VG-Wort Pixel

Wie sicher sind billige Sonnenbrillen?

Worauf soll man bei Sonnenbrillen achten?
© Poprotskiy Alexey/shutterstock
Wir tragen sie den ganzen Sommer lang und lieben es, zwischen verschiedenen Modellen zu wechseln: die Sonnenbrille. Aber wie gut sind günstige Varianten und wie sehr schützen sie uns vor gefährlichen Strahlen?

Es gibt sie in verschiedensten Formen und Farben: cat-eye, rund oder mit verspiegelten Gläsern. Die Sonnenbrille ist ein Accessoire, auf das wir nicht verzichten können und auch nicht wollen. Denn neben dem modischen Aspekt schützt sie unsere Augen gegen schädliche Sonnenstrahlen. Doch müssen es immer Designerbrillen sein oder reichen auch die 10-Euro-Modelle aus? Wie sehr schützt uns ein kostengünstiges Modell? Wir klären die wichtigsten Fragen!

Deutet das CE-Zeichen auf ausreichend Schutz hin?

Jein! Das Problem? Das Gütesiegel CE weist zwar darauf hin, dass Schutz gewährleistet ist und diese den EU-Vorschriften entsprechen, jedoch halten sie meist nur einen UV-Schutz von einer Wellenlänge bis 380 Nanometer ein. Daher genau auf das Symbol achten. Sind die Brillen mit einem Sticker "UV 400" versehen, dann kann schon eher davon ausgegangen werden, dass die Brille ausreichend schützt. Aber Achtung! CE-Siegel sind zwar in Europa Pflicht, können jedoch leicht gefälscht werden, da es keine zentrale und offizielle Prüfstelle gibt. Daher sollte besonders bei Billigmodellen, die bevorzugt am Strand oder auf dem Trödel verkauft werden, aufgepasst werden.

Also doch lieber beim Optiker kaufen?

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem ist zu raten, sich von einem Optiker beraten zu lassen. Der kann das Siegel evaluieren, die Brille auf die Einhaltung der Vorschriften testen und eine Empfehlung aussprechen. Zudem bieten Optiker bereits günstige Modelle ab 10 Euro an, die einen umfassenden Schutz haben. Es geht also auch gut UND günstig!

Schützen farbige oder helle Gläser weniger gut?

Das kann pro forma nicht gesagt werden. Denn: sehr dunkle Gläser schützen nicht nur aufgrund der Färbung vor den schädlichen Strahlen. Im Gegenteil, wenn die ganz dunklen Gläser mit zu wenig Schutz versehen sind, dann können sie noch mehr der Linse schaden, als hellere. Sie lassen die Pupille weiten, sodass mehr schädliche Strahlen ins Auge gelangen und die Netzhaut gefährden. Von daher ist es ein Trugschluss davon auszugehen, dass je dunkler die Gläser sind, desto besser sie schützen. Oftmals bieten hellere Färbungen einen besseren Schutz.

Auf was sollte ich noch achten?

Neben den Siegeln, der Kontrolle vom Optiker und den richtigen Gläsern sollte eine Brille ausgewählt werden, die groß genug ist und die gesamte Augenhöhle umschließt. Ansonsten darf nach Lust und Laune die Brille ausgesucht werden.


Mehr zum Thema