12 nützliche Fakten über den Samenerguss, die du bestimmt noch nicht kennst

Früher oder später sind wir wahrscheinlich alle mal live bei einem Samenerguss dabei – und diese 12 Fakten zu kennen, könnte dann überaus nützlich sein ... 

Mal ehrlich: Findest du es nicht auch ziemlich sweet, wenn dein Schatz über deine Periode, deine Klitoris oder deinen G-Punkt zumindest so halbwegs Bescheid weiß? Schließlich ist es ein Zeichen von Respekt und Aufmerksamkeit, sich für den anderen zu interessieren, und es kann dabei helfen, sich in den Partner hineinzuversetzen.

Genau deshalb haben wir hier zwölf Fakten über den Samenerguss, die männliche Ejakulation, für dich zusammengestellt, die du vielleicht bisher noch nicht kanntest – und von denen dir ein paar auch Dinge über deinen Schatz verraten können, die er dir vielleicht nicht so gerne erzählt. Aber natüüüürlich ist das nur ein netter Nebeneffekt ... 😉

Samenerguss: 12 Fakten, die dich sicher interessieren

1. 30 bis 50 Liter Sperma ...

... produziert jeder Mann im Verlauf seines Lebens. Theoretisch reicht das für rund 10.000 Samenergüsse, denn ...

2. ... einem Teelöffel ...

... entspricht in etwa die Menge des Ejakulats, das Männer bei einem Samenerguss durch ihren Penis in die Freiheit entlassen (2 bis 6 Milliliter).

3. Je öfter ein Mann ...

... in kurzen Abständen ejakuliert (also in der Regel Sex hat oder onaniert), umso weniger kommt dabei heraus. 

4. Im Alter von 11 bis 15 Jahren ...

... haben die meisten ihren ersten Samenerguss. Bei vielen kommt er nachts im Schlaf, ausgelöst durch einen "feuchten Traum" oder als Abbau-Reaktion des Körpers – weil das im Hoden produzierte Sperma eben raus muss. 

5. Feuchte Träume ...

... werden von Medizinern "Pollution" genannt und sind gar nicht immer zwangsläufig Sex- oder erotische Träume. Sie bezeichnen lediglich den unbewussten und nicht durch Berührung stimulierten Samenerguss im Schlaf – und zu dem kann es aufgrund rein körperlicher Funktionen und ohne sexuelle Erregung kommen, z. B. wenn ein Mann weder Sex hat noch onaniert.

6. Milchig weiß bis gelblich ...

... sieht das Ejakulat eines gesunden, erwachsenen Mannes in der Regel aus, manchmal auch leicht bräunlich. In jedem Teelöffel Ejakulat mit so einer Farbe sind in der Regel zwischen 200 und 500 Millionen Samenzellen enthalten.  

7. Ein weißlich transparenter Erguss ...

... deutet darauf hin, dass nur wenige Samenzellen im Ejakulat enthalten sind. Bei erwachsenen Männern häufig ein Zeichen dafür, dass sie oft onanieren oder Sex haben.

8. An Kastanienblüten ...

... erinnert viele Menschen der Geruch von Sperma. Einige beschreiben ihn eher als nussig, andere denken dabei auch ans Meer.

9. Vor allem salzig ...

... schmeckt der Erguss in der Regel. Sowohl Geschmack als Geruch hängen allerdings von der Ernährung des Mannes ab. Deshalb kann ...

10. ... der Verzehr von Ananas ...

... tatsächlich dazu führen, dass das Ejakulat besser, sprich süßer, schmeckt. Denselben Effekt sollen Früchte wie Äpfel, Melone, Trauben oder Mangos haben – munkelt man 😉.

11. 20 bis 30 Prozent ...

... der deutschen Männer haben Schwierigkeiten, den Zeitpunkt ihrer Ejakulation beim Sex zu steuern. Dadurch kommt es bei ihnen leicht zu einem vorzeitigen Samenerguss. Je nach Ursache lässt sich dieses Problem in den meisten Fällen mit entsprechender Therapie beheben.

12. Der Orgasmus ...

... muss beim Mann nicht immer zum Samenerguss führen, ebenso wie nicht jede Ejakulation mit einem Orgasmus einhergeht. Zwar begleitet der Ausstoß des Samens bei Männern in den meisten Fällen das Gefühl des Höhepunkts, doch beides kann auch zeitlich versetzt oder komplett separat voneinander auftreten. 

Videotipp: 6 überraschende Fakten über Oralverkehr, die dich umhauen werden

6 überraschende Fakten über Oralsex

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Neuer Inhalt