Die CAT-Position: Sexstellung mit Orgasmus-Garantie?

Eine Sex-Stellung, mit der Frauen leichter zum Orgasmus kommen? Das verspricht die so genannte CAT-Position. Nicht vom Namen verwirren lassen - mit Kätzchen hat das Ganze rein gar nichts zu tun ...

Die Abkürzung CAT steht für Coital Alignment Technique. Das bedeutet übersetzt so viel wie koitale Übereinstimmungs-Technik. Erfunden hat sie ein Mann namens (kein Scherz!) Edward W. Eichel. Kurz gesagt, ist die CAT-Position so etwas wie die Missionarsstellung premium: Er liegt oben, sie unten. Sobald sie vereint sind, schließt sie ihre Beine. Er rutscht nun so lange nach oben, bis seine und ihre Beckenknochen aufeinanderliegen. Der Mann bewegt seinen Penis nun von leicht erhöhter Position nach unten statt klassisch vor und zurück, dabei reiben die beiden ihre Hüften rhythmisch aneinander. Leicht kreisende Bewegungen erhöhen die Stimulation noch.

So funktioniert die CAT-Position:

Missionarsstellung mit Extra-Kick

Die Wirkung? Bei der CAT-Position soll die Klitoris stärker stimuliert werden als bei der klassischen Missionarsstellung. Zu diesem Ergebnis kam schon Eichel in seiner Untersuchung. Sein Ergebnis wurde durch weitere Umfragen bestätigt: 56 Prozent der Frauen gelangten so häufiger zum Orgasmus verglichen mit der Missionarsstellung, heißt es in einer Studie des Journal of Sex and Marriage Therapy. Zudem soll sich dadurch die Chance auf einen simultanen Orgasmus erhöhen.

Der Trick: Klitorale Stimulation

Das klingt schlüssig, da die Mehrheit der Frauen nicht allein durch vaginale Stimulation zum Orgasmus kommt. Die CAT-Position ist also auf jeden Fall einen Versuch Wert ...

(Und psssst … Stichwort Katze (im Sack) – schau mal ins Video unten! 😉 )

Was ist der Sinn des weiblichen Orgamus?
sde
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Neuer Inhalt