Verführung: So kann dir niemand widerstehen

Erotik ist nicht so deins? Macht nichts! Um die Kunst der Verführung zu erlernen, brauchst du vor allem psychologisches Geschick. Hintergründe und Tipps.

Wer kennt es nicht: Man sitzt nichts Böses ahnend herum und träumt vor sich hin. Auf einmal taucht dieser Typ auf. Drei-Tage-Bart, attraktive Gesichtszüge, wunderschöne Haare. Immer wieder sucht er Blickkontakt. Man ahnt schon, was gleich passieren wird ... und dann ist es so weit: Er beißt genüsslich in sein Eis und es ertönt dieses unverwechselbare Knackgeräusch brechender Schokolade – hmmm. Du hattest es dir eigentlich schon gemütlich gemacht, aber jetzt musst du wohl oder übel doch noch einmal aufstehen: Um dir ein Eis zu holen! Marketingprofis wissen einfach, wie man jemanden verführt ...

Verführung: Was ist das eigentlich?

Egal ob es um erotische Verführung geht oder ob man Menschen zum Kauf oder Konsum bestimmter Produkte verleiten möchte, Verführung hat immer etwas mit Manipulation zu tun.

  • Eine Person zu verführen bedeutet, sie ohne den Einsatz von Gewalt, dafür aber mit psychologischen Tricks dazu zu bringen, etwas zu tun, von dem sie nicht wusste, dass sie es will.

Zum Beispiel, sich ein Eis zu holen. Oder aufzustehen, zu dir rüberzukommen und dich zu einem Glas Wein einzuladen ...

Das Grundprinzip der Verführung

Am besten funktioniert Verführung generell über Reize, die die Sinne der zu verführenden Person ansprechen und ihr über das eigene Unterbewusstsein die Idee in den Kopf setzen, das tun zu wollen, von dem eigentlich du als Verführerin willst, dass sie es tut.

So ist das Knacken der Schokoladenhülle und ein Mensch, der sich genüsslich cremiges Vanilleeis von den Lippen leckt, viel effektiver, als jemandem zu sagen: "Los! Hol dir ein leckeres Eis, du willst es doch auch." Denn während uns die subtile Verführung durch sinnliche Reize Lust auf ein Eis macht, fühlen wir uns im anderen Fall gegängelt und kontrolliert – und wer wird schon gerne kontrolliert ...?

In ähnlicher Weise gilt deshalb auch für erotische Verführung: Subtile Signale sind oft deutlich wirksamer als ein eindeutiges Angebot. Wie solche Signale aussehen können, verraten wir jetzt.

"Süßes Löffelchen": Diese Sexstellung musst du kennen

Verführung: 9 Tipps für erotische Momente

1. Die Farbe Rot

Die Farbe Rot ist offenbar ein Alleskönner: Sie soll Babys beruhigen, Stiere antreiben und laut Studien der University of Rochester in New York finden sowohl Männer als auch Frauen andere Menschen, die etwas Rotes tragen, attraktiver als Personen ohne Rot im Outfit. Also wenn du weißt, dass du jemanden aufreißen möchtest: Greife lieber zum schicken Roten als zum kleinen Schwarzen. Oder nimm zumindest eine rote Handtasche dazu. 

2. Schöne Lippen muss man küssen

Um jemanden dazu zu bringen, dich küssen zu wollen, schwört Sex-Expertin Sadie Allison auf einen einfachen Trick: Leck dir leicht über deine Lippen oder beiße dir selbst sanft auf die Unterlippe. Dadurch wird die Aufmerksamkeit des Menschen deiner Begierde auf deine Lippen gelenkt und sein Kopfkino angeregt: "Hmmm, was sie wohl gerade schmeckt ..." 

3. Reize gekonnt in Szene setzen

Einerseits heißt es oft, man solle mit Reizen eher geizen und nicht zu viel Haut zeigen, andererseits lehrt uns die Erfahrung, dass auch tiefe Einblicke und nackte Oberkörper Männer und Frauen ziemlich heiß machen können – es scheint also nicht ganz so einfach zu sein. Die komplizierte Wahrheit ist: Um jemandes Begehren zu wecken und seine Lust und Fantasie anzuregen, sollten zwar visuelle Reize präsentiert werden, aber im Idealfall bleibt dabei auch ein gewisser Spielraum für Vorstellung und das bereits erwähnte Kopfkino. Wer daraus jetzt einen verführerischen Universaldresscode ableiten kann, ist ein Genie ...

4. Eindeutige Blicke

Dem Mann oder der Frau deiner Begierde in die Augen zu schauen, ist garantiert ein guter Plan, um ihm oder ihr die Idee in den Kopf zu pflanzen, dass er oder sie dir näher kommen möchte. In einem psychologischen Experiment hatten zum Beispiel Frauen, die ihrem Flirtpartner 35 Mal pro Stunde in die Augen schauten, eine um 60 Prozent höhere Chance auf Flirterfolg als Probandinnen, die seltener den Blickkontakt suchten. Blicke sind einfach perfekt, um sich vorsichtig anzunähern und nonverbal zu kommunizieren – und letztlich auch die Grundvoraussetzung, dass sich die zu verführende Person überhaupt etwas mit dir vorstellen kann. Pro-Tipp: Blicke kombiniert mit einem Lächeln sind noch effektiver.

5. Betörender Duft

Gäbe es Geruchsfernsehen, würden Kekshersteller wahrscheinlich am meisten jubeln – denn wer kann schon dem Duft frischgebackener Plätzchen widerstehen? Um jemandem Lust auf Erotik zu machen, eignen sich allerdings andere Düfte: Vor allem natürliche sowie frische und florale Noten wirken auf die meisten Menschen sexy und lustfördernd. (Welchen Duft Männer am liebsten mögen, erfährst du in unserem Artikel).

6. Neurologische Fehlattribution nutzen

Angst und Aufregung fühlen sich für uns so ähnlich an wie sexuelle Erregung – deshalb mögen im Bett viele Menschen Bondage-Spielchen und deshalb können wir mit dem Hängebrücken-Trick nachhelfen, wenn wir möchten, dass sich jemand in uns verliebt. Natürlich können wir uns das auch zunutze machen, wenn wir einen Menschen verführen wollen: Bei einem Bungee-Jump-Date ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es prickelnd endet, als wenn wir uns eine Komödie Owen Wilson im Kino anschauen ...

7. Fantasie anregen

Es klingt fast schon zu einfach, als dass es funktionieren könnte, aber in Wahrheit sind wir all nun mal gar nicht so kompliziert, wie wir manchmal meinen: Mit Gesten, die Assoziationen zu sexuellen Aktionen wecken, können wir die Fantasie desjenigen anregen, den wir verführen wollen. Gedankenverloren den Salzstreuer in der Hand auf- und abschieben, mit der Zunge von innen seitlich die Wange leicht aufplustern oder auch Spaghetti langsam und genüsslich in den Mund ziehen (am besten ohne dass es in alle Richtungen Tomatensoße spritzt!) – solche Dinge können ganz schön heiß machen ...

8. Ein sanftes Flüstern

Bei vielen Menschen ist das Ohr eine erogene Zone. Jemandem etwas ins Ohr zu flüstern und dabei ggfs. etwas heftiger auszuatmen als nötig (vorausgesetzt, man hat einen frischen Atem!) kann daher fast schon das Vorspiel einläuten ...

9. Selbstliebe

Einer der besten Tricks, um andere von sich zu überzeugen oder sie zu verführen: Selbst von sich überzeugt zu sein bzw. sich selbst begehrenswert zu finden. Selbstliebe und Selbstbewusstsein sind die wichtigsten Eigenschaften einer Traumfrau und wiegen sogar schwerer als rote Klamotten, florale Düfte und wackelige Hängebrücken. Selbstvertrauen macht einfach schön und unwiderstehlich – und ist darüber hinaus nicht nur nützlich, wenn man jemanden verführen möchte ...

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel