Sex-Expertin Paula Lambert: "Ich hatte die beste Figur der Welt – und habe mich trotzdem geschämt"

Selbstbewusst, offen, curvy und extrem sexy – so kennen wir Sex-Expertin Paula Lambert aus unterschiedlichen sixx-Formaten. Im Interview mit BRIGITTE.de erzählt sie, was sie an sich mag und wie sie gelernt hat, sich beim Sex fallen zu lassen.

Egal ob kurvig oder androgyn, bequem oder fit, lesbisch oder hetero – Sex macht uns alle glücklich! Zumindest könnte er das. Wenn wir mit der richtigen Einstellung ins Bett gehen.

Eine Frau, die ganz offensichtlich weiß, wie's geht, ist Paula Lambert, Sex-Expertin bei sixx. Schon seit Jahren spricht sie in diversen Formaten bei sixx öffentlich und ungehemmt über Lust, Sexualität und Weiblichkeit. Ihre Kurven? Stehen ihr dabei in erster Linie verdammt gut! Wir haben anlässlich unserer Curvy Week (und weil wir immer gerne mit ihr über Sex reden!) mit Paula unter anderem darüber gesprochen, welche Voraussetzungen wir erfüllen müssen, um guten Sex zu haben. Achtung Spoiler: Ein BMI < 25 gehört nicht dazu ... 🙌

BRIGITTE.de: Hellöchen Paula! Du bist für deine Offenheit bekannt und sprichst für sixx beruflich ganz viel über Sex. Was bedeutet dir "die schönste Nebensache der Welt"?

Paula Lambert: Ich liebe Sex aus vielen Gründen – aber besonders, weil sich in der Sexualität das Wesen des Menschen zu erkennen gibt. Seine Wünsche, Hoffnungen, Ängste. Der Akt an sich ist eigentlich uninteressant. Der psychologische Aspekt ist der spannende Teil. Zumindest, wenn ich mit anderen arbeite. Allgemein liebe ich dieses lebendige Feuer, das Sex hinterlässt. Was kann man daran nicht mögen? 

Aus deiner Erfahrung: Welche Rolle spielt für Frauen ihre eigene Figur beim Sex?

Für viele Frauen selbst spielt ihre Figur eine riesige Rolle – aber in Wahrheit? Gar keine! Es bietet sich an, einen Körper zu haben, aber die Figur dieses Körpers macht wirklich nichts dabei. Viele denken, sie sind für ihren Partner attraktiver und sexyer, wenn sie eine schmale Taille und straffe Haut haben, aber das stimmt nicht. Begehren funktioniert nun mal anders, über Emotion, Backstory, die Assoziationen, die jemand bei uns auslöst. Darum ist es für jeden anders und wir stehen alle – zum Glück! – auf unterschiedliche Typen. Fazit: Man sollte sich wohlfühlen und mit jemandem zusammen sein, der einen liebt. Wenn man extrem beleibt ist, sollte man etwas ändern, aber der Gesundheit wegen – nicht wegen Sex!

Kennst du persönlich das Problem, dass du mal keinen Spaß am Sex hast? Z. B. weil du dich unwohl fühlst und nicht fallenlassen kannst?

Das Problem, sich nicht fallen lassen zu können, ist IMMER ein psychisches. Ich hatte mal die beste Figur der Welt, wenn man gesellschaftliche Standards ansetzt. Trotzdem habe ich mich wahnsinnig geschämt. Für mich. Weil ich mich eben falsch und nicht gut genug fand und nicht würdig. Mein Mann glaubt immer noch, dass ich Größe 36 trage, obwohl ich 30 Kilo schwerer bin als damals, als wir uns kennengelernt haben. Wie gesagt, es ist wirklich Wurscht wie jemand aussieht. Betrachtet man denjenigen mit dem Blick der Liebe, ist er wunderschön. Das geht gar nicht anders. 

Kann Sex dann vielleicht sogar dabei helfen, Selbstliebe und ein positives Körpergefühl zu entwickeln?

Wenn man jemanden findet, der einen liebt, begreift vielleicht auch ein Mensch mit mangelnder Selbstliebe, dass etwas Liebenswertes an ihm ist. Aber dennoch muss man am besten erstmal alleine lernen, was für einen Wert man sich selbst zuspricht. Kein anderer kann einen glücklich machen, das kann man nur selbst. Sex ist aber eine schöne Selbsterfahrung, die durchaus dabei hilft sich zu erforschen!

Was magst du denn an deinem Körper – aufgrund deiner bisherigen Forschungsarbeit 😉– am liebsten?

Ich mag die Kraft, die mein Körper ausstrahlt. Ich mag meine Beine, Hüften, Brust, meinen Kopf, meine Haare, ziemlich viel eigentlich. Wenn man sich gut fühlt, strahlt man das auch aus. Es hilft nichts, auszusehen wie ein Topmodel, wenn man innen ein fauliges Etwas ist. In der Summe ist man dann trotzdem hässlich. Also ist es andersherum auf alle Fälle besser!

Sind dir die inneren Werte auch bei deinem Sexpartner am wichtigsten? Oder spielt dessen Figur vielleicht doch eine Rolle?

Ich muss den MENSCHEN attraktiv finden. Ich will nicht abstreiten, dass ein hohes Körpergewicht Nachteile haben kann. Als ich jung und sehr dünn war, hatte ich einmal Sex mit einem ganz tollen, unheimlich dicken Mann. Von dieser Begegnung habe ich eine mehrfache Rippenprellung davongetragen. Allgemein gilt: Wenn ich liebe, liebe ich. Meine Männer waren meist eher schlank, aber das hat sich einfach so ergeben. Müsste ich mir einen backen, würde er so gebaut sein wie Jason Momoa. 

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Paula!

Du möchtest dich mit anderen über Sex und Sexualität austauschen? Verständlich! In unserer BRIGITTE.de-Community findest du jede Menge Frauen, denen es genauso geht.😉 

Weitere spannende Themen findet ihr auf unserem Special zur Curvy-Week

Videotipp: G-Punkt, schön und gut, aber kennst du schon den A-Punkt ...?

Vom G-Punkt zu A-Punkt: Wir führen dich zu deinem Vergnügen....

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.