Schlechter Sex: Neue Studie

Häufig werden zu schlechtem Sex und Unlust nur Experten befragt. In einer neuen Studie sollen endlich Frauen selbst zu Wort kommen. Machen Sie mit!

Bei Umfrage mitmachen!

Viele Frauen leiden jahrelang daran, keine Lust auf Sex zu haben, bevor sie sich trauen, ihre Unlust anzusprechen oder tatsächlich etwas dagegen zu unternehmen. Und dann kann ihnen häufig nicht einmal richtig geholfen werden.

Woher kommt die Unlust? Wie gehen betroffene Frauen in ihrer Partnerschaft damit um? Was haben sie für Ängste? Antworten möchte die Wissenschaftlerin Julia Kobs von der Medizinischen Hochschule Hannover in dem Forschungsprojekt "Lustverlust" finden. Denn nur wer weiß, was Frauen denken und brauchen, kann ihnen dabei helfen, wieder Lust am Sex und passende Hilfsangebote zu entwickeln.

Wenn Sie sich bei dem Thema angesprochen fühlen: Machen Sie mit und füllen Sie den Online-Fragebogen aus! Herzlich eingeladen sind alle Frauen, die in einer mehrjährigen Partnerschaft leben, deren sexuelles Verlangen im Laufe der Zeit abgenommen hat oder ganz erloschen ist und die deshalb noch keine professionelle Hilfe gesucht haben.

Es dauert ungefähr 20 Minuten, alle Fragen zu beantworten. Bitte vergessen Sie nicht, die soziodemographischen Daten auf der letzten Seite des Fragebogens auszufüllen, ohne diese Angaben ist der Fragebogen nicht verwertbar. Hier geht es direkt zum Fragebogen.

Über die Ergebnisse werden wir Sie auf BRIGITTE.de informieren.

Dass schlechter Sex für viele Frauen ein Thema ist, zeigten die Userredaktionen auf das Dossier "Ich habe schlechten Sex". Auf den folgenden Seiten lesen Sie drei Geschichten von Userinnen, die sich daraufhin bei uns gemeldet haben.

Zwei mal Sex seit Jahresbeginn

Mit meinem Mann bin ich ein Jahr verheiratet. Im Bett läuft kaum etwas. Wir kannten uns vor der Hochzeit zwei Jahre und da dachte ich, er ist eben zurückhaltend, was mir am Anfang auch ganz gut gefallen hat. Nicht einer, dem es nur um Sex geht. Mittlerweile denke ich, er findet mich nicht attraktiv genug. In diesem Jahr (2008) hatten wir bis jetzt zweimal Sex, der jeweils nach ein paar Minuten vorbei war. Es gibt bei ihm auch nur eine Stellung - wie öde. Bei den Männern vor ihm war das immer anders! Wir hatten nach dem Kennenlernen viel, oft und nicht nur im Bett Sex.

Darüber sprechen kann ich nicht mit ihm, meine Versuche hat er ins Leere laufen lassen. Als ich im in einer Buchhandlung einmal ein Sex-Buch in die Hand drückte, schaute er mich nur unverwandt an, legte das Buch zurück und ging von mir weg. Jetzt denke ich immer öfter darüber nach, mir einen Liebhaber zu suchen. Ich brauche und will das Gefühl, eine begehrenswerte Frau zu sein. Maschenka (35)

Der Trick mit der elektrischen Zahnbürste

Ich kannte das Problem dieser Frau viele Jahre selbst. Hatte ich jemals einen Orgasmus? Auch ich sprach meinen Gynäkologen darauf an. Er sagte, eine Frau die nicht weiß, ob sie einen Orgasmus hatte oder nicht --- die hatte keinen! Wie beiläufig sagte er beim Rezeptausstellen zu mir: Versuchen Sie es doch mal mit einer elektrischen Zahnbürste. Ich habe es ausprobiert. Und nach ein paar Wochen "Übung" wußte ich endlich, wie sich so ein Orgasmus anfühlt! Ich gebe das weiter, weil so viele Frauen dasselbe Problem haben und so wenige wissen, wie leicht es zu lösen ist. Ein Vibrator hatte übrigens bei mir überhaupt keinen Effekt. Außerdem ist so eine Zahnbürste im Koffer auch viel weniger auffällig :-)) Selbst meinen Lebensgefährten beziehe ich mittlerweile in das Bürstl-Spiel mit ein und er freut sich mit mir über das Ergebnis. Andrea (53)

Keinen Sex, weil er lieber mit sich selber schläft

Ich bin 43 Jahre alt und habe vor einem Jahr meinen Traummann geheiratet! Wir leben schon 7 Jahre zusammen und hatten die ersten 2 Jahre wundervollen Sex, ich dachte es könnte niemals noch besseren Sex geben. Seit 5 Jahren ist es allerdings so, das ich um unseren Sex betteln muss, und selbst dann bekomme ich oft Abfuhren. Er beteuert mir immer und immer wieder wie sehr er mich doch lieben würde, aber wenn ich z.B. auf dem Sofa liege und wir miteinander lachen usw., dann geht er ins Badezimmer und befriedigt sich selbst. Oder ich finde immer wieder irgendwelche Socken oder Tempos die er benutzt hat. Ich fühle mich dann verletzt und beschämt. Auch nach Gesprächen über dieses Problem ändert sich nichts, er sagt, er täte das, weil es einfach bequemer wäre. Manchmal sagt er mir, dass er mich gern verwöhnen möchte, er tut es dann auch, aber es ist ein einziges "fertig rubbeln", und er erregt sich dabei überhaupt nicht. Manchmal denke ich darüber nach mir einen Liebhaber anzuschaffen. Aber andererseits bekomme ich dann zwar Sex, aber nicht von dem Mann den ich Liebe. Außerdem geht es ja auch um das Gefühl von dem Mann den man Liebt begehrt zu werden, und das kann mir nun mal kein anderer geben. Ich weiß wirklich nicht mehr wie ich damit umgehen soll, nur das es auf Dauer so nicht weiter geht.

Foto: Westend61
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen