Problem als Single? Tipps für mehr Gelassenheit

Das Leben als Single bringt Probleme mit sich, die Pärchen nicht haben. Fünf Probleme, fünf Lösungen und fünf Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag.

Im Supermarkt beim Einkaufen

Das Problem: Große Mengen eines Nahrungsmittels sind meist deutlich billiger als die Mini-Portionen für einen Single. Aber schafft man allein eine Familienpackung, bevor dort Schimmelpilze wachsen? Die Lösung: Berechnen Sie Ihren persönlichen Essensvernichtungsquotienten (EVQ) nach folgender Formel:

Liebeskummer: Wie dieser Kater sich auf ungewöhnliche Weise verliebt

Bei EVQ < 1 oder EVQ = 1 schaffen Sie die Packung. Sie dürfen aber vor allem im zweiten Fall nicht schwächeln - sondern müssen jeden Tag brav genau das aufessen, was Sie als vertilgbare Menge angegeben haben! Bei EVQ > 1 sprechen Sie im Supermarkt einen Single-Mann an und laden ihn zum Mitessen ein. Woran Sie gegenseitig erkennen, dass Sie solo sind? Na, beide halten einen Taschenrechner in der Hand - oder was dachten Sie, was die ganze Feinkost-Mathematik soll?

Abends und Wochenende ausgehen

Das Problem: Ihre vergebenen Freundinnen verfallen oft in eine geheimnisvolle Pärchenstarre, die es ihnen unmöglich macht, die Wohnzimmercouch zu verlassen. Es hilft nichts, Sie als Single müssen ohne Begleitung los. Die Lösung: Am wohlsten fühlt man sich dort, wo niemand merkt, dass man allein ist: Im Konzert oder Kino zum Beispiel gucken alle woanders hin. Damit Sie in einem Café nicht lange allein bleiben, nehmen Sie einen technischen Köder mit: Männer interessieren sich für alles, was Knöpfe hat, blinkt und kaputt gehen kann. Super ist zum Beispiel ein E-Book-Lesegerät: Dann können Sie im Café sogar noch lesen. Manche Männer ködert man aber auch schon mit einem auffällig blinkenden Feuerzeug aus dem Ramschladen.

Den Rücken eincremen

Das Problem: Es gibt da eine Stelle am Rücken, die man als Single höchstens mit Hilfe von Suizidal-Yoga erreicht. Die Lösung: Ab in den Baumarkt! Kaufen Sie eine kleine Farbrolle mit Stiel - so ein Ding, das man normalerweise zum Weißeln verwendet. Bodylotion oder Sonnenmilch auf die Rolle geben und den Rücken gründlich tünchen.

Holz hacken

Das Problem: Sie besitzen nicht nur einen Kamin, Sie wollen ihn auch noch nutzen. Leider muss man dazu vorher ein paar Holzscheite klein kriegen. Ein Kraftakt. Die Lösung: Fangen Sie einen Biber. Oder, falls Sie menschliche Profis bevorzugen: Besuchen Sie die internationale Forstwirtschaftsmesse; dort können Sie jede Menge kompetente Männer kennen lernen.

Gruselfilm überstehen

Das Problem: Der Kinofilm ist viel unheimlicher als erwartet - und Sie haben als Single niemanden, an den Sie sich klammern könnten. Die Lösung: Wenn man weiß, was passieren wird, ist alles halb so schlimm. Ein paar Prognosen: Wenn im Film ein Vampir auftaucht: Blutjunge Frauen sterben theatralisch; zu guter Letzt rammt jemand dem Monster einen Spieß ins Herz. Wenn ein seltenes Urweltgeschöpf erscheint: Das Viech wird halb New York platt machen (Typus "King Kong") - oder von sprachbehinderten Tieren gerettet (Typus "Urmel aus dem Eis"). Wenn ein Mann gruselig lacht und grimassiert: Es drohen jede Menge schlechte Witze - wie immer, wenn Eddie Murphy mitspielt.

Mehr Gelassenheit als Single: Neue Werte setzen

Je länger man auf etwas verzichtet, desto wichter erscheint es. Das gilt auch für die Liebe. Nach einer Weile glaubt man, das Leben wäre wertlos ohne Partner. Dabei ist es gut so, wie es ist. Wir müssen nur die Wertungen ändern. Was schätzen wir? Worauf möchten wir nicht verzichten? Worauf sind wir stolz?

Beziehungen sind nicht alles

Verliebtheit oder eine feste Partnerschaft sind kein Garant für Glück. Wollen wir die Langeweile und Konflikte, die wir in anderen Beziehungen sehen? Wollen wir einen Kompromiss, nur um nicht allein zu sein? Nein und noch mal Nein!

Nicht Machbares akzeptieren

Liebe ist nicht machbar. Sie ist ein Geschenk. Sie nicht zu finden heißt nicht, versagt zu haben. Der Gedanke, etwas nicht selbst in den Griff bekommen zu können, ist uns fremd und ängstigt uns. Aber wenn wir akzeptieren, dass es nicht nur an uns liegt, müssen wir uns nicht mehr so anstrengen, sondern können uns entspannt treiben lassen.

Zeit lassen

Auch im Internet bekommt man Beziehungen nicht per Mausklick. Egal, ob man im virtuellen oder sozialen Netz nach einem passenden Mann fischt, ohne Geduld geht es nicht. Und zwar kann es laut Statistiken bis zu drei oder vier Jahre dauern, um den richtigen Fang zu machen. Also keine Panik, wenn man drei Jahre allein ist: Der passende Mann wird sich früher oder später schon einfinden.

Kränkungen verkraften

Wer offensiv sucht, kann viele Männer kennen lernen. Gleichzeitig wächst aber die Gefahr, sich dabei "Körbe" einzuhandeln. Besonders gilt das fürs Internet: Kontaktbörsen sind wie ein Markt - man sucht, vergleicht, entscheidet, tauscht um. Absagen haben weniger mit unseren Qualitäten zu tun sondern mehr mit Marktgesetzen. Unserer Seele ist das aber egal - sie reagiert verletzt. Also ab und zu Pausen einlegen.

Hier können Sie mit BRIGITTE.de und Parship einen Partner finden.

BRIGITTE Heft 11/2006 Text: Elke Michel, Claudia Clasen-Holzberg Foto: Getty Images
Themen in diesem Artikel