VG-Wort Pixel

Er will keine Beziehung? 7 Tipps für dein Glück

Er will keine Beziehung? Pärchen schaut sich fragend an
© nd3000 / Shutterstock
Er will keine Beziehung, du aber schon? Was seine Beweggründe sein könnten und wie gut deine Chancen wirklich stehen, zeigen wir dir hier. 

"Ich komme frisch aus einer Beziehung und suche gerade keine neue" oder "Ich brauche meine Freiheit, aber wir können gerne eine Freundschaft Plus haben" – naaa, kommt dir davon etwas bekannt vor? Er will keine Beziehung, du schon? Was du in diesem Fall wirklich tun kannst ...

Warum will er keine Beziehung?!

Die Gründe warum jemand keine Beziehung möchte, sind so unterschiedlich, wie die Menschen selber. Das sind mögliche Hintergründe:

  • Single-Leben genießen
  • Keine Liebesgefühle entwickelt
  • Bindungsangst
  • Angst vor Enttäuschungen
  • Schlechtes Timing
  • Fehlendes Vertrauen
  • Andere äußere Umstände

Nur Freunde. Romantische Gefühle haben in der Friendzone keinen Platz.
Mehr

Tipps, wie du mit einem Beziehungsunwilligen umgehst

Er will sein Single-Leben genießen 

Er wünscht sich keine Beziehung und ist gerne allein.

Tipp: Der beste Rat in dieser Hinsicht ist sicherlich, sich einzugestehen, dass da kein Handlungsspielraum ist. Manche Männer sagen offen, dass sie sich keine Beziehung wünschen, aber offen für Freundschaft Plus wären. Ob das was für dich ist, musst du selber wissen. Bedenke nur eines: Wenn du schon Gefühle für ihn entwickelt hast, machst du es mit körperlicher Nähe bestimmt nicht besser. Die Chancen, dass du dich weiter zu ihm hingezogen fühlst und sich deine Gefühle für ihn sogar verfestigen, steigen – aber dass er sich in dich verliebt, heißt es nicht zwangsläufig. Vielleicht bist du ja auch nur eine von mehreren Frauen, die er trifft ...  

Und warum sogar die Wissenschaft sagt, dass das keine gute Idee ist, erfährst du hier: Wissenschaftlich bestätigt: Freundschaft Plus kann nicht funktionieren

Er hat keine Gefühle entwickelt

Ihr trefft euch seit einiger Zeit, doch Gefühle für dich haben sich bei ihm nicht eingestellt.

Tipp: Du hast dich sicherlich gefragt: "Wie verliebt er sich in mich?". Wenn er dir sagt, dass er nicht dasselbe empfindet wie du, hast du allerdings nicht viele Optionen zur Hand. Jemanden verliebt zu machen, folgt keinen Gesetzmäßigkeiten, die sich befolgen lassen und alle Probleme lösen. Du kannst zwar versuchen, um ihn zu werben und ihn auf eine unaufdringliche Art und Weise von dir zu überzeugen. Am Ende lässt sich Liebe nicht erzwingen und all dein Einsatz kann vergebliche Liebesmüh gewesen sein. Vielleicht traut er sich auch nicht dir zu sagen, dass du nicht sein Typ bist. Wenn er nichts für dich empfindet, passt ein anderer Mensch vielleicht auch einfach besser zu dir ...

Hilfe bei Bindungsangst

Menschen mit Bindungsangst sind sich dessen gar nicht unbedingt bewusst. Vielleicht begegnen sie dem Beziehungswunsch des anderen mit einem "Ich bin im Moment nicht bereit für eine Beziehung", ohne zu wissen, dass dahinter mehr steckt, als nur ein vorübergehendes Gefühl. Eine gestörte Mutter- oder Vater-Kind-Beziehung kann ursächlich für eine Bindungsangst sein, weil jemand als Kind z. B. überbehütet oder vernachlässigt wurde. Und nun begleitet sie auch im Erwachsenenalter ein Gefühl der Einengung oder Enttäuschung. Die Folge davon ist Vermeidung oder die Flucht zu ergreifen. Aber es geht auch anders: Er sucht immer wieder deine Nähe, meldet sich regelmäßig, doch wenn es ernst wird, zieht er sich zurück. 

Das kannst du tun: Er hat Gefühle für dich, aber will aus Angst keine Beziehung mit dir eingehen. Ob ihr eine Chance habt, hängt letztlich von dem Betroffenen ab: Ist dieser bereit, an seiner Bindungsangst zu arbeiten – oder nicht? Tut derjenige es nicht, ist es fraglich, ob dieser je richtig lieben und eine aufrichtige Beziehung führen kann. Ist der Schwarm bereit an sich zu arbeiten, hat eure Beziehung deutlich bessere Chancen. Eine Therapie für den Bindungsphobiker, in dem dieser z. B. lernt Vertrauen aufzubauen und sich selbst anzunehmen, macht die ganze Sache schon wahrscheinlicher. 

Angst vor Enttäuschungen

Wer in einer vorhergehenden Beziehung sehr verletzt wurde, scheut zunächst eine weitere ernste Verbindung – und kann sich vielleicht nicht vorstellen, sich nochmal zu verlieben. Die Angst, über eine erneute Enttäuschung und wieder verletzt zu werden, überwiegen.

Das kannst du tun: Derjenige hat sich dir gegenüber geöffnet und von seinen Verletzungen gesprochen. Druck auszuüben und auf eine Entscheidung zu drängen, ist kein guter Ratgeber. Doch auch du kannst ihm nicht dabei helfen, die Verletzungen und seine Angst mal eben zu überwinden. Was du tun kannst, ist ihm Zeit zu geben und ihm in Gesprächen die Möglichkeit zu geben, sich langsam aber sicher zu öffnen – Schritt für Schritt.  

Kein Vertrauen vorhanden

Eine wichtige Voraussetzung einen anderen Menschen zu lieben, ist sich selber zu lieben. Vielleicht hat dein Schwarm gerade mit sich zu kämpfen, nicht genug Vertrauen in sich selbst – oder vielleicht hast du gerade nicht genug Vertrauen in dich selbst (und strahlst das unbewusst aus)?

Tipp: Zwar kann man Vertrauen lernen, aber wenn das Problem in ihm liegt, gibt es nicht viel, das du tun kannst. Hast du Schwierigkeiten mit Vertrauen oder Selbstliebe, kannst du daran gezielt arbeiten (So fängst du an: Selbstliebe lernen). Zuletzt bleibt noch die Variante, dass er kein Vertrauen in eine gelungene Beziehung mit dir hat. Versuche herauszufinden, warum das so ist und wie du oder ihr das ändern könnt – oder ob du einfach nicht sein Typ bist. 

Schlechtes Timing

Gerade eine Trennung hinter sich, ambitionierte Karrierepläne, Umzug in eine andere Stadt steht bevor, oder, oder, oder. Manchmal macht einem ein schlechtes Timing einfach einen Strich durch die Liebesrechnung ...

Das kannst du tun: Kommt dein Schwarm gerade aus einer Beziehung, tust du dir einfach selber keinen Gefallen, wenn du ihn in eine Beziehung drängst. Er ist einfach noch nicht bereit für etwas Neues und das solltest du akzeptieren. Das trifft auch zu, wenn er seine Karriere im Moment in den Fokus stellt. Du bist keine Priorität für ihn und es gibt für dich keinen Grund, eine Liebesbeziehung mit jemandem zu führen, der dich nicht schätzt. Sicherlich können sich Umstände mit der Zeit ändern und du kannst ihm mehr Zeit geben – wenn du gewillt bist zu warten. Doch darauf zu warten und zu hoffen, dass sich etwas ändert, kann langfristig unglücklich machen. Was du dann tun kannst? Weitersuchen! 

Andere äußere Umstände 

In dem Fall hast du, er oder ihr wenig oder keinen Handlungsspielraum, sondern findet Umstände vor, die sich nicht (leicht) ändern lassen. Wie z. B., dass er in einer anderen Stadt (oder einem anderen Land) wohnt.

Tipp: Was du tun kannst, ist von anderen Faktoren abhängig und vieles davon lässt sich nur aufwändig ändern, wie zum Beispiel ein Umzug in eine andere Stadt. Das wiederum zieht eine Jobsuche, eine neue Wohnung und vielleicht auch den Aufbau eines neuen Freundeskreises nach sich. Auch wenn einer von euch z. B. Kinder mit in die Beziehung bringen würde, bedeutet das erhebliche Veränderungen in euren Leben. Das heißt nicht, dass äußere Umstände unüberwindbar sind, doch es erfordert viel Arbeit, offene Gespräche und eventuell Kompromisse (auf beiden Seiten). Rede mit ihm, schlage ihm mögliche Kompromisse vor und guckt, ob ihr gemeinsam Lösungen finden könnt.

Er sendet widersprüchliche Signale

Er sagt, er hat Gefühle für dich, will aber keine Beziehung. Oder er sucht ständig Nähe, verzichtet aber partout auf eine enge Verbindung mit dir?

Natürlich lässt es sich nicht ausschließen, dass der Mann deines Begehrens wirklich Gefühle für dich hegt, aber aus einem der genannten Gründen keine Beziehung mit dir will. Da hilft es nur herauszufinden, was denjenigen so zurückhält und zu sehen, ob sich die Vorbehalte auflösen lassen können. 

Warnsignale, dass er dich hinhält

Ansonsten könnte es auch einfach nur eine Taktik sein dich hinzuhalten, bis eine "Bessere" auftaucht oder Sex mit dir zu haben, ohne weitere Verpflichtungen eingehen zu müssen. Das können Warnsignale sein:

  • Er hält dich auf Abstand ("Ich brauche meine Freiheit")
  • Er spricht nur von sich – ein "Wir" bekommst du nicht von ihm zu hören (zumindest keines, bei dem du inkludiert bist)
  • Er macht dir Hoffnungen, aber hält nie seine Versprechungen
  • Er ist generell unzuverlässig und lässt dich sofort links liegen, sobald eine für ihn bessere Option auftaucht

Das kannst du dann tun

Wenn er dich hinhält, hat er keine ehrlichen Gefühle für dich. Wahrscheinlich wartet er auf eine Bessere oder hat so oder so nicht vor, sich zu binden. Ja, du kannst versuchen, ihn mit der "Sich-rar-machen"-Methode für dich zu gewinnen. Doch was passiert, wenn sein "Jagdinstinkt" geweckt ist, ihr bald zueinanderfindet und er den Anreiz schnell wieder verliert? Eine aufrichtige (und glückliche!) Beziehung zu führen, wird so kaum möglich sein ... Diese fiese Masche des Hinhaltens nennt man übrigens Benching, hier erfährst du, was du dagegen noch tun kannst.

Fazit

Lohnt es sich zu kämpfen? Hegt er keine Gefühle für dich, hat Bindungsangst, kein Vertrauen oder genießt er das Single-Leben, stehen deine Chancen von vorne herein schlecht. Das ist sicherlich nicht die Antwort, die du gesucht hast, aber vielleicht die, die dir wirklich hilft. Wenn du ihn überreden musst, wirst du nie Mrs Right für ihn sein. Tipp: Hier finden Singles alle Infos für ihr Glück.  

In der Brigitte Community kannst du dich mit anderen rund um Dating und Kennenlernen austauschen. 


Mehr zum Thema