Plötzlich Funkstille? Diese Flirt-Signale kommen bei Männern überhaupt nicht an

Lächeln? Augenzwinkern? Mit den Haaren spielen? Flirt-Signale gibt's viele – doch welche kommen wirklich an? Verraten wir dir hier!

Na toll! Da lässt man sich so lustige, kreative Sachen einfallen, um dem Date-Partner auf subtile, ausgefallene, aber auch unmissverständliche Weise zu zeigen, dass man Interesse hat, und dann das: Er checkt es einfach nicht! 

Tja, so ist das nun mal beim Flirten, denn in der Regel gilt da: Wer's drauf hat und erfolgreich ist, macht sich grundsätzlich wenig Gedanken und kaum Aufwand. Wer aber im Gegenzug häufig scheitert und mit den Flirtversuchen einfach nicht zum Gegenüber durchdringen kann, bei dem liegt's oftmals sogar daran, dass er zu viel darüber nachdenkt. Das bestätigen mal wieder die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Dating-Portals "Parship". Denn daraus geht eindeutig hervor: Je einfacher und intuitiver das Flirt-Signal, umso besser kommt es beim anderen an!

Das sind die drei beliebtesten Flirt-Signale von Männern

Gut 4.600 Menschen haben sich an der Online-Erhebung von "Parship" beteiligt und auf die einfache Frage geantwortet: "Welches Flirt-Signal findest du am schönsten." Bei den befragten Männern landeten auf den ersten drei Plätzen:

  1. Lächeln: Egal ob schüchtern oder selbstbewusst, es sollte nur authentisch sein (Männer: 33 Prozent, Frauen: 32 Prozent)
  2. Berührung: Hier ein Knie an meinem, da eine Hand auf dem Oberschenkel – Rrrrr (Männer: 22 Prozent, Frauen: 11 Prozent)
  3. Blickkontakt: Intensiv und tief, ein süßes Zwinkern oder der verführerische Augenaufschlag – kann funktionieren (Männer: 17 Prozent, Frauen: 22 Prozent)

Also Zähne putzen und Hände waschen! Denn alles, was danach kommt, können Hetero-Frauen eigentlich vergessen: Schon Platz 4 "Komplimente" schnitt nur noch bei 11 Prozent der befragten Männer gut ab (Frauen: 14 Prozent) und mit Humor kann man nur bei 9 Prozent der Herren punkten (aber bei 17 Prozent der Frauen!!). Doch es geht noch schlimmer ...

Das sind die drei unbeliebtesten Flirt-Signale von Männern

Was Männer beim Dating offenbar gar nicht (mehr) abkönnen, dürfte die eine oder andere überraschen – und vielleicht auch den einen oder anderen abgebrochenen Kontakt erklären ... Denn die Flirt-Signale, die in der Parship-Studie am schlechtesten abschnitten, sind:

  • Provokation: Von wegen "was sich liebt, das neckt sich" – Ironie beim Dating geht gar nicht (Männer: 5 Prozent, Frauen: 6 Prozent)
  • Verspielt und sexy: Sich eine Haarsträhne um den Finger wickeln, macht wohl niemanden mehr heiß ... (Männer: 3 Prozent, Frauen: 1 Prozent)
  • Unnahbarkeit/ kalte Schulter: Der Jagdinstinkt hat definitiv ausgedient! (Männer: 0 Prozent, Frauen: 0 Prozent)

Im Grunde sind das ja weitestgehend gute Nachrichten (bis auf die Sache mit dem Humor!). Schließlich sieht es erstens ganz danach aus, als hätten endlich alle geschnallt, dass es beim Dating keinen Spaß macht und gar nicht darum gehen sollte, andere zu "jagen" und zu "erobern". Und zweitens ist lächeln eh am einfachsten – und gute Laune macht es auch.

Videotipp: Diese Dinge schrecken Männer auf Partnersuche am meisten ab

ElitePartner: Ein Pärchen im Partner-Jeans-Hemd-Look von hinten
sus
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Parship-Studie: Eine Frau allein am Tresen
Plötzlich Funkstille? Diese Flirt-Signale kommen bei Männern überhaupt nicht an

Lächeln? Augenzwinkern? Mit den Haaren spielen? Flirt-Signale gibt's viele – doch welche kommen wirklich an? Verraten wir dir hier!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden