VG-Wort Pixel

Studie enthüllt Darum stöhnen Frauen wirklich beim Sex

Stöhnen beim Sex: Paar im Bett
© Kseniya Ivanova / Shutterstock
Frauen stöhnen beim Liebesspiel, um ihrer Lust Ausdruck zu verleihen? Ähm...nein. Die Wahrheit sieht leider anders aus. 

Liebe Männer, in Sachen Sex habt ihr es ja gar nicht so leicht, wie man immer meint. Man erwartet von euch Standhaftigkeit, dann ist da die Sache mit diesem G-Punkt, den kein Schwein findet und jetzt bringt eine Studie auch noch euer Weltbild ins Wanken. Von welcher Studie wir sprechen? Was, ihr habt's noch nicht gehört? Dann bitte kurz mal hinsetzen.

Ist Stöhnen das Ahhh und Ohhh beim Sex?

Man könnte ja meinen, Frauen geben beim Sex lustvolle Laute von sich, weil es ihnen Spaß macht.  Aber da müssen wir euch Männer leider enttäuschen. Klar, kann durchaus vorkommen, dass uns der Sex so ekstatisch werden lässt, dass wir euch vor lauter Lust ins Ohr stöhnen. Eine britische Studie der Forscher*innen Gayle Brewer und Colin A. Hendrie hat allerdings gezeigt: 91 Prozent der Frauen stöhnen eigentlich nur, um das Ego des Partners zu pushen und 87 Prozent tun es, um den Sex auf die Zielgerade zu bringen und ihn zum Kommen zu bewegen. Die Lieblingsserie läuft, der Magen knurrt ...irgendwas ist ja bekanntlich immer.

Für die meisten Frauen ist Stöhnen also gar nicht das Ahhh und Ohhh beim Sex, stattdessen wollen sie lieber idyllische Stille walten lassen. Okay, das müssen wir glaub ich jetzt alle erstmal sacken lassen, oder?

Puh, und jetzt ...?

Wir bleiben jetzt alle erst mal ruhig, würden wir sagen. Nehmen wir die Fakten mal kritisch auseinander: Wir Frauen müssen uns jetzt nicht wie die Teufel persönlich fühlen. Wir gaukeln Männern etwas vor, damit die sich besser fühlen. Ist erst mal eine nette Geste und auch eine Art Liebesbeweis. Und dass wir seinen Orgasmus vorantreiben wollen – so what, wir erleben es eben gerne, dass er den Lustgipfel erklimmt. Trotzdem macht es natürlich wenig Sinn, dem Angebeteten ständig etwas vorzumachen – auch aus emanzipatorischer Sicht (wir sind übrigens mal gespannt auf eine Gegenstudie: Warum stöhnt denn ER wirklich?).

Was auf jeden Fall gar nicht geht: Im Stillen "leiden", weil der Sex so schlecht ist, die eigenen Bedürfnisse hinten anstellen und totales Lustempfinden vortäuschen, nur damit ER sich wie der Stecher höchstpersönlich fühlt. Damit tun wir weder uns noch irgendeinem Mann einen Gefallen. Alternativvorschlag: reden! Und zwar über Wünsche und Fantasien. Und auch ehrlich ansprechen, was vielleicht nicht so gut ist. Wenn man den Sex ohne lustvolle Vokallaute besser findet, dann ist das eben so und liebe Männer: nicht gleich als Desinteresse werten! Nutzt eure Energie lieber weiterhin dazu, den G-Punkt zu finden. Wenn ihr dem auf die Schliche kommt, besteht eine reelle Chance, dass das Stöhnen auch mal echt ist ...

as

Mehr zum Thema