VG-Wort Pixel

Achtung! Diese 6 Accessoires machen dich schnell älter, als du bist

Es gibt Accessoires, die dich älter wirken lassen, als du bist.
© LIGHTFIELD STUDIOS / Adobe Stock
Accessoires können ein Outfit aufpeppen – oder dich ungewollt ein paar Jahre älter wirken lassen, als du bist. Wir sagen dir, bei welchen Accessoires du aufpassen solltest und wie du die Fallen geschickt umgehen kannst.

Augenringe, graue Haare, Fältchen – das alles lässt uns älter aussehen. Doch was viele nicht wissen: Es gibt auch einige Accessoires, die uns älter machen. Oftmals wahrscheinlich, ohne dass wir es wollen. Denn auch wenn ein gewisser Granny-Look gerade in ist, so möchten wir ihn doch mit einer gewissen Coolness tragen. Doch der Grat zwischen cool und altbacken ist überraschenderweise manchmal extrem schmal. Daher verraten wir dir nicht nur, bei welchen Accessoires du aufpassen musst, sondern auch, wie du die Teile tragen kannst, ohne älter zu wirken, als du bist.  

1. Seidentücher

Es gibt sie in Hülle und Fülle und eigentlich kann man den schönen Mustern und Farben der Tücher nicht widerstehen. Einziger Haken: So ein Seidentuch um Hals oder Schultern gelegt, verleiht uns schnell etwas sehr Damenhaftes und wirkt leider meist auch recht spießig. Doch was tun, wenn du dich in eines der schönen Tücher verguckt hast? Darauf verzichten kommt nicht infrage. Stattdessen kannst du dir das gute Stück beispielsweise in die Haare flechten, um deinen Pferdeschwanz binden oder an deine Handtasche knoten. Dann kommt das tolle Tuch trotzdem zur Geltung.

2. Perlen

Auch an Perlen zeigt sich, wie schmal der Grat zwischen hip und alt-damenhaft sein kann. Glatte, runde Perlen, noch dazu an kurzen Ketten, wirken adrett und konservativ. Das kann zu bestimmten Anlässen ganz passend sein, doch wenn du es etwas frecher haben möchtest, solltest du Perlen anders tragen. Zum Beispiel kannst du zu großen Barockperlen greifen. Diese sind momentan sehr angesagt und werden meist mit langen Ketten kombiniert.

3. Armbanduhren

Du kannst nicht ohne Armbanduhr aus dem Haus gehen? Kein Problem, denn darauf verzichten musst du nicht. Aber du solltest darauf achten, welche du trägst und vor allem wie! Gerade kleine, feine Armbanduhren in Silber oder Gold schrauben dein geschätztes Alter rasant nach oben. Hier solltest du darauf achten, eine Uhr auszuwählen, die noch einen modischen Twist, wie beispielsweise ein auffälliges Armband hat. Angesagt sind gerade Armbänder in Mesh-Optik. Helfen kann es auch, die Uhr nicht unter, sondern über deinem Ärmel zu tragen. Das wirkt nicht nur hip – es hat auch den Vorteil, dass das gute Stück besser zur Geltung kommt.

4. Pumps mit Blockabsatz

Pumps mit einem massiven Blockabsatz und rundem Ausschnitt hat wohl so ziemlich jede ältere Dame im Schrank stehen. Und das auch nicht ohne Grund: Immerhin sind diese Schuhe super bequem und sehen trotzdem fein aus.

Wenn auch du auf diese Schuhe stehst, aber dadurch nicht älter wirken möchtest, als du bist, solltest du Pumps aussuchen, die einen massiven, aber speziell geformten, einen sogenannten "Statement-Absatz", haben. Und auch bei der Form des Schuh-Ausschnittes kannst du ruhig etwas experimentierfreudig sein, um nicht damenhaft zu wirken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem nach vorne spitz und tief zulaufenden Ausschnitt? Da achtet niemand mehr auf den altbackenen Blockabsatz.

5. Bestimmte Brillenmodelle

Brillen sind ein schwieriges Thema. Auch hier ändern sich Mode und Trends fortlaufend. Waren vor zwanzig Jahren noch zarte, randlose Brillen en vogue, so sind es seit einigen Jahren die schweren, auffälligen Modelle. Wer jetzt zu feine Gestelle trägt oder zu Brillen greift, die auffällig Formen haben, wie sie vor langer Zeit mal modern waren, kann ganz schnell sehr unmodern und alt wirken. Das bedeutet aber leider nicht, dass du eine x-beliebige massive Brille aussuchen kannst und damit in jedem Fall hip aussiehst. Dafür solltest du dich wirklich ausgiebig in einem Brillengeschäft beraten lassen. Und nimm dafür am besten direkt eine:n Freund:in mit, die/der dich gut bei der Auswahl unterstützen kann.

6. Hautfarbene Nylonstrümpfe

Auweia, die sehen wirklich altbacken aus. Am schlimmsten sind die Modelle, die noch dazu auffällig glänzen. Und nein, leider sehen sie niemals natürlich aus. Eine wirklich trendige Art, diese Strumpfhosen zu tragen, gibt es nicht – nur den absoluten Verzicht. Das bedeutet: Greife im Winter lieber zur schwarzen Strumpfhose und im Sommer zum natürlichen Look, nämlich ganz ohne. 

Brigitte

Mehr zum Thema