Aufgedeckt! Diesen Sinn hat der weibliche Orgasmus

Wozu Männer einen Höhepunkt brauchen, ist klar. Aber warum kommen wir Frauen eigentlich beim Sex?

Männer kommen beim Sex fast immer zum Orgasmus. Müssen sie biologisch gesehen auch, um sich fortzupflanzen. Zwar können wir auch von ihren Liebeströpfchen schwanger werden, die Chance ist beim Samenerguss jedoch viel höher.

Ganz anders bei Frauen: Auch wenn Wissenschaftler immer wieder der Frage nachgehen, ob ein Orgasmus die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht, ist er für die Befruchtung der Eizelle eigentlich nicht nötig. Die Frage ist also, welchen Zweck erfüllt der weibliche Höhepunkt überhaupt?

Unsere weiblichen Vorfahren brauchten den Orgasmus

US-Forscher der Universität Yale haben dazu eine neue These aufgestellt: Der weibliche Orgasmus ist ein Relikt aus vergangener Zeit. Bei unseren Vorfahren war er nämlich durchaus nötig, um einen Eisprung zu produzieren.

Aber mal von vorne: Noch heute gibt es Tiere, bei denen sich der Eisprung nicht an einem Zyklus orientiert, sondern am Sex. Bei bestimmten Säugetieren wie Frettchen, Hasen oder Katzen werden beim Geschlechtsverkehr und vor allem beim Orgasmus Hormone produziert, die einen Eisprung auslösen.

Die Forscher nehmen nun an: Primaten und Nager hatten vor Millionen Jahren dieselben Vorfahren  - bei den Primaten ist der Orgasmus nur irgendwann "überflüssig" geworden, weil sich der weibliche Zyklus entwickelt hat.

Klingt durchaus plausibel. Da können wir nur hoffen, dass uns dieses "Relikt" niemals verloren geht. Wo bliebe denn sonst der Spaß? 

as
Themen in diesem Artikel