Single-Vornamen: "Hannah" hoch im Kurs

Beim Online-Dating starten nicht alle Single-Vornamen mit den gleichen Chancen: Eine Studie zeigt, dass manche Namen deutlich höhere Chancen haben als andere. Sehen Sie die Top-20 im Überblick.

Ein Date oder nicht? Der Name ist wichtig

Es steht leider kein Flash zur Verfügung
Es steht leider kein Flash zur Verfügung

Sorry, "Sarah": Beim Ranking der Single-Vornamen schneidest du leider nicht so toll ab. Festgestellt wurde das im Rahmen einer Studie des Datingportals eDarling: Bestimmte Vornamen, so fand man heraus, wurden deutlich seltener angeklickt als andere. Woran das genau liegt, ist schwer zu sagen - vermutlich spielt die persönliche Erfahrung eine wichtige Rolle. Wer in der Schule schon von einem nervigen "Holger" bedrängt wurde, ist vielleicht auch von seinem Namensvetter abgeschreckt. Männer würden vermutlich ihrerseits dem Profil von "Edeltraut" weniger Beachtung schenken, wenn sie nur einen Klick weiter mit "Paris" Kontakt aufnehmen können. Die Vornamen-Tendenz zeigte sich völlig unabhängig davon, ob ein attraktives Profilbild vorlag oder nicht - denn das konnten die Teilnehmer nicht sehen.

"Kevinismus" der Liebe

Im Bildungsbereich ist der Einfluß des Vornamens schon länger bekannt - Lehrer gaben beispielsweise zu, bei Kindern mit den Vornamen "Kevin" oder "Chantalle" sofort Vorurteile aufzubauen, und den betreffenden Schülern wenig Intelligenz zusprachen. Nun zeigt sich, dass der Vorname auch bei der Partnerwahl zumindest ein größerer Faktor ist.

Für die Studie wurden die Klickraten ausgewählter Vornamen von Kunden des Dating-Portals verglichen. Partnervorschläge bei eDarling enthalten grundsätzlich nur den Vornamen, das Alter und den Wohnort eines registrierten Nutzers - weitere Informationen gibt es erst nach dem Klick. Daher ließ sich (unter Berücksichtigung der Faktoren Alter und Wohnort) schnell erkennen, welche Vornamen am häufigsten ignoriert wurden. Ist das fair? Natürlich nicht. Aber jeder von uns hat nun einmal sofort eine Assoziation zu einem Vornamen, ob nun negativ oder positiv. Entscheidend ist, dass man sich dessen bewusst ist, und nicht vielleicht den perfekten Partner verpasst, weil sich "Fridolin" für uns nicht so sexy anhört. Schließlich hindert uns ja niemand daran, einen ansprechenderen Kosenamen zu finden. Also, nur Mut, "Maximilian", "Michael" und "Andreas" (auch bekannt als "Platz 18 bis 20")! Wir würden euch eine Chance geben!!

Themen in diesem Artikel
Neuer Inhalt