Was zum Teufel ist Rodeo-Sex?

Französisch, Sadomaso-Spielchen, Doggystyle - kennen wir doch alles schon! Rodeo-Sex ist anders. Sagen wir mal sehr "speziell" ...

Kennt ihr den Film "Vaterfreuden" mit Matthias Schweighöfer? Dann erinnert ihr euch sicher an die Anfangsszene, in der er mit seiner Affäre (gespielt von Susan Hoecke) gerade Spaß im Bett hat. Das Lustige daran: Sie reitet ihn, während sie vorgibt: "Ich hab' übrigens die Pille abgesetzt." Und los geht's: Völlig schockiert versucht Schweighöfer, seine Liebschaft von sich runter zu schubsen - sie wehrt sich aber vehement dagegen, also sieht's fast so aus, als würde sie einen wild gewordenen Bullen reiten!

Irgendwann fällt sie von ihm runter und stoppt die Zeit. "Mist" , sagt sie. Ihre Freundin habe doch verdammt noch mal länger ausgehalten. "Das ist Rodeo-Sex" , klärt sie den verdutzten Schweighöfer auf. Ihre Mädels hätten gemeint, sie solle das doch unbedingt mal ausprobieren. Die Challenge: Wer am längsten draufbleibt, hat gewonnen. Wir finden die lustvolle Bullriding-Szene einfach nur saukomisch!

Kleiner Realitätscheck: Rodeo-Sex selbst ausprobieren? Ist natürlich nichts fürs wahre Liebesleben. Mal abgesehen davon, dass die Sache unter Umständen ziemlich schmerzhaft enden kann, ist es auch nicht ganz fair, ihm den Schock seinen Lebens zu bescheren. Sich beim nächsten Mädelsabend über die Filmszene zu amüsieren, ist aber ganz sicher eine grandiose Idee!

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen