VG-Wort Pixel

Sperma schlucken Wie das Ejakulat in deinem Körper wirkt

Sperma schlucken: Frau und Mann beim Vorspiel
© Jacob Ammentorp Lund / Adobe Stock
Sperma schlucken oder spucken? Das ist hier die Frage. Tatsächlich hat es einen tollen Effekt auf deinen Körper, wenn du dich fürs Schlucken entscheidest – doch es birgt auch einige Risiken.

Inhaltsverzeichnis

Irgendwann kommt der Punkt, an dem wir uns entscheiden müssen, ob wir beim Blowjob das Sperma schlucken oder doch lieber in ein Taschentuch befördern. Die einen legen sich beim Thema "schlucken oder spucken" grundsätzlich fest, die anderen entscheiden spontan. Für alle, die noch eine kleine Entscheidungshilfe brauchen: Die österreichischen Wissenschaftler Frank Madeo und Tobias Eisenberg haben in einer Studie herausgefunden, dass das Sperma des Mannes einen positiven Effekt auf unseren Körper hat.

Durch das Schlucken von Sperma die Zellen langsamer altern lassen?

Wie jetzt? Können wir also sämtliche Anti-Aging-Produkte in den Müll werfen, wenn wir regelmäßig beim Oralsex Sperma schlucken? Das wäre wohl übertrieben. Bewiesen ist aber: Das Sperma des Mannes enthält neben Wasser und weiteren Bestandteilen die Jungbrunnen-Substanz Spermidin (heißt so, weil sie zum ersten Mal aus Sperma isoliert wurde). Der Stoff kommt aber auch in anderen Organen des Körpers vor und hilft bei der Reparatur von Zellen. Je älter wir werden, desto geringer wird die Konzentration – Grund genug also, beim Blowjob einen kleinen Spermidin-Cocktail zu sich zu nehmen.

Doch bevor ihr euch jetzt angewidert zum Schlucken des Spermas zwingt: Spermidin kommt auch in Grapefruit, Weizenkeimen und Soja vor. Klingt doch wesentlich appetitlicher, oder? Und vergesst nicht: Die Entscheidung, ob ihr das Sperma schlucken wollt oder nicht, liegt ganz bei euch und hat mit einem Liebesbeweis rein gar nichts zu tun. Wenn es euch nichts ausmacht, super. Wenn es nicht so euer Fall ist, ebenfalls super. Alle Frauen und Männer haben das Recht, ihre Grenzen zu kommunizieren

Weitere Studien zum Thema Sperma schlucken

Die Studie von Frank Madeo und Tobias Eisenberg ist nicht die einzige auf dem Gebiet. Eine Studie der University at Albany fand heraus, dass durch die Vagina aufgenommenes Sperma die Stimmung von Frauen heben kann und somit eine antidepressive Wirkung hervorruft. Diese Studie spricht sich jedoch natürlich nicht für den Verzicht von Kondomen gegen Krankheiten oder eine ungewollte Schwangerschaft aus. Eine weitere Studie bestätigte die antibakterielle Wirksamkeit von Sperma.

Woraus besteht Sperma?

Bevor wir uns überlegen, ob wir das Sperma schlucken oder nicht, sollten wir in Erfahrung bringen, woraus es eigentlich, neben Spermin, besteht:

  • 70 Prozent der Samenflüssigkeit besteht aus den Samenbläschen. Es beinhaltet Fructose und stellt die Energiequelle für die Bewegung der Spermien bereit. Außerdem kommt Prostaglandin (ein Gewebshormon) vor.
  • 20 Prozent des Spermas besteht aus einer kalium- und kalziumreichen Salzlösung, die Enzyme, Magnesium, Zink, Citrat und das bereits erwähnte Spermin enthält.
  • Die letzten 10 Prozent des Spermas sind die Spermien und Proteine.

Wie schmeckt Sperma?

Der Geschmack von Sperma lässt sich als kastanienartig, holzig, etwas salzig und leicht metallisch beschreiben. Nach dem Verzehr von Ananas oder anderen Früchten entwickelt sich der Geschmack in eine süßliche Richtung. Je nach Geschmacksempfindlichkeit ist die Wahrnehmung natürlich unterschiedlich und spiegelt sich in Abneigung oder Neutralität wider.

Sperma schlucken: Kann das auch schädlich sein?

Das Ejakulat eines Mannes als Jungbrunnen – dieser Tipp gilt natürlich nur, wenn der Sexualpartner gesund ist. Denn: Auch über Samenflüssigkeit können Viren übertragen werden. Man kann sich sogar mit HIV anstecken, wenn das Sperma in den Mund gelangt (auch wenn das Übertragungsrisiko über die Schleimhäute im Mund viel geringer ist als über die Vagina).

Wenn ihr Oralsex außerhalb der Beziehung habt oder euer Partner an sexuell übertragbaren Krankheiten leidet, solltet ihr deshalb – wie immer beim Sex – zum Kondom greifen.

Übrigens können Frauen und Männer auch allergisch auf Sperma sein, genauer gesagt auf ein prostataspezifisches Antigen. Aber keine Sorge: Eine solche Allergie kommt nur sehr selten vor!

Kann ich vom Sperma schlucken Krebs bekommen?

Kann man Mund- und Rachenkrebs durch Oralsex bekommen? Ja! Zumindest haben Forscher:innen festgestellt, dass bestimmte Humane Papillomviren (HPV) das Risiko für diese Krebsform erhöhen können. 2013 sprachen plötzlich alle über die Thematik, als Schauspieler Michael Douglas öffentlich sagte, sein Rachenkrebs sei wahrscheinlich durch Oralsex hervorgerufen worden. Das Problem: Oft bemerkt man eine HPV-Infektion überhaupt nicht.

Man sollte unbedingt vorsichtig sein. Wenn ihr und euer/eure Partner:in gesund seid, steht ausgiebigem Oralsex aber gar nichts im Wege. Ganz egal, ob ihr euch ein Glas Wasser neben das Bett stellt oder eine Packung Taschentücher bereitliegt. Spermaflecken im Bett braucht nun wirklich niemand. Und damit es für euch beide noch besser wird, erklären wir euch, was den Blowjob und den Cunnilingus noch besser macht.

Verwendete Quellen:

as, klä Brigitte

Mehr zum Thema