VG-Wort Pixel

Mut zu neuen Styles 3 Redakteurinnen erzählen, welche Trends sie im neuen Jahr ausprobieren

Fashiontrends 2023: Das sind die Favoriten der Redaktion
© Christian Vierig / Getty Images
Neues Jahr, neuer Style? Warum nicht! Das denken sich auch die BRIGITTE-Redakteurinnen, die sich 2023 an den ein oder anderen Modetrend trauen.

Es ist immer wieder dasselbe mit dem Kleiderschrank und dem täglichen Rätselraten: Was ziehe ich heute an? Letztendlich fällt die Wahl auf die gewohnten Teile. Die sind halt sicher, die stehen einem und die gefallen. Das ist auf weite Sicht ziemlich langweilig. Deshalb ist damit erstmal Schluss! Es wird Zeit, auch einmal über den eigenen Fashion-Horizont zu schauen. Was passiert 2023 über dem Tellerrand der sicheren Garderobe oder auf den Laufstegen der Welt? Drei BRIGITTE-Redakteurinnen haben sich jeweils einen Trend herausgepickt — und dem gehen sie nach, so richtig.

Neo Gothic-Chic? Ja, bitte!

Seit der ersten Sequenz von Tim Burtons Erfolgsserie "Wednesday" auf Netflix ... und Jenna Ortega in der Hauptrolle, war mir klar: Ich will zwei geflochtene Zöpfe auf dem Kopf und jede Menge Schwarz in der Garderobe haben. Verzeihung? Wie schön war bitte ihr Auftritt in diesem dunklen Tüllkleid mit Volants? 

Und auch die großen Modehäuser wie Dior oder Versace haben ihre Models schön in schwarze Spitzenkleider gesteckt und ihre Meisterwerke mit gotisch angehauchten Accessoires getoppt. Ihr ahnt es schon beim Lesen, 2023 werde ich mich in düsteren Spitzenstoff, Tüll und Leder werfen. Und, der Anlass wird kommen: Ich werde ein bodenlanges Volant-Tüllkleid finden — und es zur grobmaschigen Netzstrumpfhose tragen.

Linda, Mode- und Beautyredakteurin 

Y2K, juchee 

Noch nie von Y2K gehört? Aber sicherlich schon gesehen! Pop-Ikonen wie Britney Spears, Shakira und die No Angels prägten modisch die schrille Epoche der 2000er, die auch meine Jugend prägten. Doch so sehr mich Christina Aguliera oder Lindsay Lohan auch faszinierten, mit ihren tiefen Low-Rise-Jeans, knappe Baby-T-Shirts und gürtelbreiten Miniröcken konnte ich immer nur bedingt etwas anfangen. "Sorry, bauchfrei steht mir einfach nicht", war immer meine Ausrede vor mir selbst. Bloß nicht zu viel Risiko eingehen, mein Motto. Doch nach unzähligen Streetstyle-Bildern, die sich stetig in mein Instagram-Feed mischten und Runway-Looks von Fendi oder Miu Miu, hat sich auch der Style, nicht nur die aufregende Epoche, in mein Herz geschlichen. 

Und warum nicht mal etwas wagen, oder? Mode soll schließlich Spaß machen und das tut der Y2K-Trend allemal. Und es muss gar nicht immer gleich der Minirock oder das Baby Shirt sein. Auch Teile in Bubblegum-Pink, T-Shirt mit Strass und weite Cargo-Hosen prägen den Trend. 2023 werde ich mich also in schimmernde Materialien werfen und meine Garderobe um weitere Teile in Pink ergänzen. Und vielleicht landet dann auch die Low Rise Jeans von der Wunschliste wirklich im Warenkorb.

Julika, Mode- und Beautyredakteurin

Colour your Life

Normalerweise lebe ich nach Mortica Addams Motto: "Ich trage immer Schwarz, Schwarz ist so eine fröhliche Farbe". Da die Welt gerade aber schon grau genug ist, möchte ich mit meinen Gewohnheiten brechen und im nächsten Jahr endlich mehr Farbe in meinen Kleiderschrank einziehen lassen – vor allem, weil die Farbtrends 2023 so vielversprechend sind. Ganz oben auf der Liste steht natürlich die Trendfarbe 2023: Viva Magenta! Aber auch helle Eisblau- und Lila- und Grüntöne haben es mir angetan. 

Da ich auf dem Gebiet noch recht neu bin, habe ich mir die dänische Influencerin Emili Sindlev zum Vorbild genommen. Sie kombiniert schon seit Jahren knallige Trendfarben miteinander. Was für meinen Geschmack zu viel des Guten ist, ist bei ihr gerade erst der Anfang und trotzdem sieht sie immer top gestylt aus. Diesen Mut bewundere ich und habe mir bereits jetzt schon Statement-Pieces bestellt, die ich nun in verschiedensten Variationen miteinander kombinieren kann. 

lsh / jho / ibo Brigitte

Mehr zum Thema