Was ist CFNM?

CFNM oder CMNF hat man vielleicht schon einmal gesehen, klingt aber etwas kryptisch. Hier erfährst du, was hinter dem Sextrend steckt.

CFNM oder auch CMFM klingt zunächst kryptisch, ergibt in seiner ausgeschriebenen Form jedoch Sinn "Clothed Female Naked Male" bzw. "Clothed Male Naked Female", also "Bekleidete Frau Nackter Mann"/"Nackte Frau Bekleideter Mann". Es beschreibt einen Sextrend, der auch für den ungeübten Fetischisten ziemlich leicht auszuprobieren ist. Hier erfährst du, was dahintersteckt.

Spätestens seit Fifty Shades of Grey trauen sich immer mehr 'Laien' an Fetische heran. BDSM zum Beispiel ist dadurch diskurs- und salonfähig geworden. Im Gegensatz zum Buch oder zum Film möchten sich die Frauen nicht nur unterwerfen, sondern der mächtige Part sein. Dazu eignet sich CFNM besonders gut. Zudem kann man es ohne hohen Aufwand einfach mal ausprobieren, ob es etwas für einen ist, oder eben nicht.

CFNM: Wie geht das?

Bei CFNM/CMNF brauchst du nicht mehr als dich selbst und deinen Partner und grundsätzlich die Klamotten, die du so hast. In der verbreiteten Form CFNM (Clothed Female Naked Male) hat die Frau sprichwörtlich die Hosen an. Der Mann entblößt sich komplett, während die Frau komplett angezogen bleibt. Das klingt etwas unpraktisch für das Liebesspiel, doch der Geschlechtsverkehr an sich steht dabei an sekundärer Stelle. Bei CFNM handelt es sich um einen Fetisch, die verteilten Rollen und wer etwas anhat, erzeugt ein Machtgefälle.

CMNF: Das Spiel mit der Macht und heftige Ausprägungen

Die Frau, die ihre Kleidung anhat, hat außerdem auch Macht, während der entblößte Mann in zweierlei Hinsicht entblößt ist: Er ist nackt und auch verletzlich, unterwürfig. Das Machtgefällte allein macht bereits den Fetisch aus, doch man kann ihn auch in den Sex miteinbauen. So kann der angezogene Part eine voyeuristische Rolle einnehmen und/oder dem entblößten Part Anweisungen geben, was er oder sie zu tun hat.

CFNM ist ein überwiegend männlicher Fetisch. Zwar gibt es auch Frauen, die dem nicht abgeneigt sind, doch bei Männern ist diese Lust an der Unterwerfung weit verbreitet. Bei diesem Fetisch gibt es unterschiedliche Ausprägungen. So gehen mit der Entblößung auch einige Fantasien einher, die man unterschiedlich bezeichnen kann. In den meisten Fällen ist ein Mann allein unter vielen Frauen. Dazu gehören solche Fantasien:

  • Ein Mann muss sich vor einer Frauenrunde entblößen und sich bis zum Orgasmus selbst befriedigen ("Der Gedemütigte") 
  • Ein Mann muss sich bei einer Frauenrunde z.B. bei einem Kaffeekränzchen entblößen und jede einzelne unter dem Tisch mit Mund und Händen sexuell befriedigen, ohne selbst stimuliert zu werden ("Der Missbrauchte")
  • Bei einer hohen Ausprägung des Fetischs wünschen sich Männer, bei diesen Beispielen, von den Frauen ausgelacht oder verspottet zu werden

Ist der Fetisch nicht allzu heftig ausgeprägt, reicht allein das Spiel mit der Dominanz. Denn das ist das Reizende an CFNM. Durch eine einfache Geste wie das Entblößen seines Körpers begibt sich (meistens) der Mann in eine devote Rolle, der komplett der Frau unterliegt. Bei CFNM geht es nicht um waghalsige Experimente, es geht auch nicht darum, die erotisierende Wirkung des Schmerzes zu erfahren, sondern darum, mit Macht und Dominanz eine erotische Spannung herzustellen und zu halten.

Jeder muss natürlich für sich entscheiden, ob das was für einen wäre. Es gibt ansonsten noch zahlreiche andere Sex-Trends. Was hältst du von Cyber Sex, Chemsex, Chuckold, Karezza oder Kunyaza? Wem das alles zu viel ist, kann auch beim Slow Sex, Blümchensex, Petting, Necking und Tantra-Yoga Spaß haben.

Videotipp: 3 Techniken für längere Leidenschaft

Längeres Vergnügen zu zweit - wir zeigen wie's geht!
Themen in diesem Artikel