"Füttere ihn – dann ist er glücklich": Dieser Eheratgeber von 1918 ist lustig und erschreckend zugleich

Stell dir vor, du lebst im Jahr 1918 und möchtest heiraten. Dann liest du vielleicht diesen Liebesratgeber einer feministischen Frauenrechtsbewegung ...

Kennst du die Suffragetten? Nein? Dann wird es Zeit! Denn sie haben schon eine Menge für Frauenrechte getan. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts setzte sich die britische und amerikanische Bewegung vor allem für das Wahlrecht der Frauen ein. Ihre Methoden: Demos, Streiks und Pamphlete – wie dieses Schreiben von 1918. Hat zwar nichts mit politischer, sondern Männerwahl zu tun, ist aber trotzdem lesenswert. Es stammt aus einem Museum in Wales und heißt "Ehe-Ratgeber für junge Frauen":

Wir haben für euch mal übersetzt:

  1. Heirate einfach gar nicht.
  2. Aber wenn du unbedingt musst, dann mache einen Bogen um den Schönling, den Charmebolzen, den Schurken, das Modepüppchen und den Fußball-Fanatiker.
  3. Schau dich nach einem starken, ruhigen Mann um, einem, der das Feuer anmacht, die Kohle holt, die Fenster und den Hof putzt.
  4. Erwarte nicht zu viel, die meisten Männer sind faul, egoistisch, dumm, Lügner, Trunkenbolde, tollpatschig, träge, unsensibel, unmännliche Grobiane und müssen gezähmt werden.
  5. So sind alle Junggesellen – und manche sind noch schlimmer.
  6. Wenn du willst, dass er glücklich ist, füttere den Grobian.
  7. Eigentlich ist es dasselbe wie bei Hunden.
  8. Es wäre besser, du riskierst es nicht, es ist es nicht wert!

Das, was die Autorin da schreibt, klingt aus heutiger Sicht ziemlich witzig. Aber es macht auch auf erschreckende Art deutlich, was den Frauen in der damaligen Gesellschaft gefehlt hat, die gegen Unterdrückung und Diskriminierung kämpfen mussten. Auch wenn man ehrlich sagen muss: Einige solcher Exemplare gibt es ja auf dem heutigen Single-Markt auch noch, oder?

6 Dinge, die glückliche Paare niemals tun würden

So würde der Ratgeber heute aussehen

Klar, heute gäbe es da die ein oder andere Anpassung. Wir haben uns mal die Mühe gemacht und den Ratgeber der Suffragetten etwas zeitgemäßer gestaltet.

1. Heirate einfach gar nicht – das ist doch nicht mehr zeitgemäß.

2. Aber wenn du unbedingt musst, dann schnapp dir bloß keinen "Ich bin so schön wie Ronaldo"-Poser, keinen Schleimer, keinen Gangster-Rapper, keine Fashionista und keinen Fußball-Ultra.

3. Schau dich nach einem starken, sensiblen Mann um, der auch mal Gefühle zeigen kann, der im Haushalt hilft, sich Elternzeit nimmt und dich in deinen Karriereplänen unterstützt.

4. Erwarte nicht zu wenig von ihm: Er soll fleißig, hilfsbereit, smart und ehrlich sein, gesund leben, geschickt, voller Tatendrang und sensibel sein – und die Umwelt schützen!

5. So sind leider nicht alle Singles – aber du findest sicher einen via Tinder, beim Speeddating oder auf ’ner Party.

6. Wenn du willst, dass er glücklich mit dir ist, dann lerne erst, dich selbst zu lieben.

7. Eigentlich sind Hunde ja auch viel besser als Männer.

8. Deshalb: Wenn du Single bleibst, who cares? Du brauchst keinen Mann, um glücklich zu sein!

Du willst dich mit anderen über das Thema Liebe & Beziehung austauschen? Dann schau doch mal in unserer Community vorbei!

as
Themen in diesem Artikel