Seine Schlafposition verrät, was er sich im Bett wünscht

Seite, Rücken, Bauch ... Wie schläft euer Schatz? Achtet mal darauf, denn es sagt eine Menge über seine Bedürfnisse beim Sex aus.

Die meisten von uns haben eine Lieblings-Schlafposition – wahrscheinlich auch euer Partner. Falls euch die noch nicht aufgefallen ist, schaut mal genauer hin! Denn sie verrät euch, was er sich (vielleicht heimlich) im Bett wünscht.

Rückenlage

Der Rückenschläfer kann super loslassen. Ganz locker legt er sich ins Bett, die Arme entspannt neben sich, er wälzt sich nicht großartig hin und her, bevor er einschläft. So ist er auch beim Sex: rundum entspannt und offen für alles. Deshalb experimentiert er gerne mal mit außergewöhnlichen Sex-Spielen oder Sex-Toys. Er mag es romantisch, aber eben auch mal richtig dreckig und "verboten" - etwa im Büro, im Freien oder in der Umkleide-Kabine. Eine verklemmte Frau im Bett? Für ihn der absolute Lustkiller!

Bauchlage

Der Bauchschläfer ist einer von der dominanten Sorte. Kontrolle abgeben? Nein, danke! Er gibt auch im Bett gerne den Ton an. Deshalb mag er Stellungen wie den Doggy-Style, bei der er fest die Zügel in der Hand hat. Er mag harmlose Fessel-Spielchen – aber natürlich nur, wenn er den Sheriff spielen darf. Was super für die Partnerin ist: Der Bauchschläfer ist ziemlich perfektionistisch. Er gibt also alles, um seiner Freundin einen Orgasmus zu bescheren.

Seitenlage

Der Seitenschläfer ist ein zurückhaltender Mensch, der oft instinktiv die Embryo-Stellung einnimmt, weil er sich Schutz wünscht. Gewagte Sex-Praktiken mit allem möglichen Zubehör sind nichts für ihn – viel zu riskant. Er mag ein ausgiebiges Vorspiel und Kuschel-Stellungen mit viel Körpernähe. Der absolute Favorit des Seitenschläfers ist natürlich die Löffelchen-Stellung – denn auch dabei kann er auf seiner heiß geliebten Seite liegen - und gaaaanz viel kuscheln!

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen