Die App "UnderCovers" matcht sexuelle Fantasien

Nicht alle Paare trauen sich, offen über ihre Sexfantasien zu sprechen. Mit der App "UnderCovers" findet man trotzdem heraus, ob der Liebste dasselbe mag wie man selbst.

Erklären Sie doch mal schnell: Eine App soll mich dazu bringen, mich mit meinen Partner über meine sexuellen Fantasien auszutauschen. Wie das?

In der App UnderCovers werden dem Nutzer 99 verschiedene Sexfantasien vorgestellt. Mit einem Klick auf ein Herz-Symbol gibt man an, ob man diese mag oder abstoßend findet - dann drückt man auf das X-Symbol. Danach wird gematcht. Wer seine App mit der seines Partners verbindet, findet heraus, was beiden gefällt. So erfahren Paare, was beide anmacht - ohne darüber sprechen zu müssen.

99 Sexfantasien - wusste gar nicht, dass es so viele gibt ...

Die Macher der App geben an, dass sie von einem Buch über Sexualität in der Partnerschaft inspiriert wurden - und selbst überrascht waren, wie viel es gibt.

Wer hat sich das eigentlich ausgedacht. Sex-Nerds?

Nicht Sex-Nerds, sondern clevere Unternehmer. Dem Kölner Stefan Moll kam die Idee, als er die Dating-App Tinder kennenlernte und entwickelte das Prinzip mit seinem Mitbewohner Jan Kroschinski weiter. Damals waren sie noch Studenten. Ganz schön geschäftstüchtig.

Okay. Aber wo sind die Tücken? Und wenn ich die App herunterlade, werden die Ergebnisse doch bestimmt auf Facebook und Co. gepostet. Wie peinlich...

Keine Angst, es ist alles anonym. Man muss sich nicht registrieren und keine E-Mail-Adresse angeben. Um sich mit der App des Partners zu verbinden, wird ein Code generiert, den man eingibt.

Ist die App kostenlos?

Die App ist kostenlos. Allerdings kostet es zwei Euro, sich das Matching anzeigen zu lassen. Man kann sich das Geld aber sparen, indem man als Paar gemeinsam auf den Screen schaut und sich ohne Matching über die Sexfantasien austauscht. Oder aber jeder bleibt für sich - und bezahlt das Geld.

Text: bia
Themen in diesem Artikel