4 Dinge, die du am besten VOR dem ersten Date geklärt hast

Erste Dates können wunderschön sein – oder mega enttäuschend! Immerhin: Wer schon im Vorfeld gewisse Dinge klarstellt, kann die Wahrscheinlichkeit auf einen Reinfall beträchtlich minimieren ... 

Was ziehe ich an? Welche Smalltalk-Themen lege ich in meinem Hinterstübchen bereit? Was bestelle ich zu essen? Und welche Fragen stelle ich ihm lieber nicht? Vor einem ersten Date beschäftigt uns alles Mögliche und meistens sind wir auch noch ziemlich aufgeregt (zumindest, wenn wir Schmetterlinge im Bauch haben ...). Wir möchten am liebsten alles richtig machen und uns in bester Verfassung präsentieren – damit wir eine schöne Zeit haben und gegebenenfalls ein zweites, drittes, viertes (...) Date folgt.

ElitePartner: Ein Pärchen im Partner-Jeans-Hemd-Look von hinten

Aber wozu der ganze Stress, wenn wir oder unser Date-Partner am Ende doch enttäuscht sind? Weil wir oder unser Date-Partner vor lauter Aufregung vergessen haben, ein paar grundlegende Dinge zu klären, die unsere Erwartungshaltungen auf Stand bringen? Schließlich sind Enttäuschungen meistens die Folge unrealistischer Erwartungen. Und wenn wir nicht von Anfang an ehrlich miteinander umgehen können – wollen wir dann überhaupt noch weitere Mühe und Energie investieren ...?

4 Dinge, die am besten VOR dem ersten Date geklärt sind

1. Später noch was vor ...?

Natürlich kann man vor einem Date schlecht fragen "wie viel Zeit planst du denn für mich ein?" – aber eine grobe Vorstellung davon zu haben, welcher Rahmen dem anderen vorschwebt, kann erstens entlasten und zweitens Enttäuschungen vorbeugen. Seid ihr zum Beispiel zum Bouldern verabredet, könntest du ja im Vorfeld schon klarstellen, dass ihr deinetwegen gerne noch was essen gehen könnt – je nachdem, wie er reagiert, weißt du, was er geplant hat. Möchtest du dagegen nicht bis in die Puppen essen, trinken, quatschen (...), kannst du das deinen Date-Partner ebenfalls vorab wissen lassen– zum Beispiel musst du am nächsten Morgen früh hoch und daher zeitig ins Bett. 

2. Wieso, weshalb, warum?

Ihr müsst ja nicht schon vor dem ersten Kennenlernen sämtliche Absichten auf den Tisch knallen und über Familienplanung reden – aber grob wissen, wo die Reise hingehen soll und wozu ihr euch eigentlich trefft, solltet ihr am besten beide. Seht ihr in eurer Beziehung Potenzial für eine Partnerschaft? Wollt ihr einfach ein bisschen Spaß haben? Wenn klar ist, was ihr eigentlich voneinander möchtet, könnt ihr euch viel besser aufs Wesentliche konzentrieren (euren Date-Partner!) und verschwendet keine Zeit, falls ihr unterschiedliche Interessen verfolgt. 

3. Irgendwelche Prinzipien?

Solltest du gewisse Prinzipien haben, z. B. kein Sex beim ersten Date (was übrigens genauso legitim ist, wie für alles offen zu sein!), kannst und solltest du sie deinem Date-Partner ruhig mitteilen. Sowas lässt sich ja auch charmant kommunizieren, à la "du kannst ruhig deine bequeme Unterwäsche anziehen, ich halte mich am Anfang prinzipiell zurück". Auch hier gilt: Nehmt Druck raus und verhindert überzogene Erwartungen!

4. Wir sind doch schon groß ...?!

Klar sollte man nicht von vornherein davon ausgehen, dass das Date ein Flop wird – aber für diesen Fall vorsorgen schadet auch nicht. Damit niemand in die Versuchung geführt wird, sich hinterher durch Ghosting, Benching und Co. aus der Affäre zu ziehen, kannst du mit deinem Date-Partner ruhig schon mal im Vorfeld über diese Phänomene reden und ihm deutlich machen, dass dir klare, ehrliche Worte lieber sind als solcher Kinderkram. Damit ist zwar nicht garantiert, dass ihr euch hinterher nicht ent-ghostet, doch zumindest bekommst du ein Gefühl, wie er dazu steht.

sus