht von vorne, sondern von der Seite. So leckt der gebende Part zwar von oben nach unten, aus Sicht der Empfängerin ist es jedoch von links nach rechts. 

Der seitliche Cunnilingus als Orgasmus-Boost

Eure Neugierde ist geweckt und ihr fragt euch, was daran jetzt besser sein soll? Die Methode verspricht ...

  • ... besseren Zugang zur gesamten Vulva (Schamlippen, Venushügel und Klitoris)
  • ... durch die seitliche Stimulation eine größere Zone der Klitoris abdecken zu können
  • ... größeres Lustempfinden durch das Einbeziehen von anderen erogenen Zonen im Intimbereich
  • ... schnellere Orgasmen durch die verschiedenen Stimulationspunkte

So funktioniert die Kivin-Methode

 Wie genau das funktionieren soll, erklären wir euch Schritt für Schritt: 

  1. Die Frau liegt auf dem Rücken und winkelt ein Bein oder beide an und hebt sie in die Luft.
  2. Ihr Partner oder Partnerin legt sich auf den Bauch (oder kniet sich) seitlich neben sie, sodass ein 90-Grad-Winkel entsteht, das Gesicht auf Höhe und zur Vulva gewandt.
  3. Die Empfängerin kann ihr Bein auf den Partner*in ablegen.
  4. Nun fängt dieser langsam an, z. B. indem er den gesamten Bereich mit dem Mund verwöhnt.
  5. Um die Klitoris besser erreichen zu können, den Daumen und Zeigefinger rechts und links daneben legen.
  6. Jeder mag etwas anderes, also gerne ausprobieren: mal gezielt nur die Klitoris, mal einen größeren Bereich lecken oder mal kreisend, mal hoch und runter mit der Zunge spielen ...
  7. Auch die andere Hand darf einbezogen werden: Einige mögen die Stimulation des Damms (Perineum), das ist der Spot zwischen Anus und Vulva, oder Penetration mit den Fingern, während sie geleckt werden.

Wie immer im Liebesleben gilt es, auszuprobieren was gefällt. Die Beine können auch beide abgelegt bleiben und der Partner*in beugt sich entsprechend über die Oberschenkel. Und wer das Berühren am Damm nicht mag: auch nicht schlimm!

Ist das wirklich ein Orgasmus-Garant?

Eine Garantie für Höhepunkte oder einem schnelleren Weg dahin kann auch die Kivin-Methode nicht geben. Aber sie ist einen Versuch wert, oder? Vielleicht bringt euch der Richtungswechsel oder das Stimulieren des Perineums ungeahnte Höhenflüge. Und wenn nicht, könnt ihr immer noch zur Sexstellung 69 oder zur 68-Stellung wechseln ... 

5 Tipps für guten Oralsex

Einfach irgendwie drauf los und das Beste hoffen? Muss nicht sein! Damit der Cunnilingus zum Vergnügen wird, beherzigt folgende Tipps:

1. Zeit nehmen

Auch wenn ein Orgasmus nach drei Minuten verlockend klingt, nehmt euch Zeit für und miteinander – der Rest kommt früher oder später von alleine. 

2. Aufmerksam sein

Es ist nicht immer leicht, die Zeichen zu deuten, doch wer seine Partnerin schon etwas besser kennt, weiß sicherlich, worauf er achten sollte, um dann ggfs. seine Zungenakrobatik anzupassen.

3. Abwechslung

Langsam, schnell, kreisend, mehr oder weniger Druck – die Abwechslung wird euch sicher auf Touren bringen!

4. Körper einbeziehen

Nicht nur den Großbereich um die Klitoris, auch Brüste und Schenkel freuen sich über Beachtung ...

5. Abschalten ...

und genießen.

Hast du Lust dich mit anderen über dieses oder andere Erotikthemen auszutauschen? Dann schau doch mal in die BRIGITTE Community!


Mehr zum Thema