Partnersuche: Diese 6 Dinge schrecken die meisten Männer ab

Du und Dating – momentan eher Titel einer Tragödie als einer Romanze? Vielleicht liefert dir eine neue Single-Studie über die No-Gos bei der Partnerwahl die Erklärung ... 

ElitePartner: Ein Pärchen im Partner-Jeans-Hemd-Look von hinten
Letztes Video wiederholen

Spinat zwischen den Zähnen, die falschen Fragen, quatscht generell zu viel – beim Date und bei der Partnersuche kann so einiges schief gehen. Doch sind solche Lappalien auch der Grund dafür, dass es nicht funkt? Dass keine Schmetterlinge im Bauch zu flattern anfangen? Oder dass Verliebtheit nicht reicht, um es tatsächlich mal mit Partnerschaft zu probieren? Nein, sind sie nicht!

Umfrage zu absoluten Ausschlusskriterien bei der Partnerwahl 

"ElitePartner" hat gefragt und gut 4.000 Singles haben geantwortet: Welche Gründe dagegen sprechen, eine Beziehung mit jemandem einzugehen, den man datet.

Befragt wurden partnerschaftswillige Männer und Frauen – und ihre Antworten überraschen zum Teil sehr. So herrschte zum Beispiel bei den Frauen zwar absolute Einigkeit darüber, dass sie sich niemals mit jemandem einlassen würden, der vergeben ist (80 Prozent), während sich die Männer bei diesem Punkt deutlich gespaltener zeigten ... (siehe Video).

Auch bei mangelnder Erfahrung mit Beziehung und Partnerschaft waren die befragten Männer und Frauen so gar nicht einer Meinung: Während gut 18 Prozent der Single-Ladies niemanden an ihrer Seite haben wollen, der noch nie eine Beziehung hatte, hielten nur knapp 5 Prozent der Männer Vorerfahrung für wichtig.

Dafür scheinen Männer wiederum mehr Wert aufs Aussehen zu legen: Rund 22 Prozent möchten jedenfalls keine Partnerin, die unattraktiver ist als sie selbst, bei den Frauen waren es dagegen nur knapp 16 Prozent (wobei natürlich niemand weiß, für wie attraktiv sich die Befragten halten und ob es da schon Unterschiede zwischen den Geschlechtern gab ...)

Oben im Video haben wir die sechs wichtigsten Ausschlusskriterien der befragten Männer für euch zusammengefasst. Lasst euch davon überraschen, bestätigen und inspirieren, wenn ihr wollt, aber denkt dran: Eine Traumfrau wird man nicht, indem man sich nach den Wünschen eines Mannes richtet 

sus / Wibbitz
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen