VG-Wort Pixel

Fast nur Frauen leiden unter PGAD Alle zwei Minuten ein Orgasmus? Eine Qual!

Fast nur Frauen leiden unter PGAD: Alle zwei Minuten ein Orgasmus? Eine Qual!
© fizkes / Shutterstock
Meistens sind es Frauen, die von der "persistierenden genitalen Erregung" (PGAD) betroffen sind. Sie leiden unter permanenter sexueller Erregung und Orgasmen zur Unzeit.

Sexuelle Erregung und insbesondere Orgasmen sind den meisten Menschen bekanntlich hochwillkommen – doch manche haben sehr viel mehr davon, als ihnen lieb ist. Sie leiden unter dem Syndrom "persistierender genitaler Erregung", abgeleitet aus dem englischen "Persistent Genital Arousal Disorder" (PGAD).  

Orgasmen bringen keine Erleichterung

Die Betroffenen erleben eine körperliche Dauererregung, die sie unabhängig von sexuellem Verlangen quält. Sie kann Stunden oder Tage andauern, schlimmstenfalls endet sie nie. Selbst die oft schmerzhaften Orgasmen bringen den Betroffenen keine Linderung oder Entspannung.

Ses1234ses, eine Betroffene, schildert ihre Symptome im Reddit-Forum zum Thema PGAD so:

Hi, seit gestern sind meine Klitoris und andere genitale Regionen taub. Ich bin immer noch erregt, aber wegen der Taubheit kann ich nicht zum Orgasmus kommen, und wenn ich es versuche, habe ich nur das Gefühl von Nadelstichen in meinen Genitalien, vor allem in der Klitoris!

Rund ein Prozent der Bevölkerung soll an dem Syndrom leiden, betroffen sind fast nur Frauen. Der Forschungsgruppe „Sexual Health Research Lab“ an der kanadischen Queen’s University zufolge, kommt es bei einem Drittel der Betroffenen spontan, also ohne sexuelle Stimulation, zu Orgasmen. Die 20-jährige Nora etwa erlebte auf einem sechsstündigen Flug ungefähr alle fünf Minuten einen Orgasmus, wie sie "Vice" berichtet.

Schlimmstenfalls wird das gesamte Leben durch PGAD massiv beeinträchtigt. Wenn Nora sich in einem besonders heftigen Schub befindet, kommen die "Höhepunkte" im Zweiminutentakt. Ihre Karrierepläne hat sie an den Nagel gehängt.

An Ursachen und Therapien für PGAD wird noch geforscht

Die Ursache für die Störung ist bislang unklar, Therapien gibt es kaum. Auch aus diesem Grund sind Patientinnen häufig verzweifelt und suchen Hilfe in Foren wie dem PGAD-Forum bei Reddit. _introvert121 beschreibt ihre Probleme so: 

Montagabend habe ich dreimal in einer Stunde masturbiert und danach hatte ich immer noch diese Erregung in der Klitoris, die nicht weggehen wollte. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und im Netz nach "konstanter Erregung" gesucht, um herauszufinden, was das sein könnte, und alles was ich bei Google finden konnte, war PGAD. Ich habe von dieser Störung schon gehört und es heißt, es gäbe keine Heilung. Das macht mich wahnsinnig. Ich habe das Problem jetzt seit sechs Tagen und keine Ahnung, was das sein könnte. Es ist nicht so, dass ich geil bin, ich habe gar keine Lust auf gar nichts, aber meine Vagina komischerweise schon, und das ist extrem lästig und verstörend.

Während man lange dachte, dass es sich bei dem Syndrom um eine psychische Störung handelt, scheinen ihm nun Neurolog:innen auf die Spur zu kommen. Nicht repräsentative Studien an der Harvard University legen nahe, dass es sich um ein neurologisches Problem handelt, das durch fehlgesteuerte Nervenreize oder eine Rückenmarksverletzung verursacht werden kann. Die Neurologin Dr. Anne Louise Oaklander macht Patient:innen jedenfalls Hoffnung: "Die Störung ist behandelbar, aber die Behandlung hängt von der Ursache ab." In jedem Fall sollten Betroffene sich nicht nur psychologische, sondern vor allem neurologische Hilfe holen. 

sar Brigitte

Mehr zum Thema