Das sollten Männer beim Duschen mit ihr beachten

Diese 8 Sätze würden Frauen am liebsten sagen, wenn sie mit euch unter der Dusche stehen.

Duschen bieten uns zumeist nur sehr geringe Bewegungsfreiheit - und trotzdem teilen wir auch diese winzige Wellness-Oase natürlich unheimlich gerne mit euch. Schließlich spart es total umweltfreundlich viel Wasser (von anderen Vorzügen ganz zu schweigen). Doch während wir uns gegenseitig den besten Platz unter der Duschbrause wegnehmen, schießt uns der ein oder andere Gedanke durch den Kopf, den wir lieber für uns behalten.

Hier eine kleine Auswahl der Dinge, die wir euch beim gemeinsamen Duschen schon immer mal sagen wollten:

„Chemsex“: Neuer, gefährlicher Sex-Trend beunruhigt Ärzte

1. Unser Shampoo war teuer - geht sparsam damit um!

Natürlich dürft ihr das Shampoo benutzen. Auch, wenn es uns ein kleines Vermögen gekostet hat. Oder was glaubt ihr, warum unsere Haaren glänzender sind als der Spiegel an der Wand? Seidiger Schimmer hat leider seinen Preis. Bitte bedenkt das doch, bevor ihr den Inhalt der halben Flasche in eurer Handfläche verteilt.

2. Achtung, Erfrierungsgefahr

Nein, unter dem Wasserstrahl ist nicht genug Platz für zwei Körper. Trotzdem wären wir euch unheimlich dankbar, uns wenigstens die Hälfte des warmen Bereichs der Dusche zu überlassen - im Rest fühlt es sich für uns nämlich an wie am Nordpol.

3. No risk, no fun

Dass wir es mögen, von euch hochgehoben zu werden, steht außer Frage. Trotzdem beschleicht uns dabei das ein oder andere Mal eine bestimmte Angst: Was passiert, wenn ihr wegrutscht und uns fallen lasst? Gemeinsam das Leben verbringen? Unbedingt! Blutüberströmt zusammen in der Dusche sterben? Nein, bitte nicht.

4. Lasst die Wand aus dem (Liebes)Spiel

Wo wir schon beim Thema Körperkontakt unter der Dusche sind: Falls ihr es bisher für eine gute Idee gehalten habt, uns gegen die Wand zu pressen, kommt jetzt die eiskalte Enttäuschung. Und zwar im wahrsten Sinne. Wenn ihr uns nämlich zwischen euch und den Fliesen einquetscht, friert der Teil, der mit der Wand kuscheln darf, augenblicklich ein. Und DAS ist weder erregend, noch spaßig - es ist einfach nur verdammt kalt.

5. Kritisiert uns nicht für unsere Dusch-Routine

Falls ihr uns schon immer mal sagen wolltet, wie albern ihr unsere Sammlung von Haarkuren und Conditioner findet, ist das definitiv der falsche Zeitpunkt. Nur, weil wir unseren heimischen Wellness-Bereich mit euch teilen, heißt das nicht, dass wir dafür unsere Gewohnheiten ablegen. Ja, wir benötigen all diesen "unnötigen Kram", um uns wohlzufühlen. Am Ende freut ihr euch doch auch, wenn wir gut riechen und zufrieden mit uns selbst sind.

6. Bitte versucht nicht, uns die Haare zu waschen

Sich gegenseitig die Haare zu waschen funktioniert nur in Hollywood-Filmen. Im wahren Leben reißen wir uns entweder gegenseitig versehentlich Unmengen an Haaren aus oder erblinden dank einer gefühlten Tonne Schaum in unseren Augen. Dass beide Fälle gleichzeitig eintreten, ist leider auch alles andere als unwahrscheinlich.

7. Das versteht ihr also unter Hygiene

Auch, wenn wir ausreichend mit uns selbst beschäftigt sind - uns entgeht natürlich nicht, wie ernst ihr es mit der Körperhygiene nehmt. Hier ein bisschen Schaum, da ein bisschen Seife: Nur, weil ihr gut riecht, heißt das nicht, dass ihr gründlich geduscht habt! Das bringt uns übrigens auch schon zum nächsten Punkt.

8. Die Dusche ist der richtige Ort für einen Blowjob

Nach dem letzten Punkt erklärt sich das doch eigentlich von selbst, oder? Wir müssen uns nicht vor üblen Gerüchen fürchten und haben keinen Grund daran zu Zweifeln, dass uns die hygienischen Umstände das Liebesspiel vermiesen.

LV