Sextoy "Womanizer": Mit Hochdruck zum Orgasmus

Das neue Wunder-Sextoy "Womanizer" soll multiple Orgasmen auslösen - mit Hilfe von Druckwellen. Ob das klappt? Wir haben es ausprobiert.

Warum ist der "Womanizer" das neue "Wunder-Sextoy"?

Der Womanizer verwendet eine neue Technologie. Während übliche Sextoys vor allem mit Vibration stimulieren, wird der "Womanizer" aufgesetzt. Die vordere Kappe wird über die Klitoris gelegt, sie zieht die Haut leicht an und stößt dann Druckwellen aus. Versprochen wird ein multipler Höhepunkt im Schnellverfahren.

Der sieht aber komisch aus!

Zugegeben - das Design ist speziell. Bei Leo-Print und Glitzersteinchen ist wohl die Fantasie der Designer etwas über den Orgasmus geschossen. Aber egal - es geht ja um die Technik.

Aber jetzt zum Höhepunkt: Hat es geklappt?

Ja und nein. Ein Orgasmus war da. Nicht viele auf einmal, aber ein intensiver. Allerdings auch Enttäuschung. Die Druckwellen sind so intensiv, dass die Klitoris schnell wehtun kann. Außerdem ist es ein komisches Gefühl, das Gerät nur auf eine Stelle zu halten und innerhalb von Sekunden so stark stimuliert zu werden - eine Art Fast-Food-Orgasmus. Wer sowas mag und auch schon mit Auflegevibratoren gute Erfahrungen gemacht hat, könnte den "Womanizer" lieben. Und wie teuer ist der "Womanizer"?

Der "Womanizer" kostet 189 Euro, die limitierte Edition mit Swarovski-Steinen 499 Euro.

Videoempfehlung:

5 Gegenstände als Sextoy-Ersatz
Text: bia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Sextoy "Womanizer": Mit Hochdruck zum Orgasmus

Das neue Wunder-Sextoy "Womanizer" soll multiple Orgasmen auslösen - mit Hilfe von Druckwellen. Ob das klappt? Wir haben es ausprobiert.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden