Die Liebe ignoriert dich? 4 Gründe, warum das nicht so bleiben muss

Wer das Gefühl hat, dass Amors Pfeil immer nur andere trifft, kann beruhigt sein. Es gibt gute Gründe, die dagegen sprechen.

1. Wer Erwartungen loslässt, hat Erfolg

Dating-Apps und Online-Partnerbörsen sind wunderbare Mittel, um andere Singles kennenzulernen, die man sonst in seinem (Berufs-)Alltag nicht getroffen hätte. Aber sie schüren auch Erwartungen, besonders die, dass man die Liebe planen kann. Aber das funktioniert nicht. Es gibt keinen Zeitplan für die Liebe und den perfekten Mann kann man sich auch nicht aussuchen. Stattdessen erleben die Menschen, die die Partnersuche einmal eine Zeit lang aufgeben und mit sich im Reinen sind, die wundersamsten Dinge. Sie haben Gespräche mit Männern, die sie vielleicht nie in einer Online-Partnerbörse angeklickt hätten, die sich aber als interessant herausstellen.

Die Liebe ist gerade am Anfang ein Spiel, das besonders gut funktioniert, wenn man federleicht ist und nicht gleich im Kopf bis zur Eigentumswohnung weiterplant. Authentisch und offen sein - und immer ein Stückchen unverbindlich. Das ist das richtige Rezept, um andere für sich zu begeistern.

Dating-Trend "Mosting": Mieses Spiel mit deinen Gefühlen

2. Alte Muster kann man ablegen

Du weißt nicht warum, aber du landest IMMER bei den Falschen? Und es ist schließlich nicht deine Schuld, dass die Männer vergeben sind? Ein erstes Mal ist es vielleicht noch Zufall, aber beim zweiten und dritten Mal kann man sich die Frage stellen, ob ein eigenes Muster dahintersteckt. Viele Singles wünschen sich auf der bewussten Ebene eine Beziehung, sind aber mit dem Herzen noch nicht bereit dafür. Weil sie beispielsweise Angst davor haben, sich vor einem neuen Partner mit allen starken und schwachen Seiten zu zeigen. Gut ist es, sich in diesem Fall liebevoll mit sich selbst zu beschäftigen.

Die Autorin und Psychotherapeutin Stefanie Stahl sagt dazu im BRIGITTE-Interview: "Die Frau vermeidet unbewusst eine feste Partnerschaft, weil sie Angst hat, einem Mann nicht zu genügen und verlassen zu werden. Bei Bindungsangst ist die Angst vor dem Scheitern einer Beziehung größer als der Wunsch nach ihr. Aber dies ist den meisten nicht bewusst. Insofern können sie dieses Problem auch nicht bearbeiten. Und dann bleiben sie entweder lange Single oder ihre Beziehungen scheitern immer wieder."

3. Ein "zu spät" gibt es nicht

Das Schöne an der Liebe ist - man kann nicht zu alt für sie werden. Man kann zu alt fürs Kinderkriegen, einen Eigentumswohnung-Kredit oder eine Hochzeit in den eigenen 30er-Jahren werden. Aber NICHT für die Liebe. Das sollte man nicht vergessen. Das Leben durchkreuzt vielleicht manchmal Träume und Erwartungen, aber egal, was passiert: Es hat immer noch Liebe im Angebot.

4. Die Liebe will, dass du dich nicht aus den Augen verlierst

Eine glückliche Beziehung ist eines der schönsten Dinge, die uns im Leben passieren können. Aber trotzdem dürfen wir ihren Einfluss nicht überbewerten. Man ist immer noch dieselbe Person. All die Probleme und die Macken, die uns ausmachen, weil sie uns eventuell seit der Kindheit prägen, gehören zu uns. Egal, wer an unserer Seite ist. Ein anderer Mensch kann uns nicht heilen, er kann uns nur begleiten. Deshalb darf man die Liebe zu sich selbst nicht vernachlässigen. Sie ist die zuverlässigste in unserem Leben.

be
Themen in diesem Artikel