Slow Sex: Langsam zum Höhepunkt kommen

Entschleunigte Sexualität - dafür steht Slow Sex. Wir verraten euch, wie ihr entspannt und ohne Druck zum Höhepunkt kommen könnt.

Was ist Slow Sex? 

Der Begriff geht auf Diana Richardson zurück, die dem Thema ein ganzes Buch gewidmet hat. Beim Slow Sex handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine entschleunigte Form der Liebe. Im Vordergrund steht dabei die Intimität zwischen dem Paar und nicht der Orgasmus. 

Für viele Paare ist der Leistungsdruck beim Sex sehr groß und häufig hat man den Anspruch, schnell zu kommen und auch seinen Partner zum Höhepunkt zu bringen. Beim Slow Sex sind Orgasmen zweitrangig, stattdessen geht es darum, sich besser kennenzulernen und neue Lustpunkte zu entdecken. Deshalb solltet ihr euch für eure Liebesspiele mindestens eine Stunde Zeit nehmen. 

Schritt 1: Bewusste Berührungen 

Im ersten Schritt fangt ihr an, den Körper des Partners mit Händen und Augen zu erkunden. Streichelt oder massiert euch gegenseitig, aber achtet darauf, dass ihr den Geschlechtsteilen nicht zu viel Aufmerksamkeit schenkt (hier lest ihr übrigens: Was ist Petting?). Wichtig ist auch, dass ihr miteinander kommuniziert und eurem Partner eure Wünsche mitteilt. Stellt außerdem Augenkontakt her, denn dadurch wächst die gegenseitige Verbundenheit noch mehr. 

Schritt 2: Die Lust langsam steigern 

Im nächsten Schritt könnt ihr schon etwas weitergehen und euch beispielsweise küssen und liebkosen. Nur mit dem Eindringen solltet ihr euch noch Zeit lassen. Erkundet den Körper eures Partners mit den Lippen und genießt die Intimität. Viele Paare berichten davon, dass sie Beziehung durch Slow Sex ganz neu entdeckt haben. Erst wenn ihr es nicht mehr aushaltet, dürft ihr zum nächsten Schritt übergehen. 

Schritt 3: Der Höhepunkt 

Wenn ihr möchtet, könnt ihr zum Schluss ineinander eindringen, auch wenn es beim Slow Sex weniger um die Penetration geht. Deshalb solltet ihr nur langsame Bewegungen ausführen und immer mal wieder innehalten, um den Orgasmus hinauszögern. Sucht euch eine bequeme Stellung aus und vermeidet stoßartige Bewegungen. 

Natürlich dürft ihr den Liebesakt mit einem Höhepunkt abschließen. Häufig ist der Orgasmus durch die lange Stimulation viel intensiver als bei konventionellem Sex. Aber auch nach dem Sex solltet ihr euch noch Zeit füreinander nehmen, ein wenig im Bett liegen bleiben und nicht ruckartig in den Alltag zurückkehren. Redet darüber, was ihr euch für das nächste Mal wünscht und welche Berührungen euch gefallen haben, dann wird der nächste Slow Sex noch besser.

kr
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3