Oh, là, là! So wirken sich häufige Orgasmen laut Studien auf die Haut aus

Dass sich ein aktives Sexleben positiv auf die Stimmung auswirken kann, wissen wir. Doch wie Studien zeigen, macht es sich auch in unserem Hautbild bemerkbar ...

Ein erfülltes Sexleben ist gut für die Gesundheit, fürs Selbstvertrauen, für die Beziehung und für die Stimmung. Und als wäre das nicht genug, haben wir noch einen Grund gefunden, unsere Lust guten Gewissens und hemmungslos auszuleben: Häufige Orgasmen wirken sich offenbar positiv auf unsere Haut aus.

Sexträume: Davon fantasieren Frauen - laut Studie

Drei Orgasmen die Woche machen zehn Jahre jünger

Wie der schottische Mediziner David Weeks herausgefunden haben will, sehen Frauen, die mindestens drei Mal die Woche einen Orgasmus haben, im Schnitt rund zehn Jahre jünger aus, als sie eigentlich sind. Männer sogar 12 Jahre. "Ich würde mal vermuten, dass Prominente, die sehr jung für ihr Alter aussehen – zum Beispiel Goldie Hawn, Helen Mirren und Joan Collins –, ein sehr aktives und gesundes Sexleben haben", sagte der Doc gegenüber "New York Post". 

Weeks hatte insgesamt 3.500 nachweislich jung aussehende Menschen (er ließ andere ihr Alter schätzen) zu ihrem Sexleben befragt und dabei festgestellt, dass sie vor allem eines weitestgehend gemeinsam hatten: Minimum drei Mal die Woche! "Sexuelle Lust ist ein entscheidender Faktor, um sich seine Jugend zu bewahren", erklärt Weeks. "Sex macht uns glücklich und setzt Botenstoffe frei, die uns jung halten."

Die Anti-Aging-Faktoren eines Orgasmus

Einer dieser Botenstoffe heißt, so die Beauty-Plattform "Hudabeauty", Endorphin. Endorphine, auch als Glückshormone bekannt, machen uns ausgeglichen und tragen unter anderem mit dazu bei, dass wir gut schlafen – Jugendlichkeitsförderer Nummer 1! 

Zweitens produziert unser Körper bei einem Orgasmus vermehrt Wachstumshormone, die der Zellerneuerung zugutekommen – Jugendlichkeitsförderer Nummer 2.

Drittens fördern Orgasmen bei Frauen die Östrogenproduktion. Östrogen wiederum regt die Bildung von Collagen an, bekanntlich der beste Freund der Haut, außerdem verbessert ein hoher Östrogen-Spiegel die natürliche Elastizität und den Feuchtigkeitsgehalt unseres größten Organs, wodurch weniger Falten entstehen. 

Doch das ist noch nicht alles!

Auch unser heiß geliebtes Kuschelhormon Oxytocin trägt mit zu einem nachhaltig frischen Teint bei, indem es nämlich unseren Stresslevel senkt – und wir alle wissen, wie Stress und Falten zusammenhängen ...  

Zu guter Letzt: Bei und nach einem Orgasmus wird unser Körper besonders gut durchblutet und folglich auch mit Sauerstoff versorgt, was die Collagen-Produktion ebenfalls anregt. Vor allem dieser letzte Effekt sorgt, so die bereits erwähnte Beauty-Plattform, für den sogenannten "Orgasm Glow", das Strahlen nach einem Orgasmus.

Zugegeben: Sex allein hält mit Sicherheit nicht jung und wer es nicht auf drei Orgasmen die Woche bringt, wird auch nicht zwangsläufig schneller altern. Schließlich ist ein gesundes und erfülltes Sexleben lediglich Teil eines gesunden und erfüllten Lebens und jeder Mensch kann und muss sogar für sich selbst entscheiden, wie viel Sex er braucht und ihm gut tut. Aber sollte dein Schatz zufällig mal den Umfang deiner Anti-Aging- oder Beauty-Produkte kommentieren (z. B. weil sie zu viel Platz in Anspruch nehmen oder Geld kosten), hast du jetzt ein echt gutes Argument, warum du im Bett ab sofort öfter bestimmen dürfen solltest, wo es langgeht ... 😅

sus
Themen in diesem Artikel